Was ist Smegma und warum wird es produziert?

23 März, 2021
Das Auftreten einer weißen, übel riechenden Substanz an den Genitalien kann häufig vorkommen. Insbesondere wenn man nicht die richtige Hygiene anwendet. Diese Substanz wird als "Smegma" bezeichnet. Im folgenden Artikel erzählen wir dir mehr darüber.

Die Hygiene im Genitalbereich, sowohl bei Männern als auch bei Frauen, ist sehr wichtig, um das Auftreten von schlechten Gerüchen und möglichen Infektionen zu vermeiden. Eine der Folgen von mangelnder Hygiene ist das Auftreten von Smegma.

Obwohl Smegma bei Männern häufiger vorkommt, kann es auch im weiblichen Genitalbereich vorkommen. Diese Substanz tritt auch unter normalen Bedingungen auf, allerdings verursacht sie erst bei übermäßigem Auftreten einen üblen Geruch. Dieser kann sehr unangenehm sein.

Was ist Smegma?

Smegma ist ein natürliches Sekret des menschlichen Körpers, dessen Hauptfunktion darin besteht, den Penis und die Vagina zu befeuchten, um den Geschlechtsverkehr zu erleichtern. Bei Männern erscheint sie meist im Sulcus balanopreputialis, direkt unterhalb der Eichel vom Penis, abgesondert durch Tyson-Drüsen oder perlenförmige Hautknötchen.

Bei Frauen tritt dieser Ausfluss um die Klitoris und zwischen den großen und kleinen Schamlippen der Vagina auf. Er erzeugt in der Regel keinen schlechten Geruch, wenn er sich nur in geringer Menge ansammelt. Das Problem entsteht jedoch dann, wenn sich das Smegma mit anderen Bestandteilen des Körpers vermischt.

Wenn dies geschieht, nimmt das Smegma eine weißliche Färbung mit einer käsigen Konsistenz und einem ziemlich üblen Geruch an. Zu den Kombinationen, bei denen das Smegma diese Eigenschaften aufweist, gehören die folgenden Substanzen:

  • Abgestorbene Hautzellen
  • Prostatasekrete
  • Leukozyten
  • Sexualhormone

Smegma tritt sehr häufig bei Männern auf, die an einer Vorhautverengung leiden oder nicht beschnitten sind. Das liegt daran, dass in beiden Fällen die Eichel von der Vorhaut bedeckt ist, sodass eine richtige Hygiene schwierig sein kann.

Smegma
Situationen wie eine Vorhautverengung begünstigen die Ansammlung von Smegma und den daraus resultierenden Geruch.

Lies auch: Tipps zur Hygiene vor und nach dem Oralverkehr

Kann es zu Komplikationen kommen?

Die Auswirkungen, die Smegma auf das Leben der Betroffenen hat, ist hauptsächlich psychologisch. Der üble Geruch, der von den Genitalien ausgeht, kann dazu führen, dass sich die Person beim Geschlechtsverkehr unsicher fühlt. Dies kann unangenehm oder auch peinlich für den Betroffenen sein.

Einige mikroskopische Analysen haben das Vorhandensein von Bakterien in der Substanz nachgewiesen. Daher könnte die übermäßige Anhäufung des Smegmas Infektionen verursachen. Darüber hinaus kann es bei Männern eine Erkrankung auslösen, die Balanoposthitis genannt wird, also eine Entzündung der Eichel und der Vorhaut.

Außerdem kann Smegma mit der Zeit verhärten, sodass die Vorhaut oder die Schamlippen verkleben können. Dies kann sehr schmerzhaft sein und einen medizinischen Eingriff erfordern.

Seit Jahren wird das Vorhandensein von Smegma mit der Entwicklung von Krebs im Penis oder in der Gebärmutter in Verbindung gebracht. Mehrere Studien haben jedoch gezeigt, dass es keinen Zusammenhang gibt. Das bedeutet, dass es demnach keine wissenschaftliche Begründung dafür gibt, dass Smegma krebserregend sei.

Erfahre mehr: Symptome von Geschlechtskrankheiten, die eine medizinische Behandlung erforderlich machen

Behandlung und Prävention von Smegma

In den meisten Fällen erfordert das Entstehen von Smegma keine spezielle Behandlung oder Vorbeugungsmaßnahmen. Da es sich um ein Problem handelt, das mit mangelnder Hygiene zusammenhängt, ist es lediglich notwendig, sich regelmäßig mit warmem Wasser und Seife zu waschen, um den Überschuss zu entfernen.

So müssen Männer und Frauen, die zu einer übermäßigen Produktion von Smegma neigen, eine angemessene tägliche Hygiene im Genitalbereich betreiben. Es ist wichtig, dass sie die tägliche Reinigung zur Routine machen, um das Auftreten von schlechtem Geruch zu vermeiden, insbesondere nach dem Geschlechtsverkehr.

Es sollte jedoch bedacht werden, dass der Körper während und nach dem Geschlechtsverkehr weiterhin Sexualhormone und Gleitmittel produziert, die zu den Substanzen gehören, aus denen das Smegma besteht. Um mögliche Reizungen der Eichel und der Vagina zu vermeiden, verwendet man am besten neutrale Seife, die nicht zu sehr scheuert. Außerdem sollte man in diesem Bereich nicht zu stark reiben.

Wenn das Smegma das Ergebnis einer Vorhautverengung oder anderer Anomalien ist, können topische Antibiotika und andere Cremes als Teil der Behandlung eingesetzt werden. Diese Medikamente helfen dabei, die Funktion der Tyson-Drüsen zu regulieren.

Wenn es zu einer Komplikation aufgrund der Ansammlung von Smegma kommt, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Nur der Fachmann ist in der Lage, diese Situation in den Griff zu bekommen und die richtige Behandlung zu bestimmen.

Auch Frauen produzieren Smegma und können unter den Folgen des Geruchs leiden.

Genitalhygiene ist grundlegend

Die Vorbeugung von schlechtem Geruch im Genitalbereich und den verschiedenen Erkrankungen, die ihn verursachen können, ist in der Regel einfach und hängt fast immer mit der Hygiene zusammen. Man sollte außerdem berücksichtigen, dass es sich um einen feuchten Bereich handelt, der die Vermehrung von Mikroorganismen begünstigen kann. Diese wiederum erzeugen den schlechten Geruch.

Das Auftreten von Smegma hat in der Regel keine schwerwiegenden Folgen für die betroffene Person und einige wenige Hygienemaßnahmen reichen aus, um das Smegma zu reduzieren.

  • Van Howe RS, Hodges FM. The carcinogenicity of smegma: debunking a myth. Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology. 2006;20(9):1046-54.
  • Chung JM, Park CS, Lee SD. Microbiology of smegma: Prospective comparative control study. Investigative and Clinical Urology. 2019;60(2):127-132.
  • Sonthalia S, Singal A. Smegma Pearls in Young Uncircumcised Boys. Pediatric Dermatology. 2016;33(3):e186-e189.
  • Sonthalia S, Jha AK. Smegma pearl. Indian Dermatology Online Journal. 2017;8(6):520.
  • Sonnex C, Croucher PE, Dockerty WG. Balanoposthitis associated with the presence of subpreputial “smegma stones”. Genitourin Medicine. 1997 Dec;73(6):567.
  • Anyanwu LJ, Kashibu E, Edwin CP, Mohammad AM. Microbiology of smegma in boys in Kano, Nigeria. Journal of Surgical Research. 2012 Mar;173(1):21-5.