Was ist eigentlich ein Psychopath?

· 27 Oktober, 2016
Ein Psychopath muss nicht immer für andere gefährlich sein, leidet jedoch unter einer schweren Persönlichkeitsstörung

Wie schnell hat man mit „du Psycho“ jemanden als Psychopathen abgestempelt. Doch was ist das eigentlich, ein Psychopath? Woran erkennt man solche Menschen und was steckt dahinter? Vielleicht erkennst du ja einige der Persönlichkeitsmerkmale in jemandem wieder, den du kennst?

Der Psychopath unter uns

Joe Navarro, ein ehemaliger amerikanischer FBI Mitarbeiter behauptet, dass jeder von uns einen Psychopathen kenne und wir daher in Gefahr seien.

In seinem Buch „Die Psychopathen unter uns“ beschreibt er, wie und woran man einen Psychopathen erkennt und wie man sich dann davor schützen kann und sollte. Der Autor des Buches behauptet, Psychopathen seien überall und daher sei es wichtig, sich darüber zu informieren.

Egal, ob du seine Meinung teilst oder nicht – es kann nicht schaden, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Auf keinen Fall solltest du aber vorschnell über deine Mitmenschen urteilen, denn die Diagnose stellt immer noch ein Psychologe, nicht du!

Grundsätzlich ist ein gewisses Grundvertrauen in das Gute im Menschen im Alltag hilfreicher als Misstrauen und der allgegenwärtigen Vermutung, unter Psychopathen zu sein!

Psychopathen sind nicht emphatisch

Einem Psychopathen mangelt es an Empathie.

Empathie beschreibt die Fähigkeit, sich in andere Lebewesen hineinzuversetzen, mit ihnen zu fühlen und Gedanken oder Motive anderer Personen nachzuvollziehen.

Erkennen kann man das zum Beispiel daran, dass ein nicht empathischer Mensch Schwierigkeiten hat, die Gefühle seiner Mitmenschen richtig zu deuten.

Solche Menschen werden auch oft als gefühlskalt wahrgenommen. Sie ignorieren primäre Bedürfnisse ihrer Mitmenschen, zum Beispiel deren Hunger oder Kälteempfinden.

Lippen mit KirschenOberflächlicher Charme

Hinter dem netten Nachbarn von nebenan oder dem netten Bäcker um die Ecke kann ein Psychopath stecken.

Oft sind Psychopaten nach außen hin nämlich äußerst charmant und sprachgewandt. Schaut man jedoch etwas tiefer hinter die Kulissen und kratzt an der Fassade solcher Personen, stellt man schnell fest: dahinter steckt nichts, es handelt sich um oberflächliche Blender mit überheblichem und übersteigertem Selbstwertgefühl.

Dazu passt, dass ein solch oberflächlicher Blender von allen Dingen stets das Beste, Neueste und Teuerste haben „muss“, ohne es sich tatsächlich auch leisten zu können. Der oberflächliche Charme kann zudem wie mit einem Schalter sehr abrupt an- und wieder ausgeschaltet werden.

Narzisstische Persönlichkeiten

Natürlich steckt nicht hinter jedem Narziss ein Psychopath, aber statistisch gesehen haben Psychopathen viele narzisstische Persönlichkeitsmerkmale.

Das könnte bedeuten, dass eine solche Person von sich wesentlich mehr hält, als sich durch seine Taten, Erfahrungen oder Verdienste irgendwie rechtfertigen ließe.

Solche Menschen reden unentwegt davon, dass (und wie) sie das Ruder an sich reißen möchten, suchen nach Anerkennung und unterdrücken dabei andere und behandeln sie arrogant.

frau ist psychopatPsychopathen lügen überdurchschnittlich oft

Man könnte auch sagen, sie „lügen wie gedruckt“. Mit dem Lügen betrügt sich ein Psychopath auch selbst, indem er sein Weltbild damit gerade rückt und sich selbst darin in die beste Position bringt.

Das Lügen bestimmt so sehr den Alltag einer solchen Person, dass sogar gelogen wird, wenn es gar nicht nötig wäre. Die Lügengeschichten können sogar so weit gehen, dass Situationen in Betrug ausarten, Gesetze gebrochen werden und unter Umständen damit auch noch geprahlt wird.

Ist schnell gelangweilt

Ein Psychopath ist schnell gelangweilt und braucht ständig neue Reize, die über das Normalmaß reichen. Dazu zählen zum Beispiel Ladendiebstähle, Tierquälereien, Verkehrsdelikte, Schlägereien, Betrügereien bis hin zu Vergewaltigung und Misshandlung.

manipulationManipulatives Verhalten

Sicherlich kennst du auch eine Person in deinem sozialen Umfeld, die gut darin ist, andere für seine Zwecke zu missbrauchen und dahingehend zu manipulieren.

Dabei geht ein solcher Mensch herzlos und ohne Skrupel vor – denn da es ihm an Empathie mangelt, nimmt er sein Verhalten auch nicht als schädlich wahr.

Ein gerne angewandter Trick ist hierbei, Mitmenschen zu verbotenen Handlungen zu bringen, um sie im Anschluss dessen noch besser manipulieren und kontrollieren zu können.

Was kannst du tun?

Wichtig ist, mit anderen darüber zu reden, deine Erfahrungen, die du mit einem auffälligen Menschen gemacht hast, aufzuschreiben oder mit anderen Personen zu teilen.

Nicht jedes Verhalten eines in dem Maße auffälligen Menschen ist gleich strafbar, jedoch kannst du dich selbst davor schützen, belogen und manipuliert zu werden.

Indem du anderen davon erzählst, können auch sie wachsamer sein. Nicht jeder Mensch mit auffälligen Persönlichkeitsmerkmalen ist ein Psychopath und nicht jeder Psychopath wird zum Mörder.

Aber eins ist klar: solche Menschen tun dir nicht gut! Halte Abstand, damit du nicht in dessen Fänge gerätst und sorge dafür, dass es in erster Linie dir gut geht!