9 Ideen, alte Jeans zu nutzen

· 25 Februar, 2015
Du kannst deine Jeans recyceln und damit eine Short herstellen. Andere Möglichkeiten für die Wiederverwendung sind eine Tasche, eine Handyhülle oder ein personalisiertes Kissen mit einem ganz besonderen Stil.

Jeder kennt das: irgendwann ist die Lieblingsjeans „durch“ und am Po oder an den Knien treten Risse auf. Das ist aber trotzdem kein Grund, die Jeans weg zu werfen! Du kannst daraus noch viele Dinge „zaubern“. Der neudeutsche Begriff, der die Weiternutzung defekter Dinge beschreibt, heißt „upcycling“. Vielleicht ist bei den Ideen auch eine für deine alte Jeans dabei?

Utensilo

Aus Hosenbeinen lassen sich auch gut Utensilos nähen, in denen du zum Beispiel im Kleiderschrank, auf dem Schreibtisch oder im Wohnzimmer dekorativ Sachen ordnen kannst. Suche dir einen schönen Futterstoff aus und lege los – Anleitungen dazu findest du im Internet!

Jeanstasche

Tasche nähen

Der Klassiker, der aber nur dann gut funktioniert, wenn die alte Jeans nicht gerade am Po den Riss hat: Schneide dazu die Hosenbeine in einer geraden Linie unterhalb des Pos ab und vernähe den Schnitt von links zu einem Taschenboden. Was aber, wenn der Po das Problem war, wegen dem du die Jeans aussortiert hast? Ganz einfach! Nimm die Hosenbeine! Je nachdem, wie weit die Hosenbeine waren, kannst du daraus eine Kindertasche nähen oder eine größere Tasche für dich selbst. Ist alles an der Jeans kaputt, kannst du vielleicht noch die aufgesetzten Taschen auf dem Po weiterverwenden!

 

Shorts

Wenn nur die Knie deiner Jeans durchgescheuert sind, mache daraus Shorts! Vorher solltest du dich gut entscheiden: Bermuda, Shorts oder Hotpants? Denn „3x abgeschnitten und immer noch zu kurz“ ist ein bekanntes Phänomen. Probiere einfach verschiedene Längen aus! Anschließend kannst du die Schnittkanten umnähen oder mit einer andersfarbigen Bordüre einfassen, mit passendem Stoff einen Umschlag dran nähen – oder einfach ausfransen lassen!

Minirock

Minirock

Deine alte Jeans ist gar nicht zu alt und auch nicht kaputt, sondern einfach nur zu groß, weil du abgenommen hast? Glückwunsch! Solche Hosen dürfen nicht im Kleiderschrank bleiben, sonst „wächst“ du wieder rein! Zum Wegwerfen sind sie auch zu schade, also mach was draus! Schneide die Hose dazu in der Länge eines Jeansrockes ab und trenne die inneren Nähte der Hosenbeine auf. Nähe sie nun wieder so zusammen, dass sich ein Rock ergibt. Wegen der nötigen Nahtzugabe funktioniert diese Lösung aber nur, wenn dir die Hose wirklich an Hüfte und Oberschenkel um mindestens eine Größe zu weit geworden ist!

 

Portemonnaie

Aus den Resten, die übrig bleiben, nachdem du Taschen, eine Schürze oder Utensilos genäht hast, kannst du immer noch ein Portemonnaie oder Etui nähen. Ist noch Hosenbein übrig? Umso besser! Nähe einfach von links das Hosenbein zu und oben einen Reißverschluss ein. Fertig! Oder trenne eine der Taschen vom Po ab und nimm als neue Rückseite ein Stück Hosenbein, das oben etwas länger ist als die Potasche. Nutze diesen Überstand als Verschluss, indem du ein Knopfloch einnähst oder einen Klettverschluss nimmst!

Schürze

Küchenschürze

Küchenschürzen sind altmodisch, besonders die kleinen, denkst du? Das muss doch nicht sein! Schneide die Hosenbeine in gewünschter Höhe ab. Trenne nun die seitlichen Nähte der Hosenbeine ab und schneide den vorderen Teil davon bis zum Bund ab. Lasse aber den Hosenbund samt Knopf bestehen! Versäubere die Kanten und Schnittkanten, trage den Po nach vorne und verschließe die Schürze hinten mit dem originalen Knopf. So hast du vorne auch noch praktische Taschen für Küchenutensilien!

 

Handytasche

Ein strapazierfähiger Jeansstoff schützt dein teures Smartphone sicher vor Stößen und Kratzern. Verziere es mit Applikationen, Bordüren oder Litzen deiner Wahl – und schenke deinen Freundinnen gleich auch ein solches Handyetui!

Hundehose

Hundemode

Wenn es gar nicht deine eigene Hose war, die jetzt kaputt ist, sondern die deines Kindes, dann kannst du daraus mit etwas Gummizug für die Bündchen auch eine Hose für deinen Vierbeiner nähen! So individuell gibt es das in keinem Laden zu kaufen!

 

Kissen

Besorge dir im Möbelgeschäft Kissen-Inlays. Messe diese genau aus und schneide deine alte Jeans dazu passend zu. Vernähe den Bund und arbeite in die „Hosenbeinseite“ einen Reißverschluss ein. So hast du ein absolut einzigartiges Sofakissen!

Tagebuch

Tagebuch / Notizbuch

Der Umschlag von Tagebüchern oder Notizbüchern ist immer schnell verschlissen, mit einer alten Jeans kannst du ein strapazierfähiges Cover basteln! Dazu brauchst du nur Sprühkleber. Schneide die Stoffteile zu und sprühe den Kleber nicht zu dick auf, damit er sich nicht durch den Stoff zieht und nach dem Trocknen sichtbar bleibt. Schon ist dein neuer Bucheinband fertig!