Was ist der WISC-Test und wann ist er sinnvoll?

19 März, 2019
Die Wechsler Intelligence Scale for Children, kurz WISC, kann für Kinder zwischen dem 6. und 16. Lebensjahr verwendet werden, um ihre Intelligenz zu testen. Man setzt diesen Test ein, um Hochbegabung, Lernstörungen oder intellektuelle Beeinträchtigungen zu entdecken.

Die Wechsler Intelligence Scale for Children, kurz WISC, kann für Kinder zwischen dem 6. und 16. Lebensjahr verwendet werden, um ihre Intelligenz zu testen. Man setzt diesen Test ein, um Hochbegabung, Lernstörungen oder intellektuelle Beeinträchtigungen zu entdecken.

Die erste Version dieses Tests erschien 1949. Doch diese wurde inzwischen verbessert und aktualisiert. 2014 wurde die WISC-V veröffentlicht, die aktuell verwendet wird. Anschließend informieren wir dich über die wichtigsten Charakteristika dieses Intelligenztests für Kinder.

Was ist der WISC-Test?

WISC zur Messung der Intelligenz bei Kindern
Die WISC bezweckt, Lernprozesse von Kindern im Schulalter zu bewerten.

Die Wechsler Intelligence Scale for Children wird verwendet, um intellektuelle Fähigkeiten von Kindern zwischen 6 und 16 Jahren zu bewerten. Der Test kann also während der gesamten Schulpflicht verwendet werden.

1949 wurde dieser Test als Intelligenzskala für Erwachsene unter dem Namen Wechsler-Bellevue veröffentlicht. Nach verschiedenen Verbesserungen und Aktualisierungen ist dieser Test jedoch zu einem der wichtigsten Instrumente zur Messung des Intelligenzquotienten bei Kindern geworden. 
Psychologen und andere Experten im Bereich der Erziehung verwenden diesen Test weltweit in Schulen und Praxen. Die derzeit verwendete Version, die 2014 veröffentlicht wurde, trägt den Namen WISC-V.

Was wird mit der WISC bewertet?

Im Großen und Ganzen bewertet dieser Test vier verschiedene kognitive Aspekte, um die Intelligenz des Kindes zu beurteilen:

  • Sprachverständnis: Damit beurteilt man verbale Fähigkeiten des Kindes. Zum Beispiel die sprachliche Begriffsbildung, der Umgang mit dem erworbenen Wissen und sprachliche Schlussfolgerungen.
  • Wahrnehmungsgebundenes logisches Denken: In dieser Kategorie bewertet man räumlich -konstruktive Leistungen, visuomotorische Integration, logisches Denken, Wahrnehmungsorganisation und fluide Intelligenz.
  • Arbeitsgedächtnis: Hier geht es um die kurzfristige Speicherung von Information,  Aufmerksamkeit, Konzentration, Durchführung von Operationen usw.
  • Verarbeitungsgeschwindigkeit: Hier wird die Geschwindigkeit des Kindes, mit der es Entscheidungen trifft, bewertet. Es geht hier auch um die visuelle Analysefähigkeit, das visuelle Kurzzeitgedächtnis, Aufmerksamkeit und visuomotorische Koordination.

Nachdem der Bewertung der einzelnen Bereiche vergleicht man die resultierende Punktezahl mit dem durchschnittlichen altersentsprechenden Wert. Das Alter ist also ausschlaggebend für das Endergebnis, das immer vom Vergleich mit dem Durchschnitt abhängt.

Zwar kann dieser Test für alle Kinder verwendet werden. Doch normalerweise wird die WISC bei Kindern eingesetzt, bei denen es aus verschiedensten Gründen wichtig ist, den IQ zu bestimmen. So werden damit zum Beispiel hochbegabte Kinder, Lernstörungen oder intellektuelle Beeinträchtigungen erkannt.

Auch interessant: Intelligenz zeigen indem man nicht lohnenswerte Dinge ignoriert

Welche Art von Aufgaben enthält der WISC-Test?

Kinder im Kindergarten
Der Test umfasst verschiedene Kategorien, wie zum Beispiel Fingerfertigkeit, logisches Denken und Schreiben.

Die WISC umfasst insgesamt 15 Aufgaben. Darin sind 10 unterschiedliche Bewertungsarten zu finden. Hier einige Beispiele:

  • Gemeinsamkeiten finden und Wortschatz im Bereich Sprachverständnis
  • Bilder ergänzen für die Bewertung der visuellen Wahrnehmung und Organisation
  • Matrizen-Test für die Beurteilung der fluiden Intelligenz
  • Buchstaben-Zahlen-Folgen im Bereich Arbeitsgedächtnis
  • Zahlen-Symbol-Test und Symbolsuche zur Bewertung der Verarbeitungsgeschwindigkeit

Die verschiedenen Aufgaben werden außerdem nach der Art der Antwort oder des repräsentierten Stimulus klassifiziert. Hier sind dafür einige Beispiele:

  • Aufgaben mit freien Antworten: Hier muss das Kind beispielsweise die Ähnlichkeit von zwei Gegenständen beschreiben, Konzepte erklären, ein Rätsel lösen usw.
  • Symbolsuche: Das Kind muss bei dieser Aufgabe herausfinden, ob gewisse Symbole mit dem vorgegebenen Modell übereinstimmen.
  • Nachzuahmende Modelle: Mit Würfeln wird hier eine Modellfigur nachgeahmt, die im Aufgabenheft zu sehen ist. Auch Matrizen-Tests fallen in diese Kategorie. Dabei muss zum Beispiel eine Serie vervollständigt werden. Oder das Kind muss herausfinden, welche Figur komplett und welche unvollständig ist.
  • Mathematische Aufgaben: Das Kind erhält hier einfache Rechnungen zur Durchführung.
  • Organisationsaufgaben: Hier geht es darum, eine Buchstaben-, Zahlen- oder Ziffernreihe alphabetisch oder numerisch zu ordnen.
  • Assoziierte Reize: Hier werden Bilder mit Zahlen, Schlüsseln, Symbolen usw. assoziiert. Eine typische Aufgabe ist zum Beispiel: ein bestimmtes Tier auf einer Seite voller Tiere und Gegenstände zu finden.

Wie daraus ersichtlich wird, sind manche Aufgaben verbal, andere werden schriftlich durchgeführt. Auch die motorischen Fertigkeiten werden bewertet.

Schon gelesen? Äußere Einflüsse, die unsere Intelligenz beeinträchtigen

Wie wird der Test eingesetzt?

Wie bereits erwähnt, ist die WISC für Kinder zwischen 6 und 16 Jahren geeignet. Ein Experte führt diesen Test durch. Zum Beispiel ein Schulpsychologe oder ein privater Psychologe.

Die Eltern sollten sich zuerst gut informieren. Denn ein psychologischer Test dieser Art ist meist nicht billig. Dies ist auf das Material, die spezifische Ausbildung und den Zeitaufwand zurückzuführen.

Die Dauer des WISC-Tests hängt unter anderem von der Geschwindigkeit des Kindes bei seinen Antworten ab. Im Allgemeinen benötigt man dafür ungefähr eine bis eineinhalb Stunden. Das Ergebnis steht schnell zur Verfügung, außer wenn gleichzeitig viele Kinder getestet werden.

Wie sehen die Ergebnisse aus?

Kind macht WISC-Test

Wie bereits erklärt, vergleicht man die resultierende Punktzahl mit dem altersentsprechenden Mittelmaß. Daraus erhält man folgende Ergebnisse:

  • Unterdurchschnittlich
  • Unterer Durchschnitt
  • Durchschnitt
  • Über dem Durchschnitt
  • Hochbegabung
  • Höchstbegabung

Dieser Test ist sehr nützlich, um Hochbegabung oder Retardierung, Lernstörungen, neuropsychologische Störungen, ADHS und andere Schwierigkeiten zu erkennen.

  • Consejo General de Psicología, España (s.f.), Evaluación de la Escala de Inteligencia de Wechsler V para niños (WISC-V), https://www.cop.es/uploads/PDF/2016/WISC-V.pdf
  • Anaya, D. (2002). Diagnóstico en educación. Madrid. 
  • Kaufman, A. S., Raiford, S. E., & Coalson, D. L. (2016). Intelligent Testing with the WISC-V. Nueva York.