10 Nahrungsmittel, die bei einer Candida-Infektion helfen könnten

· 11 November, 2016
Probiotische Lebensmittel wie Kefir und andere natürliche Produkte können helfen, eine Candida-Infektion zu behandeln und so Folgeprobleme zu vermeiden.

Eine Candida-Infektion, auch als Kandidose bekannt, ist ein häufig auftretendes Leiden, das sich durch Pilze im Mund- und Darmbereich äußert, die sich übermäßig vermehren und überdies zu Veränderungen führen können, die Krankheiten auslösen. 

Die Einnahme von Arzneimitteln, eine schlechte Ernährung und Umweltschadstoffe können beispielsweise zu einem Ungleichgewicht und einer nachfolgenden Candida-Infektion führen.

Wenn sich der Pilz unkontrolliert vermehrt, kann er dann in den Blutstrom gelangen, wo giftige Partikel frei werden. In der Folge kann es überdies zu einem durchlässigen Darm oder anderen Beschwerden kommen. 

In den meisten Fällen handelt es sich bei der Candida-Infektion zwar nicht um ein schwerwiegendes Leiden, doch trotzdem empfiehlt es sich, diese richtig zu behandeln, um das dann Risiko für ernstere Infektionen zu vermeiden.

Es ist meist nicht notwendig, aggressive Arzneimittel einzunehmen, um das Wachstum der Pilze zu stoppen. Du solltest auf jeden Fall der Behandlung folgen, die dein Arzt dir verschreibt.

Bestimmte antimykotische Lebensmittel auf deinem Speiseplan können helfen.

Entdecke welche Lebensmittel helfen können!

1. Kokosöl

kokosoel-gegen-candida

Organisches Kokosöl enthält Caprylsäure, die überdies antimykotisch wirkt.

Der Konsum in kleinen Mengen hilft im Kampf gegen eine Candida-Infektion und hemmt überdies die Vermehrung der Pilze. 

Lesetipp: 10 Gründe, warum Kokosöl immer zur Hand sein sollte

2. Knoblauch

Knoblauch ist weltweit für seine hochwirksame antibiotische Wirkung bekannt und zählt überdies zu den besten alternativen Heilmitteln gegen die Verbreitung von Hefepilzen.

Die darin enthaltenen Schwefelverbindungen und insbesondere der Wirkstoff Allicin zeichnen sich durch ihre antimykotische Wirkung aus und verändern dann das für die Vermehrung der Pilze notwendige Milieu.

3. Apfelessig

apfelessig-gegen-candida

Organischer Apfelessig, der keinem industriellen Prozess unterworfen wird, enthält Säuren, die gegen Pilze wirken und dann das für deren Entwicklung erforderliche Milieu verändern.

Wissenschaftliche Beweise fehlen dafür zwar noch, doch es gibt Hinweise darauf, dass die im Apfelessig enthaltenen aktiven Enzyme helfen können, Hefepilze zu zerstören.

4. Zitronen

Zitronen und Limetten sind Zitrusfrüchte, die im Kampf gegen Candida sehr beliebt und häufig empfohlen werden, da sie das von diesen Mikroorganismen bevorzugte Milieu verändern.

Der Gehalt an Zucker ist minimal und das gefällt Pilzen und Bakterien auf keinen Fall.

5. Erdbeeren und andere rote Früchte

rote-beeren-gegen-candida

Erdbeeren und andere rote Früchte sind eine gute Wahl gegen Pilzinfektionen, da sie viel Vitamin C enthalten und überdies dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken.

100 g Erdbeeren liefern bis zu 60 mg Vitamin C und darüber hinaus auch Vitamin A, B-Vitamine und essentielle Mineralstoffe.

6. Ingwer

Die Ingwerwurzel zeichnet sich für Wirkstoffe wie Gingerol und Shogaol aus, die entzündungshemmend und überdies antimykotisch wirken.

Es handelt sich zwar nicht um das stärkste Mittel dieser Liste, ist jedoch trotzdem eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Ausscheidungsorgane zu unterstützen und dann den Körper zu entgiften.

Die darin enthaltenen aktiven Wirkstoffe verbessern die Durchblutung, stärken das Immunsystem und die Abwehr gegen Mikroorganismen, die überdies Infektionen verursachen können.

7. Olivenöl

olivenoel-gegen-candida

Olivenöl zählt zu den besten Ölen, es ist reich an Omega-3-Fettsäuren und Polyphenolen, die beide die Abwehrkräfte stärken und dann im Kampf gegen Candidapilze helfen.

8. Zimt

Zimt wirkt entzündungshemmend und antimykotisch. Dieses Gewürz wirkt in der Behandlung einer Candida-Infektion ganz ähnlich wie Caprylsäure.

Die darin enthaltenen Wirkstoffe schaden den Hefepilzen und bewirken, dass sich diese nicht mehr vermehren können und absterben.

Mit dem Konsum von Zimt können gegen Candida, H. pylori und auch verschiedene Arten von Parasiten gute Resultate erzielt werden.

9. Wildlachs

lachs-gegen-candida

Wildlachs ist eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3-Fettsäuren, die auch gegen Pilze wirken.

Die entzündungshemmende Wirkung reguliert die Zellaktivität in den Geweben und verändert überdies das Milieu, das Hefepilze für ihre Vermehrung benötigen.

Lesetipp: Chiasamen-Gel: Wie wird es gemacht und welche Vorzüge hat es?

10. Gewürznelken gegen Candida

Gewürznelken enthalten Eugenol, ein entzündungshemmender und antimykotischer Wirkstoff. Dieses Gewürz und auch das ätherische Öl der Nelken sind gegen Candida-Infektionen sowohl durch innere als auch durch äußerliche Behandlungen sehr wirksam.

Zusätzlich zu den genannten Lebensmitteln empfiehlt es sich überdies probiotische Produkte wie Naturjoghurt oder Kefir zu konsumieren.

Damit können die Abwehrkräfte dann gestärkt und die natürliche, gesundheitsfördernden Mikroorganismen im Körper vermehrt werden.