Ursachen von Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen sind nicht immer nur einer Ursache zuzuordnen und im Zweifelsfall sollte immer ein Arzt konsultiert werden, um die richtige Behandlung zu bekommen.

Gelenkschmerzen können den Alltag stark beeinträchtigen, insbesondere dann, wenn es sich um größere Gelenke wie zum Beispiel das Kniegelenk oder die Hüfte handelt. Die Ursachen von Gelenkschmerzen sind von völlig harmlos bis ernste Krankheit sehr vielfältig, sodass letzten Endes immer ein Arzt aufgesucht werden sollte.

Gelenkschmerzen richtig zuordnen

Wenn wir von Gelenkschmerzen sprechen, dann meinen wir damit nur, dass uns irgendetwas im oder um das Gelenk schmerzt. Was genau schmerzt, ist selten klar. Je besser du über den Aufbau von Gelenken informiert bist, desto besser kannst du auch deinen Schmerz beschreiben und dem Arzt genauere Hinweise zur Diagnose geben.

Grundsätzlich gibt es unter den beweglichen Knochenverbindungen zwei große Gruppen: echte und unechte Gelenke. Unechte Gelenke sind Knochenverbindungen, die sich in gewissem Maße bewegen lassen, aber meist nicht aktiv ansteuerbar sind. Unechte Gelenke haben auch keinen Gelenkspalt, sondern sind durchgängige Knochenverbindungen aus Knorpel oder Bindegewebe, z.B. unsere Bandscheiben.

Echte Gelenke haben zwischen den beiden verbundenen Knochen einen Gelenkspalt und können meist aktiv angesteuert und bewegt werden. Darunter fallen die meisten Knochenverbindungen, die wir landläufig als „Gelenke“ bezeichnen. Ein gutes Beispiel ist das Schulter- oder Kniegelenk.

Lerne, wie ein Gelenk aufgebaut ist, um Gelenkschmerzen besser beschreiben zu können:

Ursachen von GelenkschmerzenSo sind Gelenke aufgebaut

Die beiden Knochenenden, die in Gelenken aneinander treffen, sind komplett mit Knorpel ausgekleidet. Das Gelenk umgibt eine schützende Gelenkkapsel, stabilisiert wird diese bewegliche Knochenverbindung durch Bänder.

Knorpel ist ein Gewebe, welches wie eine Art Stoßdämpfer funktioniert und den Knochen vor zu großer Belastung schützt. Knorpel enthält keine Nerven, sodass ein Knorpelschaden erst dann schmerzhaft wird, wenn sich der vom Knorpel eigentlich geschützte Knochen entzündet oder belastet wird.

Mögliche Ursachen von Gelenkschmerzen

Leidest du unter Gelenkschmerzen, so können diverse „Bauteile“ des Gelenkes betroffen sein. Denkbar sind Reizungen, Verletzungen oder Überbelastung sowie Verschleiß:

  • Kapselreizung/Kapselriss
  • Knorpelschaden
  • Meniskusschaden/Meniskusriss
  • Bänderdehnung
  • Bänderriss
  • Arthrose
  • Arthritis
  • Rheuma
  • Gicht
  • Stumpfes Trauma durch Sturz oder Schlag

Je nach Art der Verletzung oder Krankheit ist eine Operation notwendig. Manchmal hilft auch einfaches Ruhigstellen zur Schonung des Gelenkes. Je nach Empfinden des Patienten kann Kälte, aber auch Wärme die Gelenkschmerzen lindern.

Dauern die Beschwerden lange an, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen, um die genaun Ursachen von Gelenkschmerzen zu klären und die Therapie abzusprechen.

Ursachen von Gelenkschmerzen am KnieGicht

Gicht ist eine schon seit der Antike bekannte Form von Arthritis, die durch einen erhöhten Harnsäurespiegel im Organismus gekennzeichnet ist.

Mit steigendem Harnsäurespiegel im Blut können sich Kristalle in den Gelenken ablagern, dort Entzündungsprozesse auslösen und somit zu Gicht führen. Diese können die Ursachen für Gelenkschmerzen sein.

Meist beginnt der erste Gichtanfall im großen Zeh, typischerweise mit starken Schmerzen und nachts.

In Deutschland sind etwa 5 von 100 Männern betroffen. Frauen erkranken praktisch nie vor dem 60. Lebensjahr, bei Männern tritt die Krankheit am häufigsten zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr auf. Dies hat unter anderem mit der Ernährung zu tun.

Arthrose oder doch Arthritis?

Sehr häufig wird Arthrose mit Arthritis gleichgesetzt oder verwechselt, jedoch besteht ein großer und grundsätzlicher Unterschied zwischen den beiden ähnlich klingenden Erkrankungen. Eine Arthrose ist Gelenkverschleiß ohne Entzündung, eine Arthritis ist immer mit einer Entzündung des Gelenkes verbunden!

Meist lässt sich schon durch einfaches Auflegen der Hand feststellen, ob es sich um Arthritis handelt oder nicht. Bei einer Entzündung erwärmt sich immer das Gelenk, manchmal schwillt es auch an oder die darüber liegende Haut rötet sich. Ist das der Fall, handelt es sich um Arthritis und nicht um Arthrose, um die es in diesem Beitrag geht. Eine Gelenkentzündung (Arthritis) kann allerdings zu einer Arthrose führen.

Arthrose ist ein Gelenkverschleiß, der über das normale Maß hinaus geht. Es ist normal, dass Gelenke im Laufe eines Menschenlebens verschleißen. Tritt der Verschleiß aber schon in (zu) jungen Jahren auf oder ist er überdurchschnittlich hoch, so spricht man von Arthrose.

GelenkschmerzenRheuma

„Rheuma“ ist der Überbegriff von über 100 verschiedenen entzündlichen Gelenkserkrankungen. Jeder kennt das Wort – und jeder scheint jemanden zu kennen, der an „Rheuma“ erkrankt ist. Statistisch gesehen sind nur 0,58-1% der Bevölkerung daran erkrankt, denn nicht jede Gelenkerkrankung ist auch gleich Rheuma!

Bei Rheuma entzünden sich die Gelenke. Durch die dauerhafte Entzündung werden die Gelenke nach und nach zerstört und verformen sich in Rheuma-typischer Art und Weise. Hier können die Ursachen von Gelenkschmerzen zu finden sein.

Rheuma betrifft manche Menschen schon in jungen Jahren – auch Kinder können unter Rheuma leiden. Rheuma ist mittlerweile ganz gut zu behandeln, aber Betroffene leiden im Alltag immer wieder unter ihrer Krankheit.

Lasse die Ursachen von Gelenkschmerzen untersuchen, um die richtige Behandlung einleiten zu können!

Auch interessant