Saubere Küche ohne Chemie

· 23 Dezember, 2016
Beim Reinigen und Putzen der Küche kannst du getrost auf die Kräfte der Natur vertrauen

In der Küche ist es nicht unsinnig, sondern auch gefährlich, mit aggressiven Mitteln zu putzen. Chemie hat in der Küche nichts verloren, damit Rückstände nicht ins Essen gelangen können.

Auch in anderen Bereichen deines Haushaltes brauchst du keine chemischen Reiniger, um alles hygienisch sauber zu halten.

Saubere Küche für mehr Gesundheit

Insbesondere nach der Zubereitung von rohem Fisch, Geflügel oder Fleisch solltest du deine Küche besonders gut reinigen, um die Gefahr einer Infektion mit Keimen und Bakterien, zum Beispiel Salmonellen, zu vermeiden.

Du musst dabei nicht auf Desinfektionssprays zurückgreifen, auch mit natürlichen Mitteln ist es möglich, in deiner Küche für hygienische Sauberkeit zu sorgen!

Lesetipp: Diese Dinge bitte niemals mit Essig reinigen!

Die meisten dieser Mittel hast du bereits in deinem Haushalt. Wenn nicht, dann bekommst du sie für wirklich kleines Geld im nächsten Supermarkt oder der Drogerie. Diese Mittel sind natürlich nicht nur in der Küche perfekt, sondern auch im restlichen Haushalt!

putzen-reinigen-in-der-kücheArbeitsplatte reinigen

Auf der Arbeitsplatte haben deine Lebensmittel direkt Kontakt mit der Oberfläche, weswegen sie vor dem Kochen und insbesondere danach unbedingt gut gereinigt werden sollte.

Dazu verwendest du am besten eine Säure, zum Beispiel Zitronensaft oder Essig und einen Fettlöser, wie zum Beispiel herkömmliches Spülmittel oder Soda. Die Säure hilft gegen Bakterien und Schimmel, der Fettlöser entfernt Fettrückstände. Mehr brauchst du nicht.

kueche-herdDunstabzugshaube sauber halten

Moderne Dunstabzugshauben haben Filter aus Metallgewebe, die das umständliche und kostenintensive Auswechseln von Papierfiltern oder Schaumstoffmatten erübrigt.

Du solltest darauf achten, diese feinen Metallgitter regelmäßig zu reinigen, um die volle Kraft der Abzugshaube zu erhalten. Durch ein verklebtes und mit Bratfett verdrecktes Metallgewebe kann weniger Luft abgesaugt werden.

In erster Linie handelt es sich um Fettschmutz. Dieser kann ganz einfach mit Waschsoda entfernt werden. Beachte, dass Waschsoda nur in heißem Wasser wirksam ist und nicht auf Aluminium angewendet werden darf.

Fülle also Eimer oder Waschbecken mit einer Waschsodalösung, die so heiß wie möglich sein sollte. Weiche dann die Gitter darin ein, während du mit Putzhandschuhen und einem Lappen den Rest der Dunstabzugshaube abwischst.

Soda wirkt extrem entfettend, vermeide also Hautkontakt mit der Waschlauge!

kueche-putzenEdelstahl zum Glänzen bringen

Du brauchst keine speziellen Reiniger, um Oberflächen aus Edelstahl glänzend und sauber zu halten.

Verwende daher keine aggressiven Putzmittel wie zum Beispiel Scheuermilch, um Flecken oder Krusten auf Hochglanzoberflächen zu entfernen!

Viel schonender ist eine Paste, die du aus Zucker oder Salz mit etwas Zitronensaft anrührst. Diese auf die Kruste streichen, einwirken lassen und mit der schonenden Kraft der Salz- oder Zuckerkristalle entfernen.

gasherd Verkrustete Töpfe reinigen

Oft schafft es auch die beste Spülmaschine nicht, verkrustete Töpfe zu säubern. Ist dir das Essen im Topf angebrannt, musst du auch nicht mit Muskelkraft oder teuren (und giftigen) Spezialreinigern an das Problem heran gehen.

Lesetipp: 5 ökologische Möglichkeiten, um Fugen zu reinigen

Fülle den Topf mit Wasser und gib Waschsoda hinzu. Koche dann das Wasser auf. Die Krusten sollten sich mit den dann aufsteigenden Luftblasen ganz ohne Schrubben lösen!

herd-kueche-reinigen-putzenBackofen reinigen

Der Backofen sollte regelmäßig gereinigt werden, um hartnäckigen Verkrustungen vorzubeugen. Dafür brauchst du keinen Backofenreiniger, der diese Aufgabe nur mit aggressiver Chemie löst.

Den verklebten und verkrusteten Rost reinigst du ganz einfach mit heißer Lösung aus Waschsoda und Wasser. Mit derselben heißen Lösung kannst du den Backofen auswischen.

Beachte, dass Waschsoda nicht geeignet ist, um Aluminium zu reinigen, es reinigt sich nur für Emaillierte oder Edelstahloberflächen.

mikrowelleMikrowelle reinigen

Schau dir deine Mikrowelle genau an! An den Außenwänden wirst du sicherlich Spritzer finden, vielleicht auch Essensreste. Diese kannst du natürlich mit Backofenreiniger und der darin enthaltenen Chemie entfernen, es geht aber auch viel billiger und schonender mit Wasser!

Dazu stelle einfach ein mit Wasser gefülltes und für die Mikrowelle geeignetes Gefäß in die Mikrowelle und bringe das Wasser zum Kochen.

Lasse es im Gerät mindestens 5 Minuten vor sich hin köcheln, denn dadurch weichen die Wände schön ein, sodass du sie danach nur noch mit einem Lappen abwischen musst.

WaschbeckenArmaturen reinigen

Kein Mensch braucht spezielle Kalkreiniger, Armaturenreiniger und Badreiniger, wenn eine Flasche Essig im Küchenschrank steht!

Hartnäckige Kalkkrusten weichst du vorher mit einem in Essig getränkten Lappen oder Stück Küchenpapier ein. Die Spüle einfach mit einem Lappen oder Schwamm ausreiben, auf den du zuvor einen Spritzer Essig gegeben hast.

Hygiene überall

In der Küche sind meist die mit besonders hoher Keimzahl belasteten Gegenstände der Kühlschrank und Küchenlappen oder Spülschwämme.

Bei aller Sauberkeit in der Küche ist es sinnlos, mit keimbelasteten Lappen oder Schwämmen zu putzen, daher wasche die Lappen häufig bei mindestens 60°C und tausche Schwämme regelmäßig aus!

  • 21 Ways to Clean with Lemon All Around the House.https://www.bhg.com/homekeeping/house-cleaning/tips/clean-with-lemons-281474979479538/
  • Greg.CLEANING WITH BAKING SODA.https://www.cleanconscience.com/blog/2014/07/cleaning-baking-soda/