Zehn Tipps gegen Blähungen

· 6 August, 2014
Um Blähungen vorzubeugen, kannst du vor oder nach den Hauptmahlzeiten einen Anistee trinken. Dieser kann auch bei bereits vorhandenen Beschwerden eingenommen werden.

Blähungen sind eine häufige Verdauungsstörung, die sehr unangenehm ist. Hier geben wir dir Tipps gegen Blähungen.

Die Darmgase setzen sich dabei in unserem Unterleib fest, welcher dann merklich anschwillt und schmerzt. Diese Tipps gegen Blähungen können helfen.

Viele Studien besagen, dass Blähungen aufgrund von schlechten Essgewohnheiten entstehen, sodass sich viel ungesunde Luft im Organismus anstauen kann.

In diesem Artikel werden wir dir Tipps gegen Blähungen geben. Wir empfehlen dir auch eine ausgewogene Ernährung sowie genug Wasser (mindestens zwei Liter pro Tag).

Auf diese Weise wird deine Darmflora unterstützt. Auch probiotische Lebensmittel sind wichtig, um die Verdauung zu regulieren.

Hauptgründe für die Entstehung von Blähungen

  • Der Verzehr bestimmter Lebensmittel wie Bohnen, Brokkoli, Rosenkohl, Blumenkohl, Kohl, kohlensäurehaltigen Getränken sowie Zwiebeln…
  • Eine mögliche Laktoseintoleranz
  • Eine zu hohe Nahrungsaufnahme – unverdautes Essen führt dann zur Gasbildung
  • Unzureichendes Kauen: nicht genügend gekaute Lebesnmittel benötigen dann mehr Zeit zum Fermentieren.
  • Essen mit vollem Mund, zu häufiges Kaugummikauen sowie Rauchen
  • Bestimmte Medikamente wie Abführmittel, Beruhigungsmittel, sowie Cholesterinsenker
  • Aufregung sowie Stress

 Zehn Tipps gegen Blähungen

 1. Papaya und Ananas

Papaya

Der erste der Tipps gegen Blähungen ist Papaya. Wenn wir diese Früchte nach jedem Essen verzehren, helfen die darin enthaltenen Enzyme  eventuell entstehende Verdauungsgase zu reduzieren. Du kannst die Früchte als Saft sowie als Obstsalat zu dir nehmen.

Lesetipp: Kennst du schon diese 7 Vorzüge der Papaya?

2. Ingwer

Er kann als Tee sowie Gewürz (in kleinen Mengen) verzehrt werden und ist zweifellos ein toller Helfer gegen Blähungen und für eine gute Verdauung. 

Eine weitere Möglichkeit ist, vor jedem Essen dann einen kleinen Teelöffel frisch geriebenen Ingwer zu konsumieren.

3. Apfelessig

Erist ein weiteres sehr effektives Mittel, das von Ärzten empfohlen wird. Verdünne zwei Esslöffel Apfelessig mit einem Glas Wasser und trinke dieses dann während des Essens oder gleich danach. Apfelessig unterstützt die Verdauung und hilft Blähungen zu vermeiden.

4. Löwenzahn

Ist eine häufig vorkommende und für uns alle erschwingliche Pflanze, die viele tolle, gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzt und uns dann dabei hilft, Verdauungsstörungen in Schach zu halten. Du kannst den Löwenzahn als Tee sowie auch als Gewürz einnehmen.

5. Zimt-Tee

Zimt

Der 5. der Tipps gegen Blähungen ist Zimt. Im Allgemeinen empfiehlt es sich, Tee aus Kamille, Zimt oder Nelke zu trinken, um Fäulnisbakterien zu eliminieren sowie die Verdauungsbewegungen unseres Darms anzuregen.

Trinke den Tee sobald du ein verdauungsbedingtes Unwohlsein bemerkst.

6. Grüner Anis

Anis hilft sowohl dabei, Blähungen vorzubeugen, als auch sie zu lindern. Zerhacke einfach zwei Teelöffel Anissamen und koche diese dann in einer Tasse Wasser auf.

Lasse die Mischung einige Minuten ziehen und trinke den Tee dann vor jeder Hauptmahlzeit, um Blähungen zu vermeiden oder bei bereits bestehenden Verdauungsbeschwerden.

Lesetipp: Spinat, Karotten und Zitrone: Heilgetränk zur Entgiftung

7. Warmwasserwickel

Wenn du Verdauungsbeschwerden im Magenbereich feststellst lege einfach ein in warmes Wasser getauchtes Tuch auf den Bauch und entspanne dich, damit die Gase dann abgebaut werden können.

8. Zitronensaft

Er kann bei verschiedensten Beschwerden hilfreich sein. Dank seiner Säuren ist Zitronensaft ein wunderbares Hausmittel gegen Blähungen. Trinke morgens etwas von dem Saft auf leeren Magen, um den Körper zu reinigen, und dann auch nach dem Mittagessen.

9. Knoblauch

Er kann unsere Gesundheit auf verschiedene Weisen unterstützen. Knoblauch hilft auch dabei, die Verdauung zu verbessern und dann die Darmgase zu reduzieren.

Hacke eine Knoblauchzehe mit etwas schwarzem Pfeffer sowie einigen Kardomomsamen. Koche die Gewürze mit zwei Tassen Wasser und trinke das Gemisch über den Tag verteilt.

10. Kokosmilch

Kokosnuss

Kokosmilch ist nicht nur erfrischend und schmeckt köstlich, sie zeichnet sich auch durch eine geheimnisvolle Zusammensetzung aus, die perfekt ist um Darmgase zu verringern und dann unsere Verdauung zu verbessern. 

Du kannst eine Tasse abends trinken, da Ernährungsexperten davon ausgehen, dass Blähungen hauptsächlich zu dieser Zeit entstehen.

  • Filocamo, A., Nueno-Palop, C., Bisignano, C., Mandalari, G., & Narbad, A. (2012). Effect of garlic powder on the growth of commensal bacteria from the gastrointestinal tract. Phytomedicine. https://doi.org/10.1016/j.phymed.2012.02.018
  • Djurasevic, S., Bojic, S., Nikolic, B., Dimkic, I., Todorovic, Z., Djordjevic, J., & Mitic-Culafic, D. (2018). Beneficial Effect of Virgin Coconut Oil on Alloxan-Induced Diabetes and Microbiota Composition in Rats. Plant Foods for Human Nutrition. https://doi.org/10.1007/s11130-018-0689-7