6 Arten von Adipositas und ihre Ursachen

· 17 März, 2018
Es gibt verschiedenste Ursachen für krankhaftes Übergewicht. Die Behandlung muss entsprechend angepasst werden, um damit Erfolg zu haben. 

Es gibt verschiedene Arten von Adipositas, die alle mit der richtigen Therapie behandelt werden können. Wichtig ist eine fachärztliche Untersuchung, um die genauen Ursachen festzustellen und danach eine an die individuellen Bedürfnisse angepasste Behandlung einleiten zu können.

Du weißt nicht was tun, denn alle Abnehmversuche sind gescheitert, und es handelt sich nicht um ein rein ästhetisches Problem, sondern um eine gesundheitliche Notwendigkeit? Finde als Erstes die Ursachen für dein Übergewicht heraus!

Es gibt viele verschiedene Arten von Adipositas, jeder liegen unterschiedliche Ursachen zugrunde. Die Therapie muss entsprechend angepasst werden, eine Diät und Sport sind oft nicht ausreichend, um das Ziel zu erreichen.

Wir erklären dir heute, welche Ursachen zu krankhaftem Übergewicht führen können. Lasse dich jedoch auf jeden Fall von einem Facharzt beraten, um die für dich richtige Behandlung zu wählen und so die gewünschten Resultate zu erzielen.

6 Arten von Adipositas und ihre Ursachen

1. Genetische Adipositas

Genetische Adipositas: Familie mit Übergewicht

In manchen Fällen sind Übergewicht und Adipositas genetisch veranlagt. Wenn dazu schlechte Ernährungsgewohnheiten kommen, dann ist krankhaftes Übergewicht vorprogrammiert. 

Das heißt jedoch noch lange nicht, dass es für Menschen mit genetisch veranlagter Adipositas keine Lösung gibt. Zwar ist es in diesem Fall nicht einfach, den Kampf gegen Übergewicht zu gewinnen, doch es gibt Handlungsprotokolle, die ein gesundes Gewicht ermöglichen.

In diesem Fall ist eine genetische Studie notwendig, die von einem Arzt durchgeführt wird, um dann die entsprechende Behandlung einzuleiten.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Gewichtszunahme im Alter vermeiden: 6 Tipps

2. Ernährungsbedingte Adipositas

Bewegungsmangel und eine kalorienreiche, einseitige Ernährung sind häufige Gründe für krankhaftes Übergwicht. Die Lösung ist hier weitaus einfacher, auch wenn es vielen Betroffenen sehr schwer fällt, ihre Lebensgewohnheiten entsprechend umzustellen.

Es gilt, auf eine gesunde, vielseitige Ernährung umzustellen und täglich ausreichend Sport zu treiben! 

Wer daran leidet, weiß jedoch: Das ist einfach gesagt, doch schwer getan. Die Lebensumstellung muss dauerhaft erfolgen, denn wenn man in alte Gewohnheiten zurückverfällt, sind die verlorenen Kilos schnell wieder da.

Es geht nicht nur darum, eine Zeit lang ins Fitnesscenter zu gehen und gesund und kalorienarm zu essen. Wer Erfolg haben möchte, muss das ganze Leben lang diszipliniert bleiben!

Mit der Zeit kann man zwar etwas flexibler werden, denn der Stoffwechsel wird besser funktionieren, doch strikte Lebensgewohnheiten sind grundlegend, wenn man das so schwer erreichte Gewicht danach auch halten möchte.

Noch ein interessanter Artikel: 7 Ideen fürs Abendessen zum Abnehmen

3. Adipositas durch Essstörungen

Adipositas durch Essstörungen

Diese Art von Fettleibigkeit ist kompliziert in der Behandlung. Der Körper reguliert das Hungergefühl nicht korrekt, deshalb fühlt man sich nie satt. Betroffene haben ständig Lust zu essen, auch wenn sie bereits größere Portionen verspeist haben.

Am Esstisch kennen diese Menschen keine Grenzen. Sie fühlen sich ständig unzufrieden, da sie Appetit auf Essen haben. Lasse dich von deinem Arzt beraten!

Auch dieser Artikel könnte dich interessieren: Übergewicht im Kindesalter: Was kann ich tun?

4. Nervöse Fettleibigkeit

Essen ist bekanntlich ein Genuss. Manche Menschen, die an Angst oder psychologischen Problemen leiden, versuchen, im Essen Befriedigung zu finden. Meist lieben sie besonders zucker- und fettreiche Speisen.

In diesem Fall sind unterschiedliche Therapieansätze notwendig: Ein Ernährungsberater kann bei der Zusammenstellung einer entsprechenden Diät helfen, ein Psychologe oder Psychiater wird die eine Therapie einleiten, um Stress und Nervosität oder andere psychische Probleme zu lindern.

Die Behandlung ist nicht einfach, denn Betroffene müssen auf eine der wenigen Gewohnheiten verzichten, die für sie genüsslich ist.

Hast du diesen Artikel schon gelesen? 7 Ideen für ein Frühstück zum Abnehmen

5. Endokrine Adipositas

Frau mit Adipositas beim Kochen

Häufig führen Hypothyreose oder Hypokortizismus zu Fettleibigkeit. Wenn das endokrine System nicht richtig funktioniert, kann es zu einem unausgeglichenen Hormonhaushalt kommen.

Die Schilddrüse produziert zu wenig Hormone, deshalb können Nahrungsmittel nicht richtig verstoffwechselt werden. Bei einer Nebennierenrindeninsuffizienz liegt eine Unterfunktion der Nebennierenrinde vor, die zu einer unzureichenden Hormonproduktion führt.

6. Thermogenetische Adipositas

Man wird nicht nur dick, wenn man mehr Kalorien aufnimmt, als man danach durch Bewegung oder andere Tätigkeiten verbrennt. Wenn der Körper nicht die notwendige Temperatur erreicht, um die Kalorien zu verbrennen, ist Übergewicht ebenfalls vorprogrammiert.

Ein Facharzt kann dir in diesem Fall helfen, denn unkontrollierte strikte Diäten schaden nur deiner Gesundheit.

Lies auch diesen Artikel: Wie sinnvoll und gesund ist die Dukan Diät?

Adipositas ist ein ernstes Gesundheitsproblem, das entsprechend behandelt werden muss, um die Gesundheit und Lebensqualität zu bewahren. Wenn du zur Risikogruppe gehörst oder bereits Übergewicht hast, solltest du dich auf jeden Fall von deinem Arzt beraten lassen!