Wie kann ich mich leicht und sicher übergeben?

Man sollte nie Erbrechen herbeiführen, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Wenn du dich jedoch in einer Situation befindest, in der du erbrechen musst, und wissen möchtest, wie du es sicher machen kannst, erfährst du hier, wie du es am besten machst.
Wie kann ich mich leicht und sicher übergeben?
Leidy Mora Molina

Geprüft und freigegeben von der Krankenschwester Leidy Mora Molina.

Letzte Aktualisierung: 23. November 2023

Erbrechen ist ein reflektorisches Phänomen, bei dem der Körper plötzlich und heftig Mageninhalt durch den Mund entleert. Manchmal kann es notwendig sein, Erbrechen herbeizuführen, um Beschwerden zu lindern oder eine schädliche Substanz auszuscheiden.

Hier erfährst du, wie du einfach und sicher erbrechen kannst. Das Auslösen von Erbrechen sollte nur in Notfallsituationen erfolgen und nicht ständig praktiziert werden. Dies ist der Fall, wenn du giftige Nahrungsmittel zu dir genommen hast oder wenn du starke Bauchschmerzen hast.

Außerdem ist es notwendig, so schnell wie möglich ein medizinisches Zentrum aufzusuchen, um eine professionelle Beurteilung zu erhalten. Andererseits ist es nicht ratsam, bei der Einnahme von sauren, reizenden oder giftigen Flüssigkeiten die Schritte zum sicheren Erbrechen zu befolgen. Dies könnte die Situation verschlimmern, da die Substanz durch den Rachen zurück in den Mund gelangt.

Wenn du dir nicht sicher bist, zögere nicht, deinen Arzt oder deine Ärztin zu konsultieren.

Sieben Schritte zum einfachen und sicheren Erbrechen

Sich übergeben zu müssen, kann unangenehm und überwältigend sein.

Es ist jedoch möglich, sich gefahrlos zu übergeben, indem man den Würgereflex auslöst. Studien zeigen, dass es sich dabei um eine Schutzreaktion handelt, die ausgelöst wird, wenn ein Reiz oder ein äußerer Reiz den Zungengrund berührt.

1. Suche dir einen ruhigen Ort und wasche dir die Hände

Wenn du den Drang verspürst, dich übergeben zu müssen, solltest du dir als Erstes einen privaten Ort suchen, der frei von Lärm und unbeteiligten Personen ist. Die meisten Menschen gehen auf die Toilette oder in den Wald, wenn sie draußen sind.

Es ist jedoch ratsam, jemanden zu benachrichtigen, der ein Auge darauf hat. Anschließend sollte man sich die Hände waschen, um eine Kontamination des Rachens mit schädlichen Mikroorganismen zu vermeiden.

Wie kann ich mich leicht und sicher übergeben?
Dazu reicht es aus, Finger und Handflächen mit reichlich Wasser und antiseptischer Seife zu waschen. Die meisten Menschen wählen das Badezimmer als Ort, an dem sie sich in Ruhe übergeben können.

2. Finde einen Platz zum Erbrechen

Das Erbrechen vor der Toilette ist normalerweise die sicherste und einfachste Methode. Du solltest dich vor der Toilette bücken und Druck auf den Unterleib vermeiden.

Wenn du dich im Freien aufhältst, kann ein Einwegbeutel oder -behälter hilfreich sein. Es ist ratsam, alle Utensilien, die schmutzig werden könnten, von den Händen zu entfernen. Wenn du lange Haare hast, solltest du sie mit einem Haargummi zusammenbinden, um Verschmutzungen zu vermeiden.
Wenn du von einem Freund oder einem Familienmitglied begleitet wirst, kannst du diese bitten, deine Haare zu halten.

3. Das Erbrechen herbeiführen

Übelkeit und Würgereiz sind Warnzeichen dafür, dass das Erbrechen kurz bevorsteht. Wenn du diese Symptome bemerkst, solltest du nicht versuchen, sie zu unterdrücken.

Du kannst deinem Körper helfen, indem du einen Finger oder einen Löffel in den Mund steckst und leicht auf den hinteren Teil deiner Zunge drückst. Eine andere Stelle, an der man sicher Erbrechen auslösen kann, ist das Zäpfchen.

Das ist nichts anderes als eine kleine “Glocke”, die am Gaumen hängt. Normalerweise spüren Betroffene ein Würgen und plötzliche Kontraktionen in Magen und Rachen. Nach zwei bis drei Reizungen wird der Mageninhalt ausgestoßen.

4. Trinke viel Wasser

Es ist ratsam, nach dem Erbrechen Flüssigkeit zu trinken, um die im Mund und Rachen zurückgebliebenen Magensäfte zu entfernen. Man kann ein Glas Wasser nach dem anderen trinken oder an einem Eiswürfel lutschen.

Dadurch wird auch ein Teil der durch das Erbrechen verlorenen Flüssigkeit ersetzt und Komplikationen durch Austrocknung vermieden.

5. Setz dich hin und entspann dich

Die meisten Menschen fühlen sich nach dem Erbrechen schwach, müde und erschöpft.

Deshalb ist es wichtig, dass du deinem Körper ein paar Minuten Zeit gibst, um sich zu erholen. Du kannst 20-30 Minuten im Sitzen oder mit einem Kissen auf dem Rücken liegen, bis du eine leichte Besserung spürst.

Es ist nicht ratsam, in der ersten Stunde auf dem Bauch oder auf der Seite zu liegen.

6. Putz deine Zähne nach 30 Minuten

Zähne und Zahnfleisch sind oft empfindlich, wenn sie mit der Säure des Mageninhalts in Berührung gekommen sind. Deshalb ist es ratsam, mit dem Zähneputzen 20 bis 30 Minuten zu warten.
Um den unangenehmen Geschmack im Mund zu beseitigen, kannst du den Mund mit Wasser ausspülen.

7. Vermeide Mahlzeiten für einige Stunden

Wie der Rest deines Körpers braucht auch dein Magen Zeit, um sich nach dem Erbrechen zu erholen. Deshalb ist es wichtig, um sicher zu erbrechen, dass du 1 bis 2 Stunden nach dem Erbrechen nichts isst.

Wenn du dann wieder etwas isst, solltest du keine großen Mahlzeiten oder Speisen mit hohem Fett- oder Zuckergehalt zu dir nehmen.

Mögliche Komplikationen beim Auslösen des Erbrechens

Risiken beim Auslösen von Erbrechen sind das Austreten von Magensaft in die Atemwege, Flüssigkeitsverlust und Schäden an den Wänden des Verdauungstrakts. Das Einatmen von Erbrochenem kann bei ausreichender Menge zum Ersticken und zu Infektionen der Atemwege führen;

Studien zeigen, dass eine Aspirationspneumonie durch das Eindringen von Mageninhalt in die Lunge verursacht wird, begleitet von Reizungen, Entzündungen und der Gefahr des Bakterienwachstums. Andererseits führt anhaltendes Erbrechen häufig zu Dehydratation und zum Verlust wichtiger Elektrolyte.

Diese Komplikation tritt häufiger bei Kindern und älteren Menschen auf. Außerdem kann der Mageninhalt bei anhaltendem Erbrechen zu Verletzungen und Verätzungen der Speiseröhre, des Rachens und des Mundes führen.

Wie kann ich mich leicht und sicher übergeben?
Eine häufige Komplikation ist das Erbrechen von Blut oder Hämatemesis.

Häufigste Ursachen für Erbrechen

Unfreiwilliges Erbrechen ist ein häufiges Symptom bei vielen Erkrankungen des Verdauungstrakts. Es kann auch die Folge von systemischen Erkrankungen sein. Zu den häufigsten Ursachen gehören die folgenden:

  • Hepatitis.
  • Schwangerschaft
  • Blinddarmentzündung
  • Magengeschwür
  • Chemotherapie
  • Gastroenteritis
  • Darmverschluss
  • Lebensmittelvergiftung
  • Wasserkopf und Hirnhautentzündung
  • Medikamente wie NSAR und Opioid-Analgetika.

In diesen Fällen erleichtern die Eigenschaften und die Farbe des Erbrochenen oft die ärztliche Diagnose. Die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache lindert in der Regel die Symptome.

In einigen Fällen ist die Gabe von Antiemetika wie Metoclopramid oder Domperidon erforderlich.

Das Auslösen von Erbrechen sollte nicht zur täglichen Praxis werden

Erbrechen kann durch die oben beschriebenen Schritte einfach und sicher ausgelöst werden. Das Auslösen von Erbrechen sollte jedoch nicht zur Gewohnheit werden, um übermäßiges Essen zu vermeiden. Wenn du aus diesem Grund den Drang verspürst, dich zu übergeben, ist es ratsam, einen Psychologen oder eine Psychologin aufzusuchen.


Alle zitierten Quellen wurden von unserem Team gründlich geprüft, um deren Qualität, Verlässlichkeit, Aktualität und Gültigkeit zu gewährleisten. Die Bibliographie dieses Artikels wurde als zuverlässig und akademisch oder wissenschaftlich präzise angesehen.


  • Cámpora H, Falduti A. Evaluación y tratamiento de las alteraciones de la deglución. Revista Americana de Medicina Respiratoria. 2012; 12 (3): 98-107. https://www.redalyc.org/articulo.oa?id=382138394004
  • Sejas A, Soliz A, Gonzalo A. Síndrome de Mendelson: reporte de un caso. Gac Med Bol. 2015;  38( 2 ): 73-75. http://www.scielo.org.bo/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S1012-29662015000200016#:~:text=La%20neumon%C3%ADa%20por%20aspiraci%C3%B3n%20es,de%20regurgitaci%C3%B3n%20y%20broncoaspiracion7.
  • Ortega E, Hoyos R. Vómitos. Form Act Pediatr Aten Prim 2009;2(1):23-30.
  • Schmidt AP. Prevention of postoperative nausea and vomiting: new insights for patient care. Braz J Anesthesiol. 2020 Sep-Oct;70(5):452-454.
  • Popa SL, Chiarioni G, David L, Golea GI, et al. Functional Emesis. J Gastrointestin Liver Dis. 2019 Sep 1;28(3):319-325.
  • CARRANZA, C., GÓMEZ B, J., & WILCHES, L.. (2016). REHIDRATACIÓN EN EL PACIENTE PEDIÁTRICO. Revista Med24(2), 33-46. http://www.scielo.org.co/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0121-52562016000200004
  • Diez y Martínez de la Cotera, E., Benet Rodríguez, M., Morejón Giraldoni, A., & García Núñez, R. (2011). El consumo de sal ¿Riesgo o necesidad?. Revista Finlay, 1(3), 221-228. Recuperado de https://revfinlay.sld.cu/index.php/finlay/article/view/73
  • Yavari Kia, P., Safajou, F., Shahnazi, M., & Nazemiyeh, H. (2014). The effect of lemon inhalation aromatherapy on nausea and vomiting of pregnancy: a double-blinded, randomized, controlled clinical trial. Iranian Red Crescent medical journal16(3), e14360. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24829772/

Dieser Text dient nur zu Informationszwecken und ersetzt nicht die Beratung durch einen Fachmann. Bei Zweifeln konsultieren Sie Ihren Spezialisten.