10 sanfte natürliche Abführmittel, die bei Verstopfung helfen

· 8 November, 2016
Die beste Art, Verstopfung zu behandeln, ist eine ausgeglichene Ernährung mit ballaststoffreichen Lebensmitteln sowie reichlich Wasser. Darüber hinaus solltest du dich regelmäßig bewegen!

Verstopfung ist eine häufig auftretende Verdauungsbeschwerde, die sich in jedem Alter äußern kann. Dabei kommt es zu Schwierigkeiten bei der täglichen Darmentleerung, wobei auch Magenbeschwerden, schlechter Mundgeruch oder Kopfschmerzen auftreten können.

Zu den häufigsten Ursachen für Verstopfung zählen eine schlechte Ernährung, zu wenig Flüssigkeitszufuhr sowie Bewegungsmangel. Manchmal kann Verstopfung jedoch auch das Symptom einer Krankheit oder der Hinweis auf eine gestörte Darmflora sein. 

Wenn es dazu kommt, empfiehlt es sich, bestimmte Lebensgewohnheiten zu verändern und die Ernährung zu verbessern, um Verstopfung vorzubeugen.

Viele greifen auf handelsübliche Abführmittel zurück, um die Darmtätigkeit zu verbessern und die Entleerung der Reststoffe zu fördern.

Das Problem dabei ist jedoch, dass diese Nebenwirkungen haben und zu einer Abhängigkeit führen können, was es erschwert, den Darm ohne diese Mittel zu entleeren.

Es gibt auch sehr wirksame rein natürliche Produkte, mit denen ähnliche Wirkungen erzielt werden können, ohne dadurch die Gesundheit aufs Spiel zu setzen.

In unserem heutigen Beitrag findest du die 10 besten Lebensmittel gegen Verstopfung.

1. Zitrone

zitronen-gegen-verstopfung

Frischer Zitronensaft ist eines der besten verdauungsfördernden Mittel der Natur. Er enthält Ballaststoffe und essentielle Vitamine, welche die Darmperistaltik unterstützen und die Ausleitung der Reststoffe fördern.

Es empfiehlt sich, den frischen Zitronensaft mit lauwarmem Wasser zu vermischen und gleich nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen zu trinken.

Lesetipp: Zitronen-Petersilien-Saft gegen Nierensteine

2. Leinsamen

Leinsamen wird zu den Supernahrungsmitteln gerechnet, da dieser einen hohen Ballaststoffanteil sowie wichtige Omega-3-Fettsäuren enthält. Damit kann die Verdauung gefördert werden.

Die abführenden Eigenschaften des Leinsamens helfen bei leichteren und mittleren Fällen von Verstopfung und bei Entzündungen.

Man kann Leinsamen in verschiedensten Rezepten verwenden. Am besten wird dieser jedoch über Nacht in Wasser eingeweicht und am nächsten Morgen trinkt man die gelartige Flüssigkeit auf nüchternen Magen.

3. Rizinusöl

rizinusoel-gegen-verstopfung

Wenn du morgens auf nüchternen Magen ein paar Teelöffel Rizinusöl zu dir nimmst, kannst du definitiv mit Verstopfung Schluss machen. 

Dieses Öl enthält Wirkstoffe, welche die Aktivität des Dünn- und Dickdarms stimulieren. Du solltest damit jedoch nicht übertreiben und Rizinusöl auch nicht über einen längeren Zeitraum einnehmen, um unerwünschte Folgen zu verhindern.

4. Kiwi

Die Kiwi hat ebenfalls eine leicht abführende Wirkung. Sie ist bekannt als Vitamin-C-reiche Frucht und enthält auch viele Ballaststoffe. Du kannst vorbeugend jeden Tag Kiwis essen, um den Darmtransit zu stimulieren.

Ernährungsberater empfehlen den täglichen Konsum von zwei Kiwis auf nüchternen Magen, um die Entleerung des Darms zu fördern und Verstopfung zu lindern.

5. Spinat

spinat-gegen-verstopfung

Zu den zahlreichen Vorzügen dieses grünen Blattgemüses zählt auch die verdauungsfördernde, reinigende Funktion.

Dafür muss Spinat jedoch roh gegessen werden, denn so hilft dieser, den Darmtrakt wieder aufzubauen, der durch falsche Ernährung leidet.

Du kannst Spinat in Mixgetränken, Salaten, Suppen oder vielen anderen Rezepten verwenden.

6. Trauben

Trauben enthalten Cellulose, Zucker und organische Säuren, welche die Darmbewegung verbessern.

Bei Verdauungsbeschwerden kann eine kleine Schale Trauben oder ein halbes Glas natürlicher Traubensaft sehr hilfreich sein.

Du kannst auch Rosinen über die Nacht in Wasser einweichen und am nächsten Tag essen, um die Probleme zu lindern.

7. Feigen

feigen-gegen-verstopfung

Diese kleine Frucht wird schon seit alters her als Abführmittel verwendet.

Sie enthält viele Ballaststoffe, welche die Verdauung fördern und die Darmperistaltik stimulieren. So können Reststoffe einfacher ausgeschieden werden.

Am besten sind frische Feigen, wobei zu beachten ist, dass sich in der Schale ganz besonders viele Ballaststoffe konzentrieren. Diese köstlichen Früchte zeichnen sich übrigens auch durch einen hohen Calciumgehalt aus.

Außerhalb der Saison können auch Trockenfeigen gegessen werden, die du am besten über Nacht in Wasser einweichst.

8. Pflaumen

Pflaumen zählen zu den bekanntesten natürlichen Abführmitteln. Sie schmecken lecker und stecken voller Nährstoffe, die die Gesundheit fördern.

Es empfiehlt sich natürlicher Pflaumensaft oder die frischen oder getrockneten Früchte zum Frühstück mit Müsli.

9. Trockenfrüchte

trockenfruechte-gegen-verstopfung

Trockenfrüchte sind eine ausgezeichnete natürliche Quelle für Fettsäuren und Ballaststoffe, die beide für die Darmgesundheit sehr wichtig sind.

Der regelmäßige Konsum verhindert die Ansammlung von Cholesterin und fördert die Ausleitung von Rest- und Abfallstoffen im Darm.

Es handelt sich um einen gesunden Snack, mit dem man Hungergefühle kontrollieren und den übermäßigen Kalorienkonsum vermeiden kann.

Lesetipp: 7 Gründe, warum Nüsse in deiner Ernährung nicht fehlen sollten

10. Aloe Vera

Das Gel dieser Pflanze wirkt entzündungshemmend und abführend und ist deshalb auch bei Verstopfung sehr zu empfehlen.

In der Apotheke gibt es Aloe Vera in verschiedenen Präsentationen: als Tee, Kapseln usw. Wir empfehlen jedoch, Aloe Vera in der natürlichen Form mit etwas Bienenhonig einzunehmen.

Lesetipp: Gastritis: 5 Gründe, warum du Aloe Vera einnehmen solltest

Um Verstopfung zu verhindern, solltest du auch deine Ernährungsgewohnheiten überprüfen und nicht auf ausreichend Wasser vergessen!