8 häufige Fehler bei der Innenraumgestaltung

Um ein großartiger Dekorateur zu sein, reicht es nicht aus, nur zu wissen, was zu tun ist. Manchmal ist es wichtiger zu wissen, was man vermeiden sollte. Lerne die häufigsten Fehler bei der Innenraumgestaltung kennen!
8 häufige Fehler bei der Innenraumgestaltung

Letzte Aktualisierung: 08. Mai 2021

Manchmal kaufen wir Gegenstände für die Wohnung, die nicht passen. Deshalb erklären wir dir 8 Fehler bei der Innenraumgestaltung, die häufig vorkommen. So kannst du sie vermeiden oder verändern.

Wir alle wollen ein schönes Zuhause haben, in dem wir uns wohlfühlen und das unseren Stil widerspiegelt. Obwohl der persönliche Geschmack und der Komfort für jede Familie oder Person bei der Dekoration die Hauptsache ist, gibt es einige Grundregeln. Diese bieten uns einen Leitfaden, um die Räume gleichzeitig harmonisch und angenehm zu gestalten.

Manchmal reichen schon kleine Veränderungen, um einen Raum völlig anders wirken zu lassen.

Häufige Fehler bei der Innenraumgestaltung

Das Haus spiegelt unsere Persönlichkeit und unseren Geschmack wider. Es ist der Ort, an dem sich das Privatleben und die Intimität abspielen. Natürlich wollen wir uns darin wohlfühlen!

Doch obwohl wir uns viel Mühe geben, schaffen wir es oft nicht, unser Zuhause so einzurichten, wie wir es uns wünschen, und wir verstehen nicht, was wir falsch machen. Beachte daher die folgenden häufig gemachten Fehler bei der Innenraumgestaltung.

1. Keine Planung der Innenraumgestaltung und Dekoration

Wenn wir darüber nachdenken, umzuziehen oder ein Haus zu renovieren, ist es sehr wichtig, einen Plan zu haben, der es uns ermöglicht, einen Stil festzulegen und die Eigenschaften des Ortes zu bewerten. Obwohl das Budget oft nicht ausreicht, um einen professionellen Innenarchitekten zu engagieren, ist die Gestaltung der Räume keine Aufgabe, die man auf die leichte Schulter nehmen sollte.

Das Ergebnis, wenn man die Inneneinrichtung auf die leichte Schulter nimmt, ist eine Reihe von Gegenständen, die oft nicht zueinander oder zum Ort passen. Dies führt dann zu Frustration und Unzufriedenheit.

Wenn du jedoch einen Plan machst, in dem du ein Budget festhältst, Inspirationen und Ideen für die Gestaltung, und du die Grundlagen der Innenraumgestaltung lernst, wird das Endergebnis wesentlich besser ausfallen.

Innenraumgestaltung
Das Erstellen eines Arbeitsplans für die Gestaltung eines Raums ist entscheidend. Ein Leitfaden spart uns daher Zeit und Geld.

2. Vernachlässigung der Beleuchtung

Die Beleuchtung ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Innenraumgestaltung, da sie einer der Ausgangspunkte ist, um zu definieren, wie ein Raum passend gestaltet werden soll. Der häufigste Fehler ist eine schlechte Beleuchtung.

Es ist jedoch auch möglich, zu viel Licht zu verwenden, indem man weniger schmeichelhafte Bereiche der Wohnung hervorhebt oder Glühbirnen mit unterschiedlichen Farbtönen kombiniert.

Das Beleuchtungssystem ist grundlegend für Räume,  insbesondere für Aufgaben, die visuelle Aktivität erfordern. Dies wird im Manual practico de iluminación” von Ediciones UC erklärt. Im Allgemeinen solltest du damit beginnen, die allgemeine Beleuchtung des Raums zu bewerten, um festzustellen, wie viel Licht benötigt wird.

Dann kannst du mehr Licht in die Räume bringen, die du hervorheben möchtest oder für die es als Arbeits- oder Lesebereich besonders wichtig ist. Darüber hinaus ist es notwendig, auch die Schatten zu bewerten, die die Lichtquellen erzeugen. Zum Beispiel ist es in einem Badezimmer nicht günstig, Deckenleuchten zu haben, da sie Schatten auf dem Gesicht erzeugen.

3. Innenraumgestaltung: Proportionen ignorieren

Das Versäumnis, die richtigen Maßstäbe und Proportionen in einem Raum einzuhalten, ist ein häufiger Fehler, der von Design-Laien begangen wird, da dies ein komplexes Thema sein kann. Wenn du zu viele große Gegenstände in einen Raum stellst, wirkt er klein. Umgekehrt wirkt ein Raum, der mit kleinen Gegenständen gefüllt ist, überladen und unübersichtlich.

Der Schlüssel zur Lösung dieses Problems ist es, ein Gleichgewicht im Raum zu erreichen. Damit Harmonie besteht, muss es eine Mischung aus verschiedenen Größen und Formen geben. Wenn du ein großes Haus hast, sollte nicht alles, was du kaufst, groß sein. Das Gleiche gilt, wenn du eine kleine Wohnung hast.

4. Keinen Fokuspunkt wählen

Laut Julio Madrigals “Praktischem Leitfaden für Innenarchitektur und Dekoration” hat jeder Raum einen Punkt, der am interessantesten ist. Dort findet in der Regel die Hauptaktivität des Raumes statt. In einem Esszimmer steht zum Beispiel der Tisch mit seinen Stühlen im Mittelpunkt des Interesses.

5. Störende Möbel bei der Innenraumgestaltung

Der Schlüssel zu einer guten Innenraumgestaltung besteht darin, die Elemente so zu platzieren, dass sie die Zirkulation erleichtern. Möbel, die die Bewegung behindern, sind einer der häufigsten und am einfachsten zu behebenden Fehler bei der Inneneinrichtung.

Um diesen Fehler zu beheben, kannst du eine Skizze des Raums anfertigen und verschiedene Standorte vorschlagen. Wähle dann diejenigen Möbel aus, die die Zirkulation erleichtern.

6. Zu viel Möbel und Zubehör

Viele Haushalte neigen dazu, mit der Zeit zu viele Möbel und Accessoires zu haben. Die Aufbewahrung von Familienerbstücken kann unangenehm werden, wenn sie nicht mehr auffindbar sind oder zu einer bedeutungslosen Ansammlung werden.

Bei der Innenraumgestaltung ist es außerdem wichtig, die Objekte nach ihrem Beitrag zum Raum zu bewerten, in Bezug auf Nutzen oder Ästhetik.

Auch bei kitschiger Dekoration, die sich durch einen überladenen Stil auszeichnet, müssen die Elemente einen Stil bewahren und einen dekorativen Zweck haben. Wenn du ein schön gestaltetes Zuhause haben möchtest, überlasse nichts dem Zufall. Bewerte, welche Möbel und Accessoires dir nicht mehr gefallen oder nicht zu deinem Wohlbefinden beitragen.

7. Innenraumgestaltung: Wenig Möbel und Zubehör

Obwohl der Minimalismus ein Trend ist, der sich durch die Verwendung von wenigen Ressourcen zur Anpassung von Räumen auszeichnet, ist eines seiner Prinzipien, dass Objekte funktional sein sollten. Wenn du keine Möbel und Accessoires hast, die bestimmte organisatorische Funktionen erfüllen, wirst du möglicherweise oft frustriert sein.

Wenn nicht genügend Möbel und Accessoires vorhanden sind, kommt es zu unangenehmen Situationen, z. B. wenn du keinen Platz hast, um deinen Schlüssel und deine Jacke abzulegen, wenn du nach Hause kommst. Diese Situationen verderben dann völlig den Stil des Hauses, weil sie Unordnung erzeugen. Am besten wendest du die Volksweisheit “Alles hat seinen Platz” an.

Einer der häufigsten Fehler ist es, zu versuchen, sich an die neuesten Trends zu halten und auf die Meinungen anderer zu hören, ohne sich zu fragen, was uns selbst dabei am besten gefällt. Die renommierte spanische Innenarchitektin Sussana Cots hat in mehreren Interviews auf die Bedeutung der emotionalen Innenarchitektur hingewiesen, also auf den therapeutischen Einfluss der Gestaltung von Räumen.

Diese Designerin weist außerdem darauf hin, dass es bestimmte Arten von Elementen in der Innenarchitektur gibt, die die Stimmung beeinflussen, wie Geruch, Farbe, Aufteilung und Licht. Viele dieser Aspekte sind noch dazu mit der Persönlichkeit verknüpft.

Daher solltest du die Dekoration auf dein Gefühl und deinen Komfort abstimmen. Übernehme nur die Trends, die mit deinen Vorlieben übereinstimmen.

Innenraumgestaltung
Farben vermitteln Emotionen und beeinflussen die Stimmung. Dies muss man bei der Innenraumgestaltung berücksichtigen.

Was können wir bei der Innenraumgestaltung tun?

Zu wissen, was man nicht tun sollte, ist ein Ausgangspunkt für das, was in der Innenarchitektur funktioniert. Das Wichtigste ist jedoch, dass du dich mit der Einrichtung und dem Stil deines Hauses wohlfühlst und es deinem Geschmack entspricht.

Hier sind jedoch ein paar wesentliche Dinge, die du beachten solltest:

  • Lasse dich von sozialen Medien, dem Internet und Magazinen inspirieren: Die besten Tipps, Tricks und Trends findest du in unserem Dekorationsbereich.
  • Nutze das natürliche Licht: Gib dem natürlichen Licht eine Chance, deine Wohnung zu erhellen, insbesondere die Arbeitsbereiche.
  • Achte auf die Qualität: Wenn du in neue Gegenstände für dein Zuhause investieren möchtest, ist es besser, auf eine gute Qualität zu achten.
  • Spende das, was nicht dazu beiträgt: Dazu kannst du die Technik der berühmten Marie Kondo anwenden, indem du das, was keine Emotionen erzeugt oder keine Funktion erfüllt, spendest.

Traue dich zu experimentieren!

Nachdem du erfahren hast, welche Fehler bei der Inneneinrichtung am häufigsten passieren, kannst du damit beginnen, deine eigenen Räume zu bewerten. Das Erreichen eines idealen Platzes geht meist über ausprobieren und korrigieren. 

Versuche, flexibel zu sein und gebe dir die Möglichkeit, jederzeit Änderungen vorzunehmen. Und wenn du die Möglichkeit hast, dich professionell beraten zu lassen, ist dies eine lohnende Investition.

Es könnte dich interessieren ...
4 Feng Shui Dekorationstipps für Mietobjekte
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
4 Feng Shui Dekorationstipps für Mietobjekte

Feng Shui strebt nach Harmonie und Gleichgewicht. Hier sind 4 einfache Feng Shui Dekorationstipps für ein gemütliches und lebendiges Zuhause!