Wie lange braucht man, um eine Scheidung zu überwinden?

23 August, 2019
Nach einer Scheidung wartet man auf den Tag, an dem man die Augen öffnen kann und all der Schmerz der Vergangenheit angehört. Doch es handelt sich um einen Prozess, der Zeit braucht!

Wenn man heiratet, verspricht man, seinen Partner immer zu lieben, in guten und in schlechten Zeiten. Doch nicht immer ist das so einfach. Eine Scheidung ist allerdings meist kompliziert und nicht einfach zu überwinden, ganz egal ob die Entscheidung schon länger geplant wurde oder völlig überraschend kommt.

Man braucht Zeit, um mit dieser Situation umzugehen und sie zu akzeptieren.

Je enger und tiefer die Beziehung einmal war, desto schwieriger ist die Trennung. Dabei spielt natürlich auch die Zeit eine Rolle, die man mit dem einst geliebten Partner verbracht hat. Außerdem kommt es auf die Qualität der Beziehung, die Kompromisse und natürlich insbesondere darauf an, ob gemeinsame Kinder vorhanden sind. Zudem machen oft auch materielle Güter die Scheidung kompliziert.

Außerdem erlangen Alter, Position und die gesellschaftliche Stellung Bedeutung. Ganz nach dem Motto: Je mehr Knoten die Schnur hat, desto komplizierter ist es, diese zu entflechten. Auch in einer Ehe oder Beziehung ist das so. Es gibt keine magische Formel, um eine Scheidung zu überwinden. 

Wie kann man eine Scheidung überwinden?

Was sagt die Wissenschaft?

Wie kann man eine Scheidung überwinden?
Die Akzeptanz der Trennung oder Scheidung hängt von verschiedensten Faktoren ab. Die Situation kann mehr oder weniger komplex und auch mehr oder weniger kostspielig sein.

Zwar ist es schwierig, die menschlichen Gefühle zu messen, docch die Wissenschaft hat versucht, den Scheidungsprozess zu verstehen und herauszufinden, wie viel Zeit man benötigt, um diese schwierige Situation zu überwinden. 

Aus Studien der Universität von Binghampton in New York geht hervor, dass eine Scheidung in der Regel in einem Zeitraum von 6 Monaten bis 2 Jahre überwunden werden kann. In dieser Forschungsstudie wird auch deutlich, dass diese Situation Frauen stärker emotional belastet, sie sich jedoch trotzdem schneller wieder erholen, als Männer. Tatsache ist, dass Männer größere Schwierigkeiten haben, eine Trennung oder Scheidung zu überwinden.

Diese Studie erklärt die 6 Phasen, die in einem Scheidungsprozess bewältigt werden müssen: 

  1. Depression und Zorn: In dieser Phase entsteht eine Mischung aus Zorn gegen den Partner und Momente der Angst und Nervosität durch die Scheidung.
  2. Desorientierung: Die Veränderungen und die Ungewissheit führen zu Desorientierung.
  3. Schmerz und Traurigkeit: Man versteht, dass ein Gefühl verloren gegangen ist.
  4. Reflexion: Man muss jetzt versuchen, Erklärungen zu finden und zu verstehen, warum es so weit gekommen ist.
  5. Assimilation: Es ist wichtig, die Scheidung zu akzeptieren und die Ketten der Vergagenheit abzulegen.
  6. Öffnung: Sobald man die Scheidung akzeptiert und überwunden hat, kann man sich öffnen und ist fähig, neue Menschen kennenzulernen. Jetzt ist es möglich, ein Leben ohne Ressentiments zu führen und die Vergangenheit zurückzulassen.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 6 wöchentliche Gewohnheiten für eine glückliche Beziehung

Ratschläge, um eine Scheidung zu überwinden

Ratschläge, um eine Scheidung zu überwinden 
Wenn du bei einer Scheidung deine Gefühle richtig managst, wirkt sich dies positiv auf deine Selbstliebe, Selbstakzeptanz, Reife und Entscheidungsfindung aus.

Die Paarbeziehung hat einen großen Einfluss auf das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen. Die Psychologin Karen Young erklärt, dass auch das Verhalten weitgehend davon abhängt. In einer Beziehung wird gemeinsam gehandelt, geplant und entschieden. Dadurch wird man direkt vom Partner beeinflusst. Außerdem ist dieser eine Stütze und Vertrauensperson, der man viele sehr tiefgehende, innige Dinge anvertraut.

Bei einer Scheidung geht diese „Gesellschaft“ verloren. Auch wenn man sich sehr selbstgenügsam oder autark fühlt, verliert man dabei einen Teil von sich selbst, wie uns Dr. Young erklärt. Um eine Scheidung überwinden zu können, sind deshalb verschiedene Schritte notwendig:

  • Sprich mit jemandem über deine Gefühle.
  • Suche Hilfe und Unterstützung von jemandem, der dich vestehen kann. Verstecke deine Gefühle und Traurigkeit nicht. Versuche nicht, sie als unwichtig abzutun. Wenn du ehrlich und objektiv bis, wirst du Antworten finden, die dir helfen.
  • Finde eine positive Geschichte. Wenn du ständig über die Scheidung, die Ablehnung und den Verlust des Glückes sprichst, wirst du länger brauchen, um die Siutation zu überwinden. Versuche deshalb, deine eigene Geschichte positiv zu betrachten, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Du musst versuchen, aus der Beziehung und Scheidung zu lernen, persönliche Lektionen und Lehren für die Zukunft mitzunehmen.
  • Finde dich selbst. Konzentriere dich nicht auf jenen Teil von dir, den du durch die Scheidung verloren hast. Halte Innenschau und konzentriere dich darauf, wer und wie du wirklich bist. Du kannst jetzt Dinge, die du für die Beziehung geopfert hast, wieder aufnehmen. Beginne, dich als komplette Person zu betrachten, du brauchst keine „bessere Hälfte“, denn du bist bereits vollständig.
  • Finde deinen eigenen Weg. Gehe deinen Interessen nach und überlege dir Wege, um deine Ziele zu erreichen. Finde dich selbst auf diesem Weg und lerne dabei auch andere Menschen kennen.

Hast du diesen Beitrag bereits gelesen? Beendete Beziehung, die Zukunft hatte, wieder aufbauen

Eine Scheidung überwinden: Was solltest du nicht tun?

Eine Scheidung überwinden: Was solltest du nicht tun?
Isoliere dich nicht und zweifle auch nicht daran, deine Gefühle über die Trennung anderen mitzuteilen. So wird es dir leichter fallen, die Situation zu akzeptieren und zu überwinden.

Die Therapeutin Susan Pease empfiehlt auch Situationen und Verhaltensweisen, die man in dieser schwierigen Situation vermeiden sollte: 

  • Isoliere dich nicht und behalte deine Gefühle nicht für dich. Suche Hilfe und Unterstützung und teile dein Leid.
  • Warte nicht darauf, dass andere dir sagen, was du zu tun hast. Sprich mit anderen, doch die Lösung liegt ganz allein in dir.
  • Ziehe dich nicht zurück, um zu warten, dass alles von alleine vorübergeht. Werde aktiv, um die Scheidung zu überwinden. 
  • Gib nicht vor, dass es dir gut geht, wenn du dich nicht so fühlst.
  • Fühle dich nicht schlecht, weil du negative Gefühle hast. Wut und Trauer sind in dieser Situation ganz normal. Sie formen Teil des Prozesses, akzeptiere das.
  • Sei nicht perfektionistisch und denke nicht, dass du selbst keine Fehler machst. Bei einer Scheidung sind in der Regel beide Partner schuldig. Akzeptiere deine Schuld, doch plage dich nicht damit. Es handelt sich um einen Lernprozess, den du als solchen verstehen solltest.

Dr. Pease erklärt auch, dass Personen, die über zwei Jahre benötigen, um eine Scheidung zu überwinden, an einem oder mehreren Punkten festhalten, die vermieden werden sollten. Wenn du dich also in einem Scheidungsprozess befindest, solltest du versuchen, dies zu vermeiden. Natürlich braucht es immer Zeit, diese schwierige Situation zu überwinden, doch mit diesen Ratschlägen wird es dir leichter fallen.

  • The Breakup Project: Using Evolutionary Theory to Predict and Interpret Responses to Romantic Relationship Dissolution. Craigh Harris. 2015. https://orb.binghamton.edu/cgi/viewcontent.cgi?referer=https://www.google.com/&httpsredir=1&article=1001&context=dissertation_and_theses
  • Participating in Research on Romantic Breakups Promotes Emotional Recovery via Changes in Self-Concept Clarity. Participating in Research on Romantic Breakups Promotes Emotional Recovery via Changes in Self-Concept Clarity. Grace M. Larson, David Sbarra. Department of Psychology, Northwestern University, Evanston, IL, USADepartment of Psychology, University of Arizona, Tucson, AZ, USA. (2015). Volume: 6 issue: 4, page(s): 399-406