Wie du Möhrenseife selber machst

5 Juni, 2019
Möhrenseife wird häufig wegen ihrer antioxidativen und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften verwendet. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du sie selber herstellen kannst.

Möhren zeichnen sich wie allgemein bekannt durch für die Haut sehr wertvolle Nährstoffe aus. Sobald du all die positiven Eigenschaften der Möhrenseife kennst, wirst du Lust haben, diese selbst herzustellen. Denn unser heutiges Rezept ist einfach und wirksam!

Die Vorteile von Karotten

Karotten

Wir haben die Vorteile von Möhren für deine Haut kurz zusammengefasst:

  • Dieses Gemüse zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Vitamin A aus. Dieses natürliche Antioxidans schützt vor freien Radikalen und zögert so die Hautalterung hinaus. Gleichzeitig verbessert sich durch das darin enthaltene Vitamin C das Hautbild.
  • Karotten stimulieren die Produktion von Kollagen, einem wichtigen Bestandteil für die Elastizität der Haut.
  • Das darin enthaltene Kalium hilft, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  • Außerdem helfen Antioxidantien bei der Behandlung von Hauterkrankungen wie Akne, Dermatitis, Pickeln und durch Vitamin-A-Mangel verursachten Erkrankungen.
  • Beta-Carotin schützt die Haut vor schädlichen Sonnenstrahlen.

Noch ein Lesetipp: Gesundheitliche Vorteile von Karotten

Warum Möhrenseife so gut für die Haut ist

Möhrenseife

Du kannst mit den wertvollen Nährstoffen der Möhren, die über die Epithelzellen aufgenommen werden, deine Haut pflegen und von folgenden Vorteilen profitieren:

  • Möhrenseife hilft bei Ekzemen,
  • macht deine Haut glatter und weicher,
  • ist ideal für Menschen mit empfindlicher Haut,
  • lässt durch das Stillen verletzte Brustwarzen schneller heilen und
  • verbessert im Allgemeinen die Wundheilung.

Hast du diesen Artikel schon gelesen? 3 natürliche Seifen, die du zu Hause machen kannst

Rezept für Möhrenseife

Seife

Zutaten

  • 190 g Wasser
  • 60 g Karotten
  • 5 g Teelöffel Salz
  • 112 g Natronlauge
  • 400 ml Olivenöl
  • 100 ml Rizinusöl
  • 300 ml Kokosöl
  • 25-30 Tropfen ätherisches Ylang-Ylang-Öl (5 g)
  • Silikonformen

Anleitung

Schutzmaßnahmen

Stelle die Möhrenseife in einem gut belüfteten Raum her und verwende dafür Handschuhe und eine Schutzbrille, um Verletzungen mit dem Ätznatron zu vermeiden.

Verwende für die Herstellung dieser Seife Plastik- oder Holzbehälter.

  1. Die Möhren in Wasser kochen. Stelle das Wasser zur Seite, du wirst es für die Seifenherstellung benötigen.
  2. Püriere dann die Möhren, bis eine einheitliche Paste entsteht. Vermische das Püree mit Salz und 190 g Wasser (Kochwasser der Möhren).
  3. Vergiss nicht, jetzt Handschuhe und eine Schutzbrille anzuziehen!
  4. Jetzt gibst du vorsichtig die Natronlauge dazu (immer zuerst das Wasser und dann die Natronlauge, nicht umgekehrt!). Es entsteht eine chemische Reaktion, wodurch die Mischung sehr heiß wird. Rühre mit einem Holzlöffel um. Pass auf, bei falscher Handhabung kann es zu Hautverletzungen kommen! Atme die durch die chemische Reaktion entstehenden Dämpfe nicht ein.
  5. Lasse die Mischung jetzt abkühlen.
  6. Erwärme inzwischen die Mischung mit allen Ölen auf ungefähr 40ºC.
  7. Im nächsten Schritt gibst du das Öl langsam zu der Laugenmischung hinzu. Rühre dabei kontinuierlich um Am besten verwendest du einen Mixstab, den du auf den Boden des Plastikgefäßes, in dem sich die Mischung befindet, stellst. Nicht heben, um Spritzer zu vermeiden! Es entsteht jetzt eine Textur, die Mayonnaise sehr ähnlich ist. Diese Mischung nennt sich Seifenleim.
  8. Gib das ätherische Öl dazu und rühre noch einmal alles gut um.
  9. Gieße den Seifenleim dann vorsichtig in die Silikonformen.
  10. Jetzt lässt du die Möhrenseife 48 Stunden aushärten. Dann aus der Form nehmen und in Stücke schneiden.
  11. Stelle sie für 6 Wochen in einem belüfteten Bereich, damit die Verseifung stattfinden kann. Erst danach kannst du die Möhrenseife verwenden.