Alphawellen stimulieren - warum das so wichtig ist!

Der Mensch hat Alphawellen. Forscher entdeckten sie erstmals in den 1920er-Jahren und glaubten, dass sie für das Lernen und die Entspannung von großer Bedeutung sind.
Alphawellen stimulieren - warum das so wichtig ist!

Letzte Aktualisierung: 24. August 2021

Das Gehirn enthält eine neuronale Maschinerie, die elektrische Frequenzen wie Alphawellen überträgt. Obwohl du sie im Alltag vermutlich nicht wahrnimmst, lassen sie sich im Elektroenzephalogramm nachweisen. In einer Studie wurden sie neben anderen Oszillationen aufgezeichnet.

Die bei der Hirnaktivität entdeckten Wellen weisen darauf hin, dass die Übertragung zwischen den Neuronen ein Prozess ist, der Elektrizität und Magnetismus beinhaltet. Gerade wegen dieser Eigenschaften kann man sie von außen mit Geräten aufspüren.

Wissenschaftler haben fünf Arten von Gehirnwellen identifiziert:

  • Deltawellen sind im Grunde die Tiefschlaf-Gehirnaktivität, die in der Kindheit auftritt (sie verschwinden, wenn die Menschen älter werden).
  • Theta-Wellen sind mit der Vorstellungskraft und den Reflexionsphasen verbunden und treten auch im Schlaf auf. Sie sind deutlicher bei Personen, die intensive Emotionen erleben.
  • Beta-Wellen sind aktiv, wenn wir gehen, Essen zubereiten, arbeiten und uns anziehen. Außerdem halten sie uns wach, so dass wir mit unserer Umwelt in Kontakt treten können.
  • Gamma-Wellen sind die letzten, die der Mensch entdeckt hat, da sie nicht immer im Elektroenzephalogramm sichtbar sind. Außerdem gehen Wissenschaftler davon aus, dass sie sich im Thalamus befinden.
  • Alphawellen sind diejenigen, die wir in diesem Artikel besprechen werden. Hans Berger beschrieb sie im Jahr 1924. Sie werden mit dem Zustand der Meditation, der Entspannung und den Momenten vor der Einschlafphase in Verbindung gebracht.

Merkmale von Alphawellen

Die Klassifizierung der Gehirnwellen ergibt sich aus dem Frequenzbereich, in dem man sie mit den verfügbaren Geräten erfassen kann. Die Frequenz einer Welle gibt an, wie oft sie in einer bestimmten Zeit schwingt.

Alphawellen haben eine Frequenz zwischen acht und 12 Hz. Da sie sich in diesem Bereich bewegen, kann man sie unterscheiden, weil die anderen vier Gehirnwellen andere Frequenzen haben.

Alphawellen treten auf, wenn wir uns entspannen. Sie beginnen im hinteren Teil, dem Okzipitallappen, und verteilen sich von dort aus. Sie werden normalerweise kurz vor dem Einschlafen registriert.

Diese Wellen stehen in direktem Zusammenhang mit der Fähigkeit des menschlichen Geistes, sich zu konzentrieren und zu meditieren. Denn genau in diesen Momenten treten sie auf. Wenn du dich in einem tranceähnlichen Zustand befindest, in dem du mit dem Moment, in dem du lebst, in innerem Frieden bist, wirst du sicherlich mehr Alphawellen haben.

Forscher vermuten, dass dies geschieht, weil das Gehirn versucht, die Frequenz der äußeren Geräusche anzugleichen. In Momenten der Entspannung erklingen in der Regel monotone Töne, entweder aus der Natur oder aus der Stille, die eine gewisse Vibration enthält. Dann versucht das Hirngewebe, mit der gleichen niedrigen Frequenz zu schwingen – zwischen acht und 12 Hz.

Daher der Ausdruck “sich im Alpha-Zustand des Geistes befinden”. Allerdings gibt es diesen Zustand nicht. Er symbolisiert lediglich den Moment der Konzentration und der inneren Verbundenheit, den ein Mensch zu einem bestimmten Zeitpunkt erreichen kann.

Eine Person, die sich entspannt.
Momente der Ruhe und Entspannung stimulieren die Alphawellen im Gehirn.

Wie stimuliert man Alphawellen?

Obwohl die Idee, das Gehirn zu trainieren, nicht neu ist, gewinnt sie in letzter Zeit immer mehr an Bedeutung. So wird in Büchern wie Train Your Brain, die sich an die breite Öffentlichkeit richten, die Möglichkeit vorgeschlagen, das Gehirngewebe auf das Erreichen von Zielen auszurichten.

Auch die akademische Welt untersucht die Auswirkungen von Praktiken wie Achtsamkeit auf die Stimulation von Alphawellen. Die neurobiologischen Grundlagen fließen in das Verständnis traditioneller und weniger traditioneller Meditationstechniken ein.

Wie du siehst, gibt es Möglichkeiten, die Alphawellen anzuregen, um uns zu entspannen und eine gesündere Verbindung zur Außenwelt herzustellen. Einige der empfohlenen Praktiken sind:

  • Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen zu Yoga Nidra, zum Beispiel von den Autoren Kumar und Joshi.
  • Tiefes und kontrolliertes Atmen.
  • Nimm dir etwas Zeit am Tag, um die Zukunft zu visualisieren, die du dir wünschst, die Ziele, die du erreichen möchtest. Dazu brauchst du eine starke Vorstellungskraft, die dich in diese Realität versetzt.
  • Auch einige Playlists können Alphawellen stimulieren. Tatsächlich ergabe eine Studie in der Zeitschrift Hearing Research, dass die Nutzung von binauralen Beats nützlich ist. Dabei werden für jedes Ohr unterschiedliche Frequenzen gleichzeitig verwendet.
Alphawellen - Eine Frau, die Musik hört.
Musik, die speziell zur Entspannung entwickelt wurde, ist der Schlüssel zur Stimulation von Alphawellen.

Das Gehirn und sein Wissen

Das Gehirn ist nicht nur ein Organ zum Denken und Ausführen von Handlungen. Alphawellen sind der Beweis für eine wichtige, aber wenig bekannte Seite der Neuronen, die in der Meditation existiert.

Für ein gesundes Leben braucht der Mensch Entspannung und eine intensive Verbindung zu seinem inneren Selbst. Aus diesem Zustand heraus ist es möglich, sich auf Ziele und Leistungen zu konzentrieren, die uns Spaß machen.

Es könnte dich interessieren ...
6 Tipps für ein gesundes und fittes Gehirn
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
6 Tipps für ein gesundes und fittes Gehirn

Vielleicht hast du schon mal davon gehört, dass Menschen nur eine begrenzte Anzahl Hirnzellen besitzen, die mit der Zeit verbraucht werden. Zum Glü...



  • Kumar, Kamakhya, and Bhanu Joshi. “Study on the effect of Pranakarshan pranayama and Yoga nidra on alpha EEG & GSR.” (2009).
  • Solca, Marco, Anaïs Mottaz, and Adrian G. Guggisberg. “Binaural beats increase interhemispheric alpha-band coherence between auditory cortices.” Hearing research 332 (2016): 233-237.
  • GARCÍA, Andrea Caroline CASTRO, and Arlyn DURAN RODRÍGUEZ. “Influencia del Mindfulness sobre la Ansiedad y la Depresión en Estudiantes de la Universidad Católica Andrés Bello.”
  • Anwar, Dilnashin, et al. “Use of portable EEG sensors to detect meditation.” 2018 10th International Conference on Communication Systems & Networks (COMSNETS). IEEE, 2018.
  • Pragya, Samani Shreyas, and Pratap C. Sanchetee. “Impact of preksha meditation on alpha waves in EEG.” Indian Journal of Clinical Anatomy and Physiology 5.4 (2018): 519-524.