7 natürliche Heilmittel gegen nervöse Unruhe

Beruhigende Tees können bei Nervosität sehr hilfreich sein und die Schlafqualität verbessern.

Hektik im Alltag, finanzielle Probleme, Verpflichtungen und sorgen sind oft für nervöse Unruhe und Stress verantwortlich. Verschiedene natürliche Heilmittel können sehr hilfreich sein, um die Symptome zu lindern und Ruhe zu finden.

In diesem Artikel stellen wir die die effektivsten Möglichkeiten vor.

Nervöse Unruhe: Wann und warum?

nervöse Unruhe: Frau leidet und macht sich sorgen

Nervöse Unruhe ist ein häufiges Problem, an dem viele Menschen leiden. Sie ist auch sehr oft der Grund für einen Besuch beim Psychologen.

Jeder hat Probleme und Sorgen, doch nicht alle können auf gleiche Weise damit umgehen. Nervöse Unruhe beeinträchtigt in verschiedensten Lebenssituationen den Alltag.

Die häufigsten Symptome für Unruhe sind:

  • Schlaflosigkeit, Probleme beim Einschlafen
  • Erhöhung des arteriellen Blutdrucks, Tachykardie und Herzklopfen
  • Anspannung, Gereiztheit, schlechte Laune
  • Unfähigkeit sich zu konzentrieren, Entscheidungen zu treffen oder still zu sitzen.
  • Kribbelndes Gefühl in den Extremitäten, Schnappatmung, Schwindel und Zittern.

Zu Unruhe kommt es insbesondere dann, wenn der Körper auf eine bestimmte Situation reagiert, um sich vor einer Gefahr zu verteidigen oder zu schützen.

Wenn du dich in Alarmbereitschaft oder einem Wartezustand befindest, kommst du nicht mehr zur Ruhe und dein Herz schlägt deutlich schneller als normal.

Zu Nervosität kann es bei alltäglichen Verpflichtungen, einem Einstellungsgespräch, einer Prüfung, einer Hochzeit oder einem Umzug kommen.

Doch wenn Druck, Probleme und Sorgen zu einem ständigen Begleiter werden, leidet der Körper unter ständiger nervöser Unruhe, die ihre Spuren hinterlässt.

Willst du mehr erfahren? Lies: Rotkäppchen hat seine Ängste besiegt und sich den Wolfspelz übergezogen

Natürliche Heilmittel gegen nervöse Unruhe

Eine entspannende Atemtechnik, ein Mittagschlaf oder Meditation können helfen, um wieder Ruhe zu erlangen. Darüber hinaus können verschiedene Heilmittel von großem Nutzen sein. Anschließend findest du sehr hilfreiche Möglichkeiten.

1. Melissentee

Melissentee ist besonders wirksam um Nervosität zu behandeln und die Geschehnisse eines besonders komplizierten Tages zu verarbeiten. Es empfiehlt sich, den Tee kurz vor dem Schlafengehen zu trinken. 

Zutaten

  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • 1 Teelöffel Melisse (10 g)

Zubereitung

  • Die Melisse mit kochendem Wasser überbrühen und ziehen lassen.
  • Danach absieben und den Tee trinken. Nach Wunsch kannst du ihn mit Honig süßen.

2. Tee aus Schafgarbe und Weißdorn

Tee gegen nervöse Unruhe

Diese beiden Kräuter wirken auf natürliche Weise sehr entspannend.

Du kannst diese Kräuter im Reformhaus oder in der Apotheke kaufen, um dein Nervensystem zu beruhigen und Schlaflosigkeit zu bekämpfen.

Zutaten

  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • 1 Teelöffel Schafgarbe (10 g)
  • 1 Teelöffel Weißdornblüten (10 g)

Zubereitung

  • Beide Kräuter mit kochendem Wasser überbrühen.
  • Abdecken und 10 Minuten ziehen lassen
  • Absieben und trinken, bei Bedarf mit Honig süßen.
  • Trinke davon mindestens einen Monat lang 2 Tassen täglich.

3. Hopfentee

Dieses selbstgemachte Hausmittel ist nicht nur bei Nervosität zu empfehlen, es lindert auch ein Völlegefühl nach dem Essen. Du solltest davon nicht mehr als 3 Tassen täglich trinken.

Zutaten

  • ½ Tasse Wasser (125 ml)
  • 1 Teelöffel Hopfenblüten (5 g)

Zubereitung

  • Die Hopfenblüten mit siedendem Wasser übergießen und 10 bis 15 Minuten ziehen lassen.
  • Danach durch ein Teesieb gießen und den Tee so heiß wie möglich trinken.

4. Heißgetränk mit Äpfeln

Dieses Heißgetränk enthält alle wichtigen Inhaltsstoffe des Apfels und schmeckt ausgezeichnet.

Zutaten

  • 2 Äpfel
  • ½ Tassen Wasser (125 ml)
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  • Die Äpfel waschen und schälen.
  • Klein schneiden und zusammen mit dem Wasser in den Mixer geben und verarbeiten.
  • Danach mit einer Prise Salz 5 Minuten lang kochen.
  • Trinke dieses Getränk solange es warm ist!

5. Baldriantee

Tee gegen nervöse Unruhe

Baldrian gehört zu den bekanntesten beruhigenden Pflanzen und ist bei Nervosität und Unruhe sehr zu empfehlen.

Die Wurzel der Baldrianpflanze entspannt vor allem dann, wenn man sie kurz vor dem Schlafengehen einnimmt. Du kannst damit auf natürliche Weise Schlaflosigkeit oder Albträume verhindern.

Zutaten

  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • 1 Löffel Baldrianwurzel (10 g)

Zubereitung

  • Das Wasser und die Baldrianwurzel in einen Topf geben und mindestens 5 Minuten lang kochen.
  • Danach weitere 5 Minuten ziehen lassen.
  • Die Wurzel absieben, den Tee nach Wunsch süßen und in kleinen Schlucken trinken.

Schau dir auch diesen Artikel an: Die besten Tees für die 13 häufigsten Beschwerden im Alltag

6. Lattichtee

Lattich zeichnet sich durch seine entspannenden Eigenschaften aus. Bei Babys mit Schlafproblemen kann man Lattich zum Beispiel für ein entspannendes Bad verwenden.

Lattichtee hilft auch bei Schlafstörungen und Unruhe.

Zutaten

  • ½ Lattichherz
  • 4 Tassen Wasser (1 Liter)

Zubereitung

  • Die Blätter des Lattichs gut waschen und in einen großen Topf geben.
  • Das Wasser hinzugeben und zum Kochen bringen.
  • 10 Minuten kochen und dann etwas abkühlen lassen.
  • Absieben und bis zu 2 Tassen pro Tag trinken (eine davon direkt vor dem Schlafen).

7. Tee aus beruhigenden Kräutern

Wenn die nervöse Unruhe besonders stark ausgeprägt ist, kann man einen Tee zubereiten, der gleich mehrere beruhigende Kräuter miteinander kombiniert.

Es empfiehlt sich den Tee direkt nach den Hauptmahlzeiten einzunehmen. 

Zutaten

  • 2 Teelöffel Lavendel (20 g)
  • 2 Teelöffel Lindenblüten (20 g)
  • 2 Teelöffel Katzenminze (20 g)
  • 2 Teelöffel Melisse (20 g)
  • 4 Tassen Wasser (1 Liter)

Zubereitung

  • In einem Topf alle Kräuter geben und gut miteinander vermischen
  • 4 Teelöffel davon entnehmen (den Rest für einen anderen Tag in einem verschließbaren Gefäß aufbewahren) und mit dem Wasser vermischen.
  • Das Wasser erhitzen und für mindestens 10 Minuten kochen lassen.
  • Absieben und eine Tasse trinken solange sie noch warm ist.
  • Die Zutaten reichen für 4 Tassen, man kann diese im Voraus für 2 Tage zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren.
Kategorien: Natürliche Heilmittel Tags:
Auch interessant