Vorbeugung und Behandlung von Fußpilz

· 4 November, 2014
Ein feuchtes Milieu ist ideal für die Verbreitung von Pilzen, deshalb sollte der Bereich immer trocken sein. Du kannst dafür Talkumpuder verwenden.

Pilzinfektionen können am ganzen Körper entstehen, aber sie kommen vor allem an den Füßen vor. Wie alle Körperteile brauchen auch diese eine spezielle Pflege, um gesund und frei von Pilzen zu bleiben. Erfahre hier mehr zue Behandlung von Fußpilz.

Oft wird gerade den Füßen nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt und so kann es zu Problemen kommen.

Pilzinfektionen sind auch unter dem Namen Mykose bekannt. Meistens macht sich die Infektion durch lästigen Juckreiz bemerkbar, der sehr unangenehm sein kann. Auch die Nägel können von Pilzen befallen sein und diese sogar ganz zerstören.

Lesetipp: Pilzinfektion natürlich behandeln

Um das Auftreten von Pilzen an Füßen und Nägeln zu verhindern, solltest du deine Füße täglich pflegen und auf eine gute Hygiene achten. Denke daran, dass öffentliche Orte wie Schwimmbäder und Fitnessstudios zu Fußpilz führen können, insbesondere wenn du barfuß gehst.

Wie kann man Fußpilz verhindern?

Um Pilzinfektionen an den Füßen und Nägeln zu verhindern, beachte am besten folgende Hygiene-Empfehlungen:

  • Vorsicht in öffentlichen Duschen: Im Fitnessstudio, im Sportverein, auf Campingplätzen usw. werden öffentliche Duschen verwendet. An diesen Orten ist das Risiko, sich einen Fußpilz zuzuziehen besonders groß. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, immer Badesandalen zu tragen und die Füße gut zu waschen, sobald du zu Hause bist.
  • Trockne deine Füße immer: Feuchtigkeit und Wärme sind zwei Faktoren, die das Risiko für Fußpilz erhöhen. Weiter ist es auch empfehlenswert, die Füße von Zeit zu Zeit zu trocknen, wenn du stark schwitzt.
  • Versorgung mit Flüssigkeit: Im Sommer ist die Haut der Füße größeren Belastungen ausgesetzt. Um zu verhindern, dass sich Risse bilden, raten wir dir, täglich Feuchtigkeitscremes für die Füße zu verwenden.
  • Talkumpuder: Der Gebrauch von Talkumpuder für die Füße ist eine gute Möglichkeit, um die Entstehung von Pilzen zu verhindern. Diejenigen, die an übermäßigem Schwitzen leiden, sollten unbedingt zu Talkumpuder greifen.
  • Schuhe: Wenn du Fußpilz verhindern willst, trage geeignetes Schuhwerk, bei dem ausreichend Luft zu den Füßen kommt.
  • Benutze dein eigenes Handtuch ausschließlich für die Füße: Dies ist für die tägliche Hygiene sehr wichtig. Du solltest immer dein eigenes Handtuch verwenden, das dann nur für die Füße bestimmt ist. Nach Gebrauch wasche dieses am besten oder lasse es an der frischen Luft trocknen, damit sich die Pilzbakterien nicht ausbreiten können.

Behandlung von Fußpilz

Füße und Nägel leiden häufig gleichzeitig an Fußpilz. Doch es gibt verschiedene Naturheilmittel, die Fußpilz reduzieren und heilen können.

Lesetipp: Welche Naturheilmittel gegen Nagelpilz helfen

Weißweinessig

Essig hilft bei verschiedensten Beschwerden, wie zum Beispiel bei Nagel- oder Fußpilz, Sportlerbein und Hautinfektionen. Mische Wasser und Essig zu gleichen Teilen und nimm dann damit ein 15-minütiges Fußbad.

Teebaumöl

Teebaumöl

Teebaumöl ist ein ausgezeichnetes Mittel gegen Fuß- und Nagelpilz. Du kannst täglich ein paar Tropfen direkt auftragen oder das Öl mit Wasser mischen und darin dann ein 10-minütiges Fußbad nehmen.

Knoblauch

Knoblauch ist für seine keimtötende Wirkung bekannt, er wirkt desinfizierend und kann deshalb auch bei Pilzen helfen. Schneide den Knoblauch klein oder verwende dazu die Knoblauchpresse, um eine Paste herzustellen, die dann direkt auf den Pilz aufgetragen wird.

Wickele danach die betroffenen Stellen mit einem Verband ein und lasse die Paste über Nacht wirken. Eine andere Möglichkeit ist die Anwendung von Knoblauchöl auf den betroffenen Stellen, am besten mehrmals täglich.

Zitrone

Zitrone

Auch Zitronen haben eine keimtötende Wirkung und können bei der Bekämpfung von Fuß- und Nagelpilzen sehr hilfreich sein. Reibe dafür eine Zitrone auf die betroffene Stelle und lasse den Saft dann 10 Minuten wirken. Danach mit etwas Wasser abspülen.

  • Ankri, S., & Mirelman, D. (1999). Antimicrobial properties of allicin from garlic. Microbes and Infection. https://doi.org/10.1016/S1286-4579(99)80003-3
  • Hammer, K. A., Carson, C. F., & Riley, T. V. (2004). Antifungal effects of Melaleuca alternifolia (tea tree) oil and its components on Candida albicans , Candida glabrata and Saccharomyces cerevisiae. Journal of Antimicrobial Chemotherapy. https://doi.org/10.1093/jac/dkh243