Alles Wissenswerte über Anti-Aging-Cremes

Es gibt unzählige Kosmetikprodukte auf dem Markt, die meist großartige Ergebnisse versprechen. In unserem heutigen Artikel erfährst du alles, was du über Anti-Aging-Cremes wissen musst, damit du die richtige für dich auswählen kannst. Lies weiter!
Alles Wissenswerte über Anti-Aging-Cremes

Letzte Aktualisierung: 09. Juli 2021

Anti-Aging-Cremes können ein großartiger Verbündeter sein, wenn du Alterserscheinungen bekämpfen oder ihr Auftreten verzögern möchtest. Allerdings solltest du bedenken, dass nicht jede Haut gleich ist und daher auch nicht jede Haut auf die gleiche Art und Weise altert. In unserem heutigen Artikel erfährst du alles, was du über Anti-Aging-Cremes wissen musst.

Im Allgemeinen musst du verschiedene Cremes miteinander kombinieren oder die Anwendung dieser Produkte mit ästhetischen Behandlungen kombinieren. Eine gute Anti-Aging-Creme enthält bewährte Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure, Resveratrol oder Retinol. Nachfolgend werden wir dir mehr darüber erzählen.

Die in Anti-Aging-Cremes deklarierten Inhaltsstoffe

Anti-Aging-Cremes - Frau cremet sich ein

Bei der Auswahl einer guten Anti-Aging-Creme ist es wichtig, darauf zu achten, was darin enthalten ist. Dazu musst du dir die deklarierten Inhaltsstoffe durchlesen und auch verstehen, was sich jeweils dahinter verbirgt. Die Inhaltsstoffe werden je nach der jeweiligen Konzentration in absteigender Reihenfolge aufgeführt. Mit anderen Worten, die zuerst aufgelisteten machen den höchsten Anteil der Creme aus.

Aber einige Wirkstoffe müssen gar nicht unbedingt in großen Mengen vorhanden sein, um ihre Wirkung zu entfalten. Dies ist bei ätherischen Ölen der Fall, die normalerweise nur in geringer Dosierung verwendet werden.

Darüber hinaus solltest du beachten, dass Komponenten, die eine allergische Reaktion auslösen können, speziell gekennzeichnet und deklariert werden müssen. Dies ist obligatorisch, wenn ihre Konzentration höher als 0,001 % ist.

Die auf den Anti-Aging-Cremes und anderen Kosmetikprodukten ausgewiesenen Inhaltsstoffe werden normalerweise auf Englisch oder Lateinisch deklariert. Die verwendeten Chemikalien werden in englischer Sprache aufgeführt und die Substanzen, die direkt aus Pflanzen gewonnen werden, mit ihren lateinischen Namen.

Bei der Auswahl einer Creme solltest du dir zunächst überlegen, welche Hautprobleme du behandeln möchtest. Anschließend musst du dir dann überlegen, welche Zutaten für diesen Zweck besonders geeignet sind.

Inhaltsstoffe von Anti-Aging-Cremes

Es gibt 16.000 katalogisierte Inhaltsstoffe auf einer Liste, die als INCI (International Nomenclature of Cosmetic Ingredients) bekannt ist. Nachfolgend erklären wir dir im Detail einige der Inhaltsstoffe, die Anti-Aging-Cremes enthalten können. Behalte sie im Hinterkopf, damit du sie beim nächsten Kauf wiedererkennen und identifizieren kannst.

Sonnenschutz

Die Sonne ist eine der größten Bedrohungen für deine Haut. Tatsächlich kann der Verzicht auf Sonnenschutzmittel den Alterungsprozess der Haut beschleunigen und zum Auftreten vorzeitiger Falten und Flecken führen. Darüber hinaus kann sich auch das langfristige Risiko für schwerwiegendere Erkrankungen wie Hautkrebs erhöhen.

Eine Studie mit dem Titel “Ultraviolette Strahlung, Alterung und Haut: Prävention von Schäden durch topische cAMP-Manipulation” zeigt, dass ultraviolette Strahlung für bis zu 80 % der Hautalterung oder der lichtbedingten vorzeitigen Hautalterung verantwortlich ist.

Daher ist es äußerst wichtig, dass du immer eine Sonnencreme verwendest, auch wenn es draußen bewölkt ist. Das gilt auch für die Wintermonate. Darüber hinaus empfehlen wir dir den Kauf von Anti-Aging-Cremes mit Sonnenschutz.

Ebenfalls ein interessanter Artikel: Sonnencreme statt Tagescreme?

Antioxidantien

Sonneneinstrahlung und Umweltverschmutzung begünstigen die Bildung freier Radikale. Diese freien Radikale oxidieren die Kollagen- und Elastinfasern, bis diese schließlich ihre Wirksamkeit verlieren. Infolgedessen lässt die Elastizität und Festigkeit deiner Haut schneller nach und die feinen Linien im Gesicht werden sichtbarer.

Das National Center for Complementary and Integrative Health erklärt, dass Antioxidantien Substanzen sind, die freie Radikale bekämpfen und Zellschäden verhindern (oder zumindest verzögern). Dazu gehören Vitamin C und E, Resveratrol und Coenzym Q10.

Die Vitamine C und E haben antioxidative Eigenschaften. Darüber hinaus fördert Vitamin C bei die Kollagenproduktion und wirkt gegen Fleckenbildung der Haut. Daher ist es auch so wichtig, dass die Anti-Aging-Cremes, die du verwendest, diese Vitamine enthalten.

Resveratrol ist ein Polyphenol, das in mehreren Pflanzen vorkommt und freie Radikale effektiv bindet. Erwähnenswert ist auch, dass Coenzym Q10 in allen Zellen vorhanden und für die Energiegewinnung im Körper erforderlich ist. Außerdem bekämpft es freie Radikale und schützt die Zellen vor oxidativen Schäden.

Das Problem ist jedoch, dass der Coenzym Q10-Spiegel mit zunehmendem Alter und aufgrund der Auswirkungen ultravioletter Strahlen sinken kann. Daher ist es sehr wichtig, dass du dich auch äußerlich mit diesem Antioxidans versorgst, zum Beispiel durch eine Creme.

Linderung von Pigmentflecken

Anti-Aging-Cremes - Frau mit Altersflecken

Eine andere Sache, die viele Frauen beunruhigt, ist das Auftreten von Flecken auf der Haut. Diese braunen Flecken entstehen durch ein im Übermaß vorhandenes Hautpigment namens Melanin.

Außerdem solltest du beachten, dass bei jeder Maßnahme zur Bekämpfung oder Vorbeugung dieser Pigmentflecken immer ein geeigneter Sonnenschutz erforderlich ist. Einige Inhaltsstoffe von Anti-Aging-Cremes, die zur Bekämpfung oder Vorbeugung dieser Flecken dienen, sind Alpha-Hydroxysäuren (AHAs), Retinol und Hyaluronsäure.

AHAs sind organische Säuren, die durch ihre Peeling-Wirkung bei der natürlichen Regeneration der Haut helfen. Sie wirken, indem sie abgestorbene Zellen beseitigen und die Haut folglich glatter, weicher und ebenmäßiger machen. Dies geht aus einem Artikel im Molecules Magazine hervor.

Durch die Entfernung abgestorbener Zellen kann die Haut die Inhaltsstoffe der Anti-Aging-Cremes besser aufnehmen. Außerdem erhöhen diese Substanzen die Dicke der tieferen Hautschichten, da sie die Kollagenproduktion anregen.

Daher sorgen sie dafür, dass deine Haut strahlender und elastischer wird. Außerdem helfen sie, Falten und Hautunreinheiten zu reduzieren, da sie den Wasserverlust in der Epidermis reduzieren und deine Haut mit Feuchtigkeit versorgen.

Forscher weisen darauf hin, dass Retinol ein Derivat von Vitamin A ist und dazu beiträgt, das Auftreten von Falten und feinen Linien zu minimieren. Außerdem hilft es bei Hautunreinheiten, verfeinert die Poren und regt die Zellregeneration an.

Diesen Artikel solltest du ebenfalls lesen: 5 Gesichtsmasken gegen große Poren

Was du über Anti-Aging-Cremes wissen solltest

Im Laufe der Jahre verlangsamt sich der Erneuerungsprozess der Haut und du bemerkst die ersten Zeichen der Hautalterung. Um die Auswirkungen des Alterns zu reduzieren, solltest du eine gute Anti-Aging-Creme und vor allem einen geeigneten Sonnenschutz verwenden.

Darüber hinaus musst du bei der Auswahl der richtigen Anti-Aging-Cremes unbedingt auf deinen spezifischen Hauttyp achten und dir überlegen, welche Probleme du gezielt angehen möchtest. Denke immer daran, dass du auf den Etiketten die Konzentration der einzelnen Inhaltsstoffe ablesen kannst, die in der Creme enthalten sind. Dies wird dir dabei helfen, das Produkt auszuwählen, das für dich am besten geeignet ist.

Es könnte dich interessieren ...
Krankheiten im Alter bewältigen: 6 Tipps
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Krankheiten im Alter bewältigen: 6 Tipps

Wenn Menschen im Alter erkranken, sind sie oft dazu gezwungen, ihre Gewohnheiten umzustellen, um die Beschwerden möglichst gering zu halten.