Wie Sie exzessives Schwitzen kontrollieren können

4 August, 2014
Hamameliswasser ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, um Schweiß im Gesicht zu behandeln. Damit wird die übermäßige Transpiration gelindert und die Haut gereinigt und erfrischt.

Eine übermäßiges Schweißproduktion (Hyperhidrose) ist eine Erkrankung, die die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinträchtigt und nicht immer im Zusammenhang mit hohen Temperaturen oder Stress steht.

Schwitzen ist eine natürliche Tätigkeit des Körpers, die die Temperatur und den Flüssigkeitshaushalt des Körpers kontrolliert .Wenn dies jedoch im Überfluss geschieht, kann der Alltag der Betroffenen stark erschwert werden. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen einige Möglichkeiten, die exzessive Schweißbildung zu bekämpfen, von der mindestens drei Prozent der Bevölkerung betroffen sind.

Was ist, wenn man zu viel schwitzt?

Schweiß wird in den Schweißdrüsen hergestellt und durch die Poren ausgeschieden, um die Haut zu kühlen.  Dies ist eine wichtige Funktion um unser Temperaturgleichgewicht zu halten und auch einen Überschuss an Flüssigkeit aus dem Organismus zu leiten. 

In einigen Fällen sind die Drüsen überaktiv und produzieren Schweiß, den der Körper nicht zur Kühlung benötigt.

Die Gründe hierfür können in der Vererbung liegen, aber es gibt auch einige Medikamente und Krankheiten die Auslöser für zu starkes Schwitzen sein können. 

Auch kann das Nervensystem durch Stress, Nervosität oder emotionalen Druck an einer zu hohen Schweißbildung beteiligt sein. 

Es ist wichtig, Lebensmittel zu vermeiden, die zur Schweißbildung beitragen können, und auch natürliche Heilmittel zu suchen. Es gibt zwar Antitranspirant-Produkte auf dem Markt, die jedoch nicht gut für den Körper sind, da sie die Entgiftung beeinträchtigen und langfristig gesehen Krankheiten auslösen können. 

Die richtige Ernährung

Gewürze wie Cayenne, Paprika und Ingwer erhöhen die Temperatur des Körpers und damit auch die Schweißmenge. Sie können daher auch zum Fiebersenken genutzt werden, wenn Sie jedoch unter einer zu hohen Schweißproduktion leiden, sollten Sie diese meiden.

Außerdem sollten Sie zu warme Mahlzeiten und Getränke meiden.

Auch jodreiche Lebensmittel sind nicht zu empfehlen, da sie das Problem verschlimmern könnten. Dazu zählen folgende Nahrungsmittel:

  • Brokkoli
  • Spargel
  • Zwiebel
  • Knoblauch

Sie sollten auch auf Lebensmittel verzichten, die unseren Organismus unter Stress setzen und die Schweißproduktion erhöhen können:

Es ist besser, folgende astringierende Lebensmittel zu essen:

  • Tee
  • Zitrone
  • Acerola
  • Rote Früchte
  • Quitte
  • Tomate

Tomaten können auch als Gazpacho oder als Tomatensaft täglich getrunken werden.

Tomatensaft 1

Salbei

Salbei enthält viel Vitamin B, welches die Aktivität der Schweißdrüsen hemmt und somit die Schweißbildung reduziert. 

Man kann Salbei als Tee oder Extrakt einnehmen und sogar tägliche Bäder mit ihm machen. Salbeiblätter können auch im Salat, in Soßen oder paniert gegessen werden.

Das essenzielle Salbeiöl, das in vielen natürlichen Deos vorkommt, kann man auch tröpfchenweise unter die Achsel geben. Sie können damit auch Ihr eigenes Naturdeo herstellen.

Salbei 2

Bärlappsporen

Bärlappsporen enthalten pflanzlichen Schwefel. Sie nehmen den Schweiß auf und bremsen die Produktion der Bakterien, die den schlechten Geruch verursachen. Die Sporen beugen auch Reizungen vor und sollten täglich morgens und abends auf den betroffenen Stellen angewendet werden (Wunden sollten dabei ausgespart werden).

Bäder mit rotem Ton

Zumindest einmal die Woche sollte man ein warmes Bad mit rotem Ton nehmen. Der Ton absorbiert die Giftstoffe aus unserem Organismus und das Bad hilft uns auch dabei, das Nervensystem zu beruhigen.

Geben Sie fünf Esslöffel Ton in die Badewanne und entspannen Sie sich eine halbe Stunde im Wasser. Danach duschen Sie sich kurz mit kaltem Wasser.

Hamameliswasser

Hamamelis wirkt astringierend und reduziert die exzessive Transpiration, sodass die Haut trocken und sauber bleibt. Hamamelis können wir im Reformhaus kaufen. Sie können die Achseln vor dem Anziehen mit dem Wasser besprühen. Auch wenn Sie zwischendurch Schwitzen, kann das Wasser gute Dienste leisten. Es eignet sich auch ideal dazu, Gesichtsschweiß zu bekämpfen.

Hamamelis mollis 94-395-A

Abschließende Ratschläge

Außerdem raten wir Ihnen dazu, natürliche Textilien wie Baumwolle einzusetzen, die leicht und locker sein sollten, um eine gute Lüftung zu gewährleisten.

Vergessen Sie nicht, das Menschen die an exzessiver Schweißbildung leiden, viel Flüssigkeit verlieren, weswegen es wichtig ist, über den Tag verteilt viel Wasser zu trinken, gerade auch außerhalb der Essenszeiten.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von postbear, Fernando Stankuns y Tie Guy II

Auch interessant