Wie sich aus Linsen und Quinoa gesunde Hamburger zubereiten lassen

Da diese Hamburger nur naturbelassene, vegetarische Zutaten enthalten, kann mit ihnen beinah jede Diät ergänzt werden. Zu ihren vielfältigen Vorteilen gehört ihr hoher Gehalt an Eisen und Ballaststoffen

Hamburger werden in der Regel zum Fast Food gezählt und erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit. Leckere Zutaten werden in diesem viel gekauften Sandwich kombiniert und machen aus ihm eine kleine Mahlzeit, die uns das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt.

Aber mit der Beliebtheit ist es in Sachen Hamburger nicht getan, denn der klassische Hamburger ist ungesund und von seinem Konsum wird abgeraten. Insbesondere vor dem Hintergrund vieler übergewichtiger Menschen hört man häufig, dass der Hamburger, reich an Kalorien und Kohlenhydraten, auf keinen Fall Teil einer gesunden, ausgeglichenen Ernährung sein kann. Sein Verzehr führt direkt zur Gewichtszunahme und begünstigt die Entstehung diverser Krankheiten.

Vielen Menschen sind die gesundheitlichen Gefahren bewusst, die aus dem Konsum des klassischen Hamburgers entstehen, und sie haben sich dazu entschieden, der Versuchung zu widerstehen und nach Alternativen zu suchen.

Zu eben jenen gesunden Alternativen gehören auch unsere Hamburger aus Linsen und Quinoa, die die gesundheitlichen Vorteile beider nahrhafter Zutaten vereinen und deinem Organismus gut tun. Möchtest du erfahren, wie du sie zubereiten kannst?

Hamburger aus Linsen und Quinoa

Quinoa für Hamburger

Sowohl Linsen als auch Quinoa werden in aller Welt genossen und wir können kaum Nahrungsmittel finden, die so gesund sind. Beide liefern Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe und weisen verschiedene gesundheitsfördernde Wirkungen auf:

  • Mehr Energie.
  • Prophylaxe der Anämie (Blutarmut).
  • Verbesserung der Funktion des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Senkung erhöhter Cholesterinspiegel.
  • Unterstützung bei der Regulation des Blutzuckerspiegels.
  • Vorbeugung der Verstopfung.
  • Schutz der Knochen.
  • Stärkung von Haut, Nägeln und Haar.
  • Stärkung des Immunsystems.
  • Prophylaxe von degenerativen Erkrankungen.

Und das Beste daran ist, dass du dir diese Wirkungen zunutze machen kannst, ohne dabei große Mengen von Kalorien zu dir zu nehmen. Linsen und Quinoa eignen sich für jede Diät. Ihre Zubereitung ist zudem einfach und das Ergebnis ist ausgesprochen lecker.

Appetit auf Linsen? Hier findest du weitere Rezeptideen: Drei köstliche Rezepte mit Linsen

Linsen für Hamburger

Zutaten

  • 1 Tasse keimende Linsen (200 g)
  • 5 EL Quinoa (50 g)
  • 1 TL Olivenöl (5 ml)
  • 1 EL Leinsamen (10 g)
  • 2 Tassen Wasser (ca. 500 ml)
  • ½ mittelgroßer Kürbis
  • 1 TL frische Petersilie (2,5 g)
  • ½ TL Knoblauchpulver (2,5 g)
  • ½ TL Thymian (2,5 g)
  • ¼ TL Koriander (1 g)
  • 1 TL Balsamico (5 ml)
  • 2 TL Sojasoße (10 ml)
  • 1 TL flüssiger Rauch (Liquid Smoke), wenn erwünscht (5 ml)
  • 6 EL Kichererbsenmehl (60 g)

Zubereitung

  • Beginne damit, die Quinoa mithilfe eines kleinen Siebs zu waschen. Gib sie dann in einen vorher etwas angewärmten Topf, gemeinsam mit dem TL Olivenöl.
  • Röste die Quinoa langsam und rühre ab und zu mit einem Holzlöffel um, damit sie nicht anbäckt. Nach etwa fünf Minuten solltest du sehen, dass sie langsam Farbe bekommt.
  • Nun gibst du anderthalb Tassen Wasser hinzu, erhöhst die Hitze und lässt die Quinoa kochen. Sobald sie aufgekocht ist, kannst du die Hitze wieder etwas zurücknehmen. Lass die Quinoa zehn Minuten kochen, dann ist sie weich, aber noch lose.
  • Währenddessen vermischt du die Leinsamen mit dem übrigen Wasser und bringst sie ebenfalls zum Kochen. Auch hier kannst du die Hitze etwas reduzieren, sobald die Leinsamen aufgekocht sind. Sie brauchen nicht ganz zehn Minuten und müssen ab und zu umgerührt werden, um eine zähflüssige Masse zu erzielen, deren Textur der eines Eiweißes ähnelt.
  • Gib die gekochte Quinoa in ein ausreichend großes Gefäß und vermische sie mit den Leinsamen, den Linsen, dem geriebenen Kürbis und den übrigen Zutaten, mit Ausnahme des Kichererbsenmehls.
  • Vermenge alle Zutaten gut miteiander und gib zum Schluss Stück für Stück das Kichererbsenmehl hinzu. Die Konsistenz soll ausreichend hoch, aber nicht zu fest werden. Wie viel Mehl du brauchst, hängt vor allem davon ab, wie viel Wasser du verwendet hast.
  • Jetzt kannst du die Hamburger formen, in der Größe, in der du sie magst. Stell sie zwei Stunden in den Eisschrank, bevor du sie brätst.
  • Nach diesen zwei Stunden brätst du sie mit etwas Olivenöl in der Pfanne, ohne sie vorher aufzutauen. Am besten vier bis fünf Minuten von jeder Seite.

Nicht nur diese Hamburger sind für Diabetiker geeignet: Natürliche und köstliche Rezepte für Diabetiker

Guten Appetit!

Hamburger

Nun sind deine leckeren Hamburger aus Linsen und Quinoa schon fertig und du kannst sie mit den klassischen Zutaten prima kombinieren. Zum Beispiel mit:

  • Tomate,
  • Salat,
  • Gürkchen,
  • Vollkornbrot,
  • Mayonnaise,
  • und Gewürzen.

Bedenke aber, dass die Auswahl der Zutaten, mit denen du die Hamburger kombinierst, deine Mahlzeit auch mit Kalorien anreichern. Je nachdem, welche Diät du hältst, solltest du bestimmte Zutaten nur moderat einsetzen.

Genieße deine Hamburger warm und zögere nicht, auch deine Familie von ihnen zu begeistern! Sie werden euch allen schmecken!

Auch interessant