Wissenswertes über die Bauchspeicheldrüse und ihre Pflege

Wissenswertes über die Bauchspeicheldrüse und ihre Pflege

Geschrieben von Elena Martínez Blasco

Letzte Aktualisierung: 18. Juli 2022

In diesem Beitrag erfährst du Wissenswertes über die Aufgaben und die Pflege der Bauchspeicheldrüse. Mit verschiedenen Nahrungs- und Ergänzungsmitteln kannst du dieses Drüsenorgan, das in der Fachsprache Pankreas genannt wird, gesund halten.

Wozu dient die Bauchspeicheldrüse?

Das Pankreas ist ein quer im Oberbauch liegendes Drüsenorgan. Es befindet sich hinter dem Magen, vor der Wirbelsäule und führt folgende grundlegende Funktionen aus:

  • Schüttet Verdauungsenzyme aus, die in den Zwölffingerdarm abgegeben werden. Diese sind für eine korrekte Verdauung, insbesondere von Fetten sowie Proteinen, erforderlich.
  • Die Bauchspeicheldrüse bildet Hormone, die ins Blut abgegeben werden: Insulin, das den Energiehaushalt regelt, Glucagon sowie Somatostatin. Diese drei Hormone arbeiten zusammen und überdies sind für die Regulierung des Blutzuckerspiegels wichtig.

Ist die Bauchspeicheldrüse gesund?

Krankheiten, die mit dem Pankreas zusammenhängen sind Pankreatitis, Diabetes, Zystische Fibrose und Pankreaskrebs.

Vor es jedoch zu diesen Krankheiten kommt, kann es bereits zu Bauchspeicheldrüsenstörungen kommen. Dabei sollte insbesondere auf folgende Symptome geachtet werden:

  • Die Bauchspeicheldrüse reflektiert sich in den Lippen, dem Appetit und dem Geschmackssinn. Wenn diese also Veränderungen aufweisen, sollte dies auch beachtet werde. Auffallend ist beispielsweise die Lust auf schnellsättigende Süßspeisen und ein Hungergefühl kurz danach.
  • Auch Verdauungsbeschwerden und chronische Verstopfung sollten berüchsichtigt werden. Diese können zwar auch mit anderen Organen in Verbindung stehen, zählen jedoch zu den Symptomen einer Bauchspeicheldrüsenstörung.
  • Wenn du dünn bist, jedoch einen grundlos geblähten Bauch aufweist, könnte dies ebenfalls ein Hinweis auf eine Bauchspeicheldrüsenerkrankung sein.

Empfehlenswerte Nahrungsmittel

Die beste Vorsorge gegen Bauchspeicheldrüsenerkrankungen – insbesondere bei familiärer Vorbelastung – ist der tägliche Konsum von Nahrungsmitteln, die helfen, auf natürliche Weise den Blutzuckerspiegel zu regulieren und die Pankreasfunktionen zu unterstützen.

  • Erbsen: Dieses köstliche Gemüse ist deshalb sehr zu empfehlen, da es wie pflanzliches Isulin wirkt. Erbsen sollten in deiner Ernährung nicht fehlen!
erbsen
  • Bierhefe: Dieses Nahrungsergänzungsmittel sollte auch nicht fehlen. Es unterstützt die Bauchspeicheldrüse, reguliert das Nervensystem und fördert die Gesundheit von Haaren, Haut und Nägeln.
  • Stevia: Mit diesem natürlichen, kalorienfreien Süßstoff kann man Speisen auf gesunde Art süßen. Um damit den Zuckerspiegel zu regulieren, muss man Stevia jedoch rein und unraffiniert einnehmen.
  • Zimt: Dieses leckere Gewürz wird häufig in Kombination mit Stevia zur Behandlung von Diabetes verwendet. Es empfiehlt sich, Zimt in den täglichen Ernährungsplan einzubauen. Damit kann man auch Früchte, Joghurt, Nachspeisen oder Fleisch sowie Gemüseeintöpfe würzen. Wichtig ist, Ceylon-Zimt zu verwenden.
zimt

Emotionale Aspekte

Bei jeder natürlichen Behandlung sollte man emotionale Aspekte, welche die Gesundheit beeinflussen können, nicht vergessen. Die Bauchspeicheldrüse bringt man mit folgenden Emotionen in Verbindung:

Personen, die an Pankreasstörungen leiden, haben meist einen obsesiven Charakter und sich wiederholende Ideen. 

Manchmal ist man sich selbst über gewisse Routinen oder Manien nicht bewusst, die Angehörigen können dies jedoch besser beurteilen. Dadurch kommt es zu einer Blockierung der Bauchspeicheldrüsenenergie.

Zusätzlich zu den genannten Lebensmitteln empfiehlt sich deshalb der Kontakt zur Natur, insbesondere mit dem Element Erde. So kannst du dich von sich wiederholenden Ideen befreien. Genieße die Natur, gehe barfuß spazieren, du darfst dabei ruhig nass und dreckig werden.

Am Anfang empfindest du dies vielleicht als unangenehm, doch mit der Zeit wirst du selbst das Bedürfnis spüren und Freude und Ruhe dabei empfinden. Die Bauchspeicheldrüse wird ebenfalls von dieser originellen und angenehmen Therapie profitieren.

sport-wandern-natur

Bilder zur Verfügung gestellt von beautifulcataya, ion-bogdan dumitrescu und marketing deluxe.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
6 Symptome für eine kranke Gallenblase
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
6 Symptome für eine kranke Gallenblase

Eine kranke Gallenblase ist nicht selten. Oft wird eine Erkrankung der Gallenblase jedoch erst spät entdeckt, da die Symptome nicht erkannt werden.



  • Breijo, A., & Prieto, J. (2014). Pancreatitis Aguda. Articulo de Revisión. IntraMed.
  • Madaria, E., & Martinez, J. (2010). Páncreas y vías biliares. Unidad de Patología Pancreática. Unidad de Gastroenterología y Endoscopia Digestiva.
  • Mayorga Luis. (2000). Fisiología Pancreática. Fisiologia de La Práctica Médica.
  • Schneiderman N, et al .STRESS AND HEALTH: Psychological, Behavioral, and Biological Determinants. Annu Rev Clin Psychol. 2005; 1: 607–628.https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2568977/
  • Mollard, R. C., Luhovyy, B. L., Smith, C., & Anderson, G. H. (2014). Acute effects of pea protein and hull fibre alone and combined on blood glucose, appetite, and food intake in healthy young men–a randomized crossover trial. Applied Physiology, Nutrition, and Metabolism, 39(12), 1360-1365. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25302637
  • Assaei, R., Mokarram, P., Dastghaib, S., Darbandi, S., Darbandi, M., Zal, F., … & Omrani, G. H. R. (2016). Hypoglycemic effect of aquatic extract of Stevia in pancreas of diabetic rats: PPARγ-dependent regulation or antioxidant potential. Avicenna journal of medical biotechnology, 8(2), 65. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4842244/
  • Leach, M. J., & Kumar, S. (2012). Cinnamon for diabetes mellitus. Cochrane database of systematic reviews, (9). https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD007170.pub2/abstract

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.