Warum du verarbeitete Lebensmittel meiden solltest

· 19 November, 2018
Der übermäßige Verzehr von verarbeiteten Lebensmitteln kann zu Entzündungen und einem Überschuss an Giftstoffen im Körper führen. Daher solltest du unbedingt darauf verzichten, um chronischen Krankheiten vorzubeugen.

Die Lebensmittelindustrie macht uns verarbeitete Lebensmittel schmackhaft. Außerdem kann man sich damit viel Zeit ersparen, was in unserem hektischen Alltag recht praktisch ist.

In unserem heutigen Artikel geht es allerdings darum, warum du verarbeitete Lebensmittel meiden solltest. 

Sie sehen appetitlich aus und jeder kennt sie aus der Werbung. Vergiss jedoch nicht, dass verarbeitete Lebensmittel Konservierungsmittel und andere schädliche Chemikalien enthalten, die deine Gesundheit negativ beeinflussen.

Außerdem enthalten sie meist auch viel Salz und Zucker und schaden deshalb deiner Figur!

Lies weiter, um mehr über dieses Thema zu erfahren.

Verarbeitete Lebensmittel: Welche Gefahren verstecken sie?

Industriell hergestellte Lebensmittel durchlaufen verschiedene Prozesse, um den perfekten Geschmack, die richtige Konsistenz und ein appetitliches Ergebnis zu erreichen. 

Nahrungsmittel in Dosen verarbeitete Lebensmittel meiden

Sie sind perfekt für eine schnelle Küche, doch vergiss nicht, dass sie schädliche Stoffe beinhalten, die deiner Gesundheit nichts Gutes tun!

Lies auch: 10 Lebensmittel, die beim Einschlafen helfen

1. Sie machen abhängig

Die Lebensmittelindustrie hat verschiedenste Strategien bereit, um ihren Umsatz zu steigern. Dazu gehören auch Zusatzstoffe, die den Konsumenten süchtig machen und ihn deshalb dazu „zwingen“, diese Produkte immer wieder zu kaufen. 

Verarbeitete Lebensmittel regen die Dopaminproduktion an. Dabei handelt es sich um ein biogenes Amin, das das Wohlbefinden steigert, auch wenn damit keine Nährstoffe aufgenommen werden.

2. Sie führen zu Übergewicht

Übergewicht ist eines der häufigsten Probleme in unserer modernen Gesellschaft. Zwar sind in vielen Fällen genetische Faktoren dafür verantwortlich. Doch der Konsum verarbeiteter Lebensmittel und ungesunde Ernährungsgewohnheiten spielen dabei ebenfalls eine bedeutende Rolle. 

Da sie voller Zucker, gesättigter Fette und einfacher Kohlenhydrate stecken, solltest du verarbeitete Lebensmittel meiden.

Außerdem enthalten sie chemische Zusatzstoffe wie Mononatriumglutamat und Maissirup, die beide mit Übergewicht und Fettleibigkeit assoziiert werden.

3. Sie beeinflussen den pH-Wert des Körpers

Zu den größten Gefahren verarbeiteter Lebensmittel zählt die ungesunde Kombination der Inhaltsstoffe. Dadurch werden die Nährstoffe vom Körper nicht richtig verwertet, was zu einer Übersäuerung des Blutes führt.

Du solltest verarbeitete Lebensmittel meiden, da sie den Körper übersäuern

Da sie den pH-Wert des Körpers aus dem Gleichgewicht bringen, sammeln sich im Blut Giftstoffe an, was entzündliche Krankheiten auslösen kann. Auch der Stoffwechsel wird dadurch negativ beeinflusst. Dies kann zu einer Gewichtszunahme führen.

4. Sie verändern die Darmflora

Der Säureüberschuss dieser Produkte verändert zudem die Aktivität der gesunden Mikroorganismen im Darm. Das führt zu einer gesteigerten Anfälligkeit für Verdauungsbeschwerden und Infektionen.

5. Sie bewirken Depression und Reizbarkeit

Während organische Lebensmittel das emotionale Wohlbefinden fördern, haben verarbeitete Lebensmittel negative Auswirkungen auf die Stimmung. Der regelmäßige Verzehr steht in Verbindung mit Depression, Unruhe und Reizbarkeit.

6. Sie steigern das Risiko für chronische Erkrankungen

Wurstwaren und raffinierte Lebensmittel setzten entzündliche Stoffe im Blut frei, die chronische Entzündungen verursachen können.

Da sie Zellschädigungen begünstigen, können sie zu Beschwerden wie rheumatoider Arthritis, Osteoporose und Krebs führen.

Mehr erfahren: 6 Angewohnheiten gegen chronische Müdigkeit

7. Sie beeinträchtigen die Herz-Kreislauf-Gesundheit

Verarbeitete Lebensmittel können schlimme Folgen für das Herz-Kreislauf-System haben. Auch wenn viele das ignorieren, sind diese Produkte ein „Cocktail“ aus Substanzen, die die Gesundheit von Herz und Kreislauf schädigen können.

Du solltest verarbeitete Lebensmittel meiden, um Krankheiten vorzubeugen

Die meisten verarbeiteten Lebensmittel enthalten gesättigte Fette und zu viel Natrium. Diese beiden Inhaltsstoffe lösen Beschwerden wie Bluthochdruck und Hypercholesterinämie aus.

Wenn du Fertigprodukte regelmäßig verspeist, kann das zu Atherosklerose oder einem Herzinfarkt führen.

8. Sie lassen uns vorzeitig altern

Die in verarbeiteten Lebensmitteln enthaltenen chemischen Inhaltsstoffe werden im Körper als Giftstoffe erkannt. Dank der Ausscheidungsorgane werden viele davon über den Schweiß oder Urin ausgeschieden.

Wenn sich jedoch zu viele Schadstoffe im Organismus ansammeln, kann dies die Zellfunktionen beeinträchtigen und den Alterungsprozess beschleunigen.

Die häufigsten verarbeiteten Lebensmittel

Wie bereits erwähnt, gibt es Fertigprodukte im Supermarkt in Hülle und Fülle. Trotzdem solltest du sie so gut wie möglich meiden. 

Hier eEine kleine Auswahl an verarbeiteten Lebensmitteln:

  • Wurstwaren und Geräuchertes
  • Cerealien
  • Industrielles Brot und Backwaren
  • Dosenprodukte
  • Fertigsoßen und -dressings
  • Soft Drinks
  • Salzige Snacks und Chips
  • Popcorn

Pflege deine Gesundheit, indem du dich mit frischen, organischen Lebensmitteln ernährst! Wenn du selbst kochst, weißt du ganz genau, welche Zutaten du verwendest. Das hat viele Vorteile!