Arten von Sarkomen und deren Merkmale

28 Oktober, 2020
Ein Sarkom ist eine Krebsart, die in den Weichteilen und den Knochen auftritt. Es gibt verschiedene Arten von Sarkomen und die klinischen Manifestationen sind von dem Bereich abhängig, in dem der Tumor wächst.

Es gibt viele Arten von Sarkomen. Daher handelt es sich auch um eine ziemlich vielfältige Pathologie, die sich auf unterschiedlichste Weise manifestiert. Manchmal äußert sie sich in Form von Beulen unter der Haut und in anderen Fällen leiden Menschen unter Knochenschmerzen oder einem aufgeblähten Abdomen. Darüber hinaus gehört auch ein Gewichtsverlust zu den zahlreichen möglichen Symptomen.

Nach Aussagen der American Cancer Society handelt es sich bei dieser Erkrankung um eine onkologische Variante, die in den Weichteilen und im Knochengewebe auftritt. Dabei können die Fett- und auch die Nervengewebe betroffen sein, die durch die Knochen und Muskeln verlaufen.

Allerdings sind Sarkome nicht sehr häufig. Verschiedene Studien deuten darauf hin, dass Osteosarkome (ein Tumor in den Knochen) nur 0,2 % aller malignen (bösartigen) Krebsfälle ausmachen. Das bedeutet, dass die Inzidenz dieser Krebsart nur 3 Fälle pro eine Million Menschen pro Jahr beträgt.

Einige Fakten über Krebs und seine Bedeutung

Wir können nicht über die verschiedenen Arten von Sarkomen sprechen, ohne dir vorab einige grundlegende Informationen über Krebs zu geben. Diese Erkrankung ist charakterisiert durch ein unkontrolliertes Zellwachstum in einigen Bereichen deines Körpers, das zur Bildung von Tumoren führen kann. Diese streuen häufig in andere Bereiche des Körpers und dieser Prozess wird als Metastasierung bezeichnet.

Die Spanische Onkologische Gesellschaft hat folgende aktuelle Daten über die globale Krebssituation bekannt gegeben:

  • Im Jahr 2018 wurden weltweit mehr als 18 Millionen Krebsfälle entdeckt, von denen 11,6 % auf bösartige Tumorprozesse in der Lunge zurückzuführen waren.
  • In nur 2,1 % der Fälle lautete die Diagnose Gebärmutterkrebs. Allerdings traten 24,6 % der Fälle noch seltener auf, wobei diese nicht als eigene Arten gewertet wurden.
  • Darüber hinaus wurden im Jahr 2019 227.234 Krebsfälle diagnostiziert.
  • Außerdem zeigt sich ein steigender Trend bei den weltweiten Krebszahlen. Schätzungen gehen davon aus, dass im Jahr 2040 beinahe 30 Millionen Menschen einen bösartigen Tumor haben werden, 63 % mehr als im Jahr 2018.

Wie du siehst, sind diese Zahlen in der Tat sehr besorgniserregend. Daher müssen wir mit jedem Typ vertraut sein, unabhängig davon, wie selten er ist, um mehr Menschen auf der ganzen Welt heilen zu können.

Arten von Sarkomen - Person mit rosa Schleife
Der Kampf gegen Krebs umfasst auch die verschiedenen Arten von Sarkomen. Obwohl diese schwer zu verhindern sind, können sie durch Maßnahmen zur Früherkennung rechtzeitig diagnostiziert werden.

Erfahre hier mehr:

Fünf Symptome von primärem Knochenkrebs, die du kennen solltest

Arten von Sarkomen

Wie wir bereits erwähnt haben, handelt es sich bei allen Arten von Sarkomen um maligne Tumoren, die in Knochen- und Weichteilgeweben entstehen. Statistiken zufolge machen sie im pädiatrischen Umfeld 20 % der diagnostizierten Krebsfälle aus, bei Erwachsenen hingegen weniger als 1 %.

Die Prädisposition für diese Pathologie hängt von genetischen und umweltbedingten Faktoren, sowie der Interaktion dieser beiden Faktoren ab. Dennoch sind die spezifischen Ursachen nach wie vor nicht geklärt. Laut einem Artikel, der im Jahr 2007 auf dem Wissenschaftsportal ScienceDirect publiziert wurde, gibt es verschiedene Arten von Sarkomen. Diese werden wir dir nachfolgend genauer erläutern.

Liposarkom

Dies ist der häufigste Subtyp und macht 20 % der Sarkomfälle in den USA aus. Dieser Krebs tritt in Fettzellen im gesamten Körper auf. In den meisten Fällen tritt ein Liposarkom jedoch im Fettgewebe der Extremitäten oder des Abdomens auf.

Wenn ein Liposarkom an Armen und Beinen auftritt, ist es ziemlich gut zu erkennen, denn es manifestiert sich als wachsende Beule unter der Haut. Darüber hinaus treten Schmerzen und Schwächen in der betroffenen Extremität auf. Abdominale Tumore hingegen manifestieren sich unter anderem durch Verstopfung, Blähungen und Schmerzen.

Die Behandlung besteht in den meisten Fällen aus der operativen Entfernung des Tumors und einer anschließenden Strahlenbehandlung. Abhängig von der Form des Liposarkoms werden verschiedene Arten von Sarkomen unterschieden. Dennoch bilden sich normalerweise keine Metastasen und das Sarkom lässt sich durch einen chirurgischen Eingriff entfernen.

Leiomyosarkom

Laut der Organisation sarcomahelp.org entsteht ein Leiomyosarkom in den glatten Muskelzellen – im Allgemeinen in der Gebärmutter oder im Magengewebe. Da 5 bis 10 % der Fälle in diese Kategorie fallen, gehören Leiomyosarkome zu den häufigsten Arten von Sarkomen.

Obwohl es keine spezifischen Merkmale für die Diagnose dieser Pathologie gibt, berichtet die oben genannte Quelle, dass diese Sarkome ab einem Alter von 50 oder 60 Jahren häufiger auftreten. Darüber hinaus sind hauptsächlich Frauen davon betroffen. Verschiedene Studien zeigen, dass die Behandlung mit Gemcitabin bei mehr als 50 % der Patienten gute Ergebnisse erzielt.

Synoviales Sarkom

Diese Krebsart ist seltener und tritt normalerweise bei jungen Erwachsenen in der Nähe der Gelenke (insbesondere der Knie) auf. Das Hauptmerkmal ist ein langsam wachsender tiefer Tumor, der bei Berührung weich oder schmerzhaft sein kann.

Forschungen haben ergeben, dass diese Krebsart mit chromosomalen Variationen korreliert. Das bedeutet, dass bei der Entstehung dieses Sarkoms die genetische Komponente eine große Rolle spielt. Wie beim Liposarkom ist die chirurgische Entfernung die beste Behandlungsoption.

Arten von Sarkomen - Röntgenbild Unterschenkel
Osteosarkome und synoviale Sarkome sind bösartige Tumoren der Knochen, die sich in der Nähe der Knie manifestieren.

Weitere Arten von Sarkomen

Wir haben dir drei der wichtigsten Arten von Sarkomen beschrieben. Dennoch gibt es noch weitere Arten, dir wir ebenfalls nicht unerwähnt lassen möchten. Einige davon sind folgende:

  • Angiosarkome treten in den Blut- oder Lymphgefäßen auf.
  • Das Kaposi-Sarkom bildet rosafarbene Knötchen unter der Haut oder seltener auch in der Mundschleimhaut. Häufig manifestiert es sich bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, wie beispielsweise AIDS-Patienten.
  • Das Rhabdomyosarkom ist ein bösartiger Tumor der Skelettmuskulatur. Außerdem ist dies die häufigste Sarkomart, die bei Kindern auftritt. Die Inzidenz dieser Erkrankung beläuft sich auf 4 von einer Million Kindern
  • Ein Osteosarkom ist Knochenkrebs, wie der Name bereits besagt.

Wie du siehst, gibt es so viele Arten von Sarkomen, wie es menschliches Gewebe gibt und die Liste ließe sich noch fortsetzen. Dennoch haben alle Arten eines gemein: Es handelt sich um einen bösartigen Tumor, der je nach Bereich, in dem er auftritt, variiert.

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Wie wirkt das Immunsystem gegen Krebs?

Verschiedene Arten von Sarkomen – daran solltest du denken

Sarkome entwickeln sich sowohl in hartem als auch in weichem Körpergewebe. Daher gibt es viele unterschiedliche Arten, die sich in spezifischen Symptomen manifestieren, je nachdem, wo der Tumor wächst.

Wie bei jeder anderen Krebsart ist die frühzeitige Diagnose ein Schlüssel für das Überleben der Patienten. Daher solltest du umgehend deinen Arzt konsultieren, wenn du einen verdächtigen Knoten oder einen Tumor entdeckst oder unerklärliche Schmerzen hast.

  • ¿Qué es el sarcoma de tejidos blandos? Sociedad Americana del Cáncer. Recogido a 21 de julio en https://www.cancer.org/es/cancer/sarcoma-de-tejidos-blandos/acerca/sarcoma-de-tejidos-blandos.html
  • Picci, P. (2007). Osteosarcoma (osteogenic sarcoma). Orphanet journal of rare diseases2(1), 6.
  • Cifras del cáncer, SEOM. Recogido a 21 de julio en https://seom.org/seomcms/images/stories/recursos/Cifras_del_cancer_2020.pdf
  • Burningham, Z., Hashibe, M., Spector, L., & Schiffman, J. D. (2012). The epidemiology of sarcoma. Clinical sarcoma research2(1), 14.
  • Skubitz, K. M., & D’Adamo, D. R. (2007, November). Sarcoma. In Mayo Clinic Proceedings (Vol. 82, No. 11, pp. 1409-1432). Elsevier.
  • Leiomiosarcoma: Diagnóstico y tratamiento. Recogido a 21 de julio en http://sarcomahelp.org/translate/es-leiomiosarcoma.html#:~:text=El%20leiomiosarcoma%20es%20un%20sarcoma,en%20l%C3%ADneas%20de%20c%C3%A9lulas%20mesenquimales.
  • Hensley, M. L., Maki, R., Venkatraman, E., Geller, G., Lovegren, M., Aghajanian, C., … & Spriggs, D. R. (2002). Gemcitabine and docetaxel in patients with unresectable leiomyosarcoma: results of a phase II trial. Journal of Clinical Oncology20(12), 2824-2831.
  • Sánchez, Juan Segura, et al. “Liposarcomas. Aspectos clínico-patológicos y moleculares.” Revista Española de Patología 39.3 (2006): 135-148.