Warzen mit Hausmitteln entfernen

25 Juli, 2018
Wenn du Warzen mit Hausmitteln entfernen möchtest, brauchst du viel Geduld uns Konsequenz. Allerdings ist das auch bei Mitteln aus der Apotheke so.

Es ist möglich, Warzen mit Hausmitteln zu entfernen. Du musst sie nur sehr konsequent und regelmäßig anwenden, um Erfolg zu erzielen. Doch bist du konsequent und geduldig, wirst du mit Hausmitteln den gleichen Erfolg haben wie mit Cremes, Tinkturen und anderen Mitteln aus dem Handel. Probiere es aus und sei konsequent!

Kann man alle Warzen mit Hausmitteln entfernen?

Du kannst alle Warzen mit Hausmitteln entfernen. Ganz egal, an welcher Körperstelle sie auftreten. Außer im Genitalbereich, da solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Bis auf die Alterswarzen, die im Alter ab 50 Jahren auftreten können, entstehen alle verschiedenen Arten von Warzen durch einen Virus. Die allermeisten Warzen sind also ansteckend und es gilt, sich selbst und andere davor zu schützen, durch eine Verbreitung des Virus (noch mehr) Warzen zu bekommen!

Um nicht andere Familienmitglieder auch noch mit deinen Warzen anzustecken, solltest du auf absolute Hygiene achten. Verwende, solange du die Warze hast, immer dein eigenes Handtuch und laufe nicht barfuß, falls du die Warze am Fuß hast.

Wasche alle Textilien, die mit der Warze in Berührung gekommen sind (Handtücher, Socken etc.) bei mindestens 60°C und wechsele sie häufig. So verhinderst du auch, dass du dich selbst wieder an deiner eigenen Warze ansteckst!

Um Warzen mit Hausmitteln zu entfernen, solltest du dir jedoch sehr sicher sein, dass es sich wirklich um eine Warze handelt und nicht eine andere Verletzung oder Hautkrankheit dahinter steckt.

Manchmal bilden sich harmlos Hautwucherungen, die an Warzen erinnern, aber gar keine Warzen sind. Im besten Fall lässt du einen Hautarzt die sichere Diagnose treffen. Dann kannst du damit beginnen, Warzen mit Hausmitteln zu entfernen.

Geduld Symbol Sand Uhr Emotionale AbhängigkeitGeduld hilft immer

Sehr viele Viruswarzen verschwinden wieder ganz von alleine. Meist ist das Auftreten von Warzen auch ein Zeichen für ein geschwächtes Immunsystem, das dem Virus nichts entgegenzusetzen hat.

Sorgst du für ein starkes Immunsystem und beachtest oben genannte Hygieneregeln, ist das Risiko, eine Viruswarze zu bekommen, äußerst gering. Ist die Warze klein und stört nicht, besteht außerdem die Chance, dass dein Immunsystem den Kampf gewinnt und die Warze irgendwann von selbst verschwindet. Ganz ohne Cremes und Hausmittelchen!

Warzen mit Hausmitteln entfernen: ZitroneZitronensäure

Die Tinkturen, die du in der Apotheke bekommst, um gegen Warzen vorzugehen, bestehen meist aus Milchsäure. Die Säure weicht die Hornhaut der Warze auf. In regelmäßigen Abständen wird dann die aufgeweichte Hornhaut von der Warze abgetragen und die Säure weiter angewendet, um auch die immer tieferen Schichten zu erreichen. Du kannst das auch zu Hause versuchen.

Probiere Zitronensaft aus. Damit die gesunde Haut im Umfeld der Warze durch die Säure nicht in Mitleidenschaft gezogen wird, fette sie vor der Anwendung dick ein, z.B. mit Vaseline. Durchnässe dann ein zurecht geschnittenes Stück Wattepad mit Zitronensaft und befestige es mit wasserdichtem Pflaster über der Warze.

Morgens und abends wiederholen und regelmäßig die aufgeweichte Hornhaut auf der Oberfläche der Warze abschaben! Das funktioniert gut mit einem Bimsstein, am besten nach einem Fußbad. Den Bimsstein nach jeder Benutzung auskochen, um Neuinfektion durch die Warzenviren zu vermeiden!

Warzen mit Hausmitteln entfernen: EssigEssigsäure

Auch Essig gehört zu den Tipps, mit denen du Warzen mit Hausmitteln entfernen kannst. Die Anwendung ist wie bei Zitronensaft. Beiden Methoden gemeinsam ist: Geduld! Es dauert Wochen, bis du das komplette Warzengebilde Schicht für Schicht aufgeweicht und abgetragen hast! Ein Effekt über Nacht ist auch bei Tinkturen aus der Apotheke nicht möglich!

Tinkturen und Hausmittel, die mit Säure arbeiten, weichen nur die Hornhaut auf und entfernen die Warze auf physische Art und Weise. Der Virus selbst wird dadurch nicht abgetötet! Du bist also weiterhin ansteckend und selbst anfällig, dich weiter zu infizieren. Sorge für Hygiene und ein starkes Immunsystem!

Sorbinsäure

Sorbinsäure stammt ursprünglich aus den Vogelbeeren, wird heute aber synthetisch hergestellt und als Konservierungsmittel für Lebensmittel verwendet. Im Handel ist sie als „Einmachhilfe“ bekannt, um Eingemachtes, Marmeladen oder andere Dauerkonserven zu konservieren.

Sorbinsäure ist in kaltem Wasser schlecht löslich, du kannst dir aber mit heißem Wasser eine Tinktur herstellen, mit der du wie unter „Zitronensaft“ beschrieben, deine Warze zwei Mal täglich behandelst.

Eis-Spray

In der Apotheke gibt es Eis-Spray, das die Hautareale auf bis zu -50°C abkühlen kann. Wichtig ist, dass du das Spray nur sehr lokal begrenzt direkt auf der Warze anwendest und nicht die Haut großflächig einsprühst! Durch die extreme Kälte stirbt das Warzengewebe ab. Wendest du den Eisspray großflächig an, kann auch gesunde Haut absterben, daher gehe sorgfältig damit um!

Auch interessant