Wie gefährlich ist Alufolie?

· 5 Februar, 2016
Bekanntlich hat Alufolie eine glänzende und eine matte Seite. Dies ist jedoch rein produktionstechnisch bedingt.

Alufolie ist noch immer in fast jeder Küche vorhanden, da sie vielseitig einsetzbar und sehr praktisch ist. Als Verpackung und auch zum Kochen wird Aluminiumfolie häufig verwendet.

Doch ist Alufolie sicher? Oder stellt sie eine Gefahr für unsere Gesundheit dar? Lies weiter, um mehr über dieses Thema zu erfahren.  

In verschiedenen Ländern wurden Verpackungen mit Alufolie bereits verboten, doch in den meisten wird diese praktische Folie zum Kochen, Braten oder Einpacken von Lebensmitteln sehr häufig verwendet.

Viele sind sich gar nicht darüber bewusst, wie schädlich Aluminium für die Gesundheit sein kann.

Aluminium in Lebensmitteln

Nach Angaben der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) wurde in einer Studie belegt, dass bereits der Kontakt mit Alufolie oder Alubehältern bewirken kann, dass kleine Teilchen dieses Metalls in die Lebensmittel eindringen.

Aktuelle Studien zeigen, dass insbesondere Wärme dazu führt, dass Aluminium an die Nahrungsmittel abgegeben wird – je höher die Temperatur, umso mehr Aluminium wird aufgenommen.

In den Studien wurden die Aluminiumwerte nach dem Kochen, Aufwärmen oder Einpacken verschiedener Lebensmittel ermittelt.

Auch die American University of Sharjah und das Petroleum Institute von Abu Dhabi (beide in den Vereinigten Arabischen Emiraten) warnen davor, dass Aluminium insbesondere durch Säuren und pflanzliche Nahrungsmittel aufgenommen wird.

Alufolie

Mittel- und langfristige Gesundheitsprobleme

Wenn Aluminium in den Organismus gelangt, sammelt sich dieses in Körpergeweben und Knochen an. Insbesondere schwangere Frauen sollten Aluminium meiden, da dieses in das Gehirn des Babys eindringen kann.

Aluminium soll auch Alzheimer, verschiedene Krebsarten und Unfruchtbarkeit auslösen können. Diese Aussagen müssen jedoch noch genauer auf ihre Richtigkeit untersucht werden.

Die Agency for Toxic Substances and Disease Registry (ATSDR) hat aufgezeigt, dass wir alle über Luft, Wasser, Boden und Ernährung Aluminium aufnehmen, Gefahr jedoch erst dann besteht, wenn der Grenzwert um ein Vielfaches überschritten wird.

Alufolie-Umwelt

Umweltverschmutzung

Die Herstellung von Alufolie ist stark umweltbelastend, denn bei der Verarbeitung des Grundrohstoffes Bauxit, werden Giftstoffe frei, die Flüße und Grundwasser stark verschmutzen. Dazu kommt, dass man bei der Herstellung der Folie sehr viel Energie benötigt.

Was sollte man bei der Verwendung von Alufolie beachten?

Alufolie

  • Alufolie kann man auf beiden Seiten benutzen, da der Unterschied zwischen der matten und der glänzenden Seite nur ein Verarbeitungsmerkmal ist. In der letzten Verarbeitungsphase poliert man die Folie nämlich auf einer Seite.
  • Verwende Alufolie nicht für säurehaltige Nahrungsmittel (wie z.B. Tomaten). Eine Alternatie dafür ist Frischhaltefolie.
  • Verwende Alufolie nicht für die Auskleidung des Backofens, damit dieser nicht schmutzig wird. Dadurch verteilt sich nämlich die Wärme schlecht und das Gerät könnte dabei zu Schaden kommen.
  • Verwende keine Alufolie für Lebensmittel, die im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  • Suche Alternativen, um Alufolie so gut wie möglich zu vermeiden: Wachspapier oder Glasgefäße können Lebensmittel genausogut frisch halten.

Weitere Untersuchungen sind nötig, um die möglichen Folgen von Alufolie zu klären und zu bestätigen. Deiner Gesundheit und der Umwelt zuliebe, solltest du jedoch bereits jetzt wenn möglich darauf verzichten.

  • Lamberti, M., & Escher, F. (2007). Aluminium foil as a food packaging material in comparison with other materials. Food Reviews International. https://doi.org/10.1080/87559120701593830
  • Turhan, S. (2006). Aluminium contents in baked meats wrapped in aluminium foil. Meat Science. https://doi.org/10.1016/j.meatsci.2006.03.031