7 Anzeichen für das Ende einer Freundschaft

· 29 Januar, 2017
Wenn eine freundschaftliche Beziehung nicht ausgeglichen ist und einer mehr als der andere gibt, ist vielleicht der Augenblick gekommen, sich zu überlegen, ob es die Freundschaft wert ist, weitergeführt zu werden.

Das Ende einer Freundschaft kann für deine Gefühle eine Fahrt auf einer Achterbahn bedeuten.

Wenn du jedoch logisch darüber nachdenkst, wirst du dir klar darüber werden, dass das Ende einer Freundschaft manchmal die gesündeste Alternative ist.

Im Laufe des Lebens lernt man viele neue Freundschaften kennen, doch manchmal ist es auch wichtig, Personen zurückzulassen und die Beziehung zu wenigen auserwählten Freunden zu stärken.

Das Ende einer Freundschaft kann nicht immer verhindert werden und wenn sich neue Chancen bieten, sollte man bei der Wahl der Freunde sehr vorsichtig sein. 

Vergiss nicht, dass es danach sehr schwierig sein kann, mit der Freundschaft Schluss zu machen, auch wenn diese einen Rückschritt bedeutet, anstatt dir zu helfen, dich persönlich zu entwickeln.

Du solltest dich nicht schämen, wenn du dich von Personen distanzierst, die nicht gut für dich sind. Wir alle verändern uns im Laufe des Lebens und manchmal ist es wichtig, einen neuen, anderen Weg einzuschlagen.

Diese Erfahrung kann zwar schmerzlich sein, doch wenn du folgende Anzeichen in deiner Freundschaft bemerkst, ist es vielleicht Zeit, dieser ein Ende zu setzen.

Anzeichen für das Ende einer Freundschaft

1. Deine Freundschaft befindet sich in einer Einbahnstraße 

Wenn kein Gleichgewicht herrscht und du merkst, dass es keine Möglichkeit gibt, dies zu ändern, schätzt dich deine Freundin oder dein Freund wahrscheinlich nicht mehr so wie du sie/ihn.

Wenn die Freundschaft einseitig ist und immer alles von dir ausgeht, kann dies dein Selbstwertgefühl reduzieren.

Du hast deinen Freund oder deine Freundin schon länger nicht mehr kontaktiert und er/sie hat nichts unternommen, um diese Situation zu verändern?

Vielleicht solltest du deine Energie in andere Bahnen lenken, statt die Zeit mit einer Person zu vergeuden, die kein Interesse mehr an dir hat.

Lesetipp: 6 Eigenschaften wahrer Freunde

2. Dein Freund oder deine Freundin manipuliert und kontrolliert dein Verhalten kontinuierlich 

Eine Freundschaft geht auseinander

Wenn du das Gefühl hast, dass du in Gegenwart deiner Freundschaft nicht mehr authentisch bist, solltest du aufpassen. Vielleicht wirst du von deinem Freund oder deiner Freundin nur noch manipuliert und bei Bedarf ausgenutzt?

Eine gesunde Freundschaft berücksichtigt den Charakter beider Personen und hat kein Interesse daran, den anderen auszunutzen. Falls das der Fall sein sollte, ist der Augenblick gekommen, über die Beziehung nachzudenken, denn vielleicht macht es keinen Sinn mehr, diese weiterzuführen.

3. Du wirst von deiner Freundschaft mitgezogen 

Wenn du beginnst, dich schuldig zu fühlen wegen des Verhaltens deines Freundes oder deiner Freundin, das für dich fraghaft ist, solltest du analysieren, wie sehr dich das beeinflusst und stört.

Deine Mitmenschen beurteilen dich oft nach deinen Freundschaften, das ist ganz normal.

Das bedeutet, dass wenn du einen Freund oder eine Freundin mit negativem Image hast, du selbst auch daran leiden kannst. Noch schlimmer ist es natürlich, wenn du dich von diesem Verhalten mitreißen lässt.

In der Natur des Menschen liegt es nämlich, andere instinktiv nachzuahmen, um sich in der Gruppe besser anzupassen und zu überleben. Deshalb ist die beste Option, eine Freundschaft aufzukünden, wenn diese dein eigenes Verhalten negativ beeinflusst.

4. Eifersucht, Neid und Konkurrenzdenken 

Aufrichtige Freundschaft ist für Frauen wichtig

Du hast das Gefühl, ständig beweisen zu müssen, dass du besser als dein Freund oder deine Freundin bist? Das ist sehr ermüdend und hat nichts mit Freundschaft zu tun.

Eine freundschaftliche Beziehung baut auf gegenseitiger Unterstützung, Glück und der Möglichkeit, sich darin persönlich zu entwickeln, auf. Wenn dies nicht der Fall ist, leiden beide Seiten und es ist besser damit Schluss zu machen.

Unter Freunden geht es darum, dass beide zusammen wachsen und besser sein können, dabei gibt es keinen Protagonisten und keinen Nebendarsteller.

5. Der beste Augenblick der freundschaftlichen Beziehung ist bereits Vergangenheit

Wenn du eine Freundschaft nur noch deshalb weiterführst, weil ihr in der Vergangenheit wunderbare Zeiten miteinander erlebt habt, ist es ebenfalls besser, einen Schlussstrich zu ziehen.

Du lebst jetzt, in der Gegenwart. Ihr habt euch beide verändert und seid nicht mehr wie früher, wie in der Kindheit oder Jugendzeit.

Halte nicht an einer Beziehung fest, nur weil ihr eine schöne Vergangenheit hattet. Diese ist inzwischen Geschichte und vielleicht müsst ihr euch jetzt auf getrennte Wege begeben.

6. Dein Freund oder deine Freundin bringt nichts Positives in die Beziehung ein

Es ist wichtig, dass du es schaffst, alleine aufzustehen, wenn du dich in einem Tief befindest. Wenn dich jedoch eine Freundschaft zerstört statt unterstützt, solltest du dich verabschieden.

Respektiere dich selbst und lass diese Person ihren eigenen Weg gehen.

Freunde sollten eine natürliche Stütze in deinem Leben sein. Ist dies nicht der Fall sein, ist es besser, getrennt in die Zukunft zu blicken.

Freunde sind nicht nur da, um gemeinsam Spaß zu haben. Sie sollten sich auch gegenseitig Mut machen und für das Wohlbefinden des anderen sorgen. Beide Seiten sollten Positives im Leben des anderen bewirken.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Die älteren Geschwister: Freunde und Zweiteltern

7. Dein Selbstwertgefühl schwindet allmählich

Wahre Freunde sind eine wichtige Hilfe.

Das gilt insbesondere, wenn es darum geht, Sorgen und Probleme im modernen Alltag zu bewältigen.

Wenn du Probleme, Schwierigkeiten oder Zweifel hast, sollten dich deine Freunde moralisch unterstützen und dein Selbstwertgefühl stärken.

Das Ende einer Freundschaft ist nie einfach. Wenn aber dein Selbstbewusstsein leidet, solltest du nicht daran zweifeln. Der Zeitpunkt ist gekommen, einen neuen Weg zu beschreiten.