Ernährung für gesundes Knorpelgewebe

· 13 Dezember, 2017
Ein gesundes Knorpelgewebe hält das Knochengerüst elastisch und die Gelenke beweglich. Ist dein Knorpelgewebe gesund, erhältst du deine Beweglichkeit.

Das Knorpelgewebe ist ein wichtiger Bestandteil unserer Knochen und Gelenke. Je gesünder du es erhältst, desto besser schützt du dich vor Gelenkverschleiß und auch vor Knochenbrüchen. Mit der richtigen Ernährung kannst du auch dazu beitragen.

Wo steckt Knorpelgewebe im Körper?

Jeder weiß, dass Knorpelgewebe das Material ist, aus dem der Großteil unserer Nasen und auch das Brustbein geformt ist. Doch was kann das Knorpelgewebe noch und wo ist es in unserem Körper „verbaut“?

  • Als Gelenkknorpel kleidet das Knorpelgewebe unsere Gelenke aus, um sie vor Druck zu schützen.
  • Die Wachstumsfugen der Knochen bestehen aus Knorpelgewebe.
  • Unsere Luftröhre wird von sogenannten „Knorpelspangen“ gehalten.
  • Unsere Ohrmuschel ist aus Knorpelgewebe geformt.
  • Auch unsere Bandscheiben bestehen aus Knorpelgewebe.
  • Der Meniskus im Knie ist nichts anderes als Knorpelgewebe.

Auch zur Abheilung von Knochenbrüchen und bei der Bildung von neuem Knochengewebe ist Knorpelgewebe stark beteiligt. Es macht also durchaus Sinn, sich mit einer knorpelfreundlichen Ernährung zu beschäftigen.

Folgende Tipps solltest du beherzigen:

Gelatine für gesundes KnorpelgewebeGelatine

Bei der Behandlung von Knorpelschäden, zum Beispiel Arthrose in Gelenken, kann Gelatine unterstützend wirken.

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die vom Verschleiß betroffenen Körperstellen noch regeneratives Knorpelgewebe aufweisen.

Ist der Knorpel so stark abgetragen oder beschädigt, dass er sich nicht mehr regenerieren kann, hilft auch eine Gelatine–Therapie nichts mehr.

Die aufgenommene Gelatine wird in den noch bestehenden Knorpel eingebaut, kann jedoch keine Wunder vollbringen und an knorpelfreien Stellen in den Gelenken wieder neuen Knorpel aufbauen.

Wer also an einer Art der Arthrose leidet, die noch nicht weit fortgeschritten ist, kann mit Gelatine eine Besserung des Zustandes erreichen.

Nicht nur zur Behandlung von Arthrose, sondern auch zur Vorbeugung von Schäden am Gelenkknorpel ist Gelatine eine sinnvolle Ergänzung zur täglichen Ernährung. Denn wenn der Gelenkknorpel gut genährt ist, ist er nicht so leicht zu schädigen.

Gelatine kannst du als Kapseln einnehmen oder in der täglichen Küche verwenden.

Soja für gesundes KnorpelgewebeSoja

Ein Teil des Knorpelgewebes besteht aus Kollagen, welches zum Aufbau Eiweiß benötigt. Daher sollte unsere Ernährung auch Eiweiß enthalten, um die Knorpelmasse zu erhalten.

Gut geeignet sind dafür pflanzliche Eiweißquellen wie Bohnen, Linsen, Erbsen und Produkte aus solchen Hülsenfrüchten.

Tierische Eiweiße sind meistens sehr fett (man denke an Käse, Wurst, Braten,…), es sei denn, man beschränkt sich auf magere Milchprodukte wie zum Beispiel Magerquark.

Besonders hochwertig ist pflanzliches Eiweiß aus Sojaprodukten. Probiere aus, welch leckere Varianten von Sojamilch, Sojajoghurt, Tofu und anderen Sojaprodukten es gibt!

Obst für gesundes KnorpelgewebeVitamin C

Zum Aufbau und Erhalt von Knorpel- und Knochengewebe ist auch Vitamin C nötig, da auch dieses für den Kollagenaufbau benötigt wird.

Landläufig nimmt man an, dass in Zitrusfrüchten besonders viel Vitamin C steckt, doch es gibt auch heimische Produkte mit hohen Mengen an Vitamin C:

  • Paprika
  • Sanddorn
  • Äpfel
  • Hagebutten
  • Johannisbeeren
  • Grünkohl
  • Rosenkohl
  • Erdbeeren

Wähle je nach Jahreszeit das passende regionale Obst oder Gemüse, damit es möglichst frisch ist und besonders prall mit Vitamin C gefüllt bei dir im Mund landet.

Omega 3 Fettsäuren

Um Entzündungen, insbesondere im Gelenkknorpel zu vermeiden, sind Omega 3 Fettsäuren ein wichtiger Bestandteil der alltäglichen Ernährung.

Omega 3 Fettsäuren kannst du natürlich ganz faul über Fischöl-Kapseln aufnehmen, aber auch über deine Ernährung:

  • Seefisch (je fetter, desto besser)
  • Pflanzliche Öle (Leinöl, Rapsöl, Walnussöl)
  • Nüsse
  • Ölsaaten und Samen (Leinsamen, Sesam, Mohn etc.)

Übrigens: auch Milchprodukte können Omega 3 Fettsäuren enthalten, soweit das Milchvieh mit Grünfutter und nicht mit Kraftfutter ernährt wurde.

Halte Ausschau nach Produkten aus Heumilch. Diese enthalten, obwohl reich an tierischen Fetten, auch gesunde Omega 3 Fettsäuren.

gesundes Gewicht für gesundes KnorpelgewebeGewichtsreduzierende Ernährung

Es sollte klar sein, dass Übergewicht und Überbelastung die beiden Hauptgründe für Knorpelschäden in den Gelenken und Arthrose sind.

Jede Ernährung, die dazu dient, das auf dem Knorpelgewebe lastende Körpergewicht zu reduzieren, ist richtig!

Bewegung

Tägliche moderate Bewegung durchblutet das gesamte Skelettsystem und versorgt auch das Knorpelgewebe mit Nährstoffen. Leichter Druck und Belastung durch Bewegung stabilisiert nicht nur die Knochen, sondern auch den Knorpel.

Darüber hinaus stärkt jegliche Bewegung die Muskulatur, was verhindert, dass Knorpelschäden durch Fehlhaltung oder Fehlbelastung entstehen wie zum Beispiel

  • Meniskusschaden im Knie
  • Bandscheibenvorfall
  • Arthrose

Starke Muskeln schützen überdies auch vor Rückenschmerzen und ernsten Verletzungen wie Bänderrisse, Verstauchungen oder Sehnenschäden.