6 Heilmittel für Harnwegsinfektionen

· 1 November, 2018
Leidest du an den Symptomen einer Harnwegsinfektion? Probiere diese Hausmittel und erkenne ihre Vorteile für dich.  

Warum kommt es zu Harnwegsinfektionen? Welche Symptome entwickeln sich? Im Folgenden klären wir diese Fragen. Zudem stellen wir 6 natürliche Heilmittel für Harnwegsinfektionen vor, die dabei helfen können, die Erkrankung zu kontrollieren.

Harnwegsinfektionen (UTIs) treten dann auf, wenn zu viele bakterielle und virale Krankheitserreger in deinem System vorhanden sind. Sie beeinflussen die Gesundheit der Blase, Nieren und Harnwege. Zudem lösen sie unangenehme Symptome aus, die über mehrere Tage anhalten können.

Des Weiteren signalisiert ihr Erscheinungsbild ein geschwächtes Immunsystem, das nicht genügend Antikörper produziert, um deinen Körper zu schützen.

Obwohl Harnwegsinfektionen in der Regel mild verlaufen, kann es dennoch zu schweren Symptomen und Komplikationen kommen, wenn sie nicht behandelt werden. Lies im Folgenden, wie unsere 6 Heilmittel für Harnwegsinfektionen Linderung schaffen können.

Was verursacht Harnwegsinfektionen?

Übermäßige Mengen an Ecoli im Dickdarm sind eine Ursache für Harnwegsinfekte

Die häufigste Ursache für Harnwegsinfekte ist eine übermäßige Menge an E. coli-Bakterien, die natürlicherweise im Dickdarm vorhanden sind. Harnwegsinfektionen können jedoch auch durch andere Viren, Pilze und Parasiten verursacht werden.

Die meisten entwickeln sich wie folgt:

  • Die Krankheitserreger treten durch die Harnröhre in unser System ein.
  • Anschließend, besiedeln diese Mikroorganismen das Gewebe der Blase und die Nieren und verbreiten dadurch die Infektion.
  • Frauen sind zudem häufiger von Harnwegsinfektionen betroffen, da sie eine kürzere Harnröhre als Männer haben.

Risikofaktoren

Zu den häufigsten Risikofaktoren gehören:

  • Schlechte Hygienegewohnheiten des Intimbereichs
  • Ungeschützte sexuelle Beziehungen
  • Dem Harndrang für längere Zeit widerstehen
  • Nierensteine
  • Diabetes
  • Verletzungen in den Harnwegen
  • Schwangerschaft und Wechseljahre

Symptome einer Harnwegsinfektion

Schmerzen und Schwellungen des Bauches können bei Harnwegsinfektionen auftreten

Die Symptome einer Harnwegsinfektion variieren von Person zu Person. Der Grund hierfür sind die verschiedenen, vorhandenenMikroorganismen. Trotz dieser Abweichungen kommen dennoch folgende Symptome am häufigsten vor:

  • Trüber oder dunkelgelber Urin
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Häufiger Harndrang
  • Geringe Harnmenge
  • Leichtes Fieber
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schmerzen und Bauchschwellung
  • Stark riechender Urin
  • Blut im Urin

Lesetipp: Was die Farbe deines Urins bedeutet

Natürliche Heilmittel für Harnwegsinfektionen

Milde Harnwegsinfekte können mit natürlichen Mitteln behandelt werden. Beachte jedoch, dass du unbedingt einen Arzt aufsuchen solltest, wenn sich die Symptome nicht verbessern oder Komplikationen auftreten.

1. Natron

Natron ist ein natürliches Heilmittel für Harnwegsinfektionen

Die alkalischen Eigenschaften von Natron verändern die Bedingungen, die die Mikroorganismen benötigen, um im Harntrakt zu gedeihen. Ein mäßiger Gebrauch von Natron sorgt für eine schnellere Linderung. Zudem beruhigt es die Schmerzen beim Wasserlassen.  

Anwendung

  • Gib einen Teelöffel Natron in ein Glas Wasser und trinke diese Mischung dann auf nüchternen Magen.

2. Ananas

Ananas enthält das Enzym Bromelain, welches Entzündungen der Harnwege reduziert. Demzufolge hilft diese Frucht, die Symptome der Infektion zu lindern.

Anwendung

  • Iss mehrere Portionen Ananas pro Tag, bis du eine Linderung der Symptome verspürst.
  • Wenn du möchtest, kannst du auch Ananassaft herstellen und diesen 2 bis 3 Mal am Tag trinken.

3. Blaubeeren

Blaubeeren eigenen sich als Heilmittel bei Harnwegsinfekten

Blaubeeren sind eines der besten Heilmittel für Harnwegsinfektionen. Ihre Konzentration an Antioxidantien, sowie ihre natürlichen entzündungshemmenden Eigenschaften sorgen für eine schnelle Linderung bei Harnwegsinfekten.

Anwendung

  • Trinke zweimal täglich ein Glas Blaubeersaft.

Das könnte dich auch interessieren: Blaubeeren: 8 wundervolle Vorzüge

4. Heiße Kompresse

Die Verwendung einer heißen Kompresse wirkt nicht gegen die ursächlichen Mikroorganismen. Allerdings ist diese jedoch nützlich, um Schwellungen und Schmerzen im Unterbauch zu reduzieren.

Anwendung

  • Lege eine heiße Kompresse auf die betroffene Stelle.
  • Behalte sie dann für mindestens 10 Minuten dort, damit die Wärme deinen Kreislauf anregt.

5. Teebaumöl

Teebaumöl reduziert Entzündungen

Teebaumöl eignet sich hervorragend zur Bekämpfung von viralen und bakteriellen Infektionen. Darüber hinaus hemmen seine Wirkstoffe das Wachstum von Mikroorganismen und reduzieren Entzündungen.

Anwendung

  • Verdünne das Teebaumöl mit Wasser, um dann ein 5-minütiges Sitzbad zu nehmen.

6. Gerstenwasser

Die harntreibenden Eigenschaften des Gerstensaftes reinigen die Harnwege und reduzieren dadurch die Menge an schädlichen Keimen und Bakterien.

Anwendung

  • Bereiten Gerstenwasser zu und trinke dieses dann 2 bis 3 Mal am Tag.

Verwende diese Heilmittel für Harnwegsinfektionen, wenn du das nächste Mal die Symptome der Infektion bemerkst. Denn die Vorteile der Hausmittel können dabei helfen Linderung der unangenehmen Beschwerden zu schaffen.

Letztlich ist es ratsam, dass du deine Hygienegewohnheiten verbesserst, mehr Wasser trinkst und sexuelle Beziehungen vermeidest, bis du dich von der Harnwegsinfektion erholt hast.