8 Ursachen für Blasenschmerzen

Blasenschmerzen sind ein Symptom, das du niemals ignorieren solltest. Sie können anatomische Ursachen haben, aber auch durch Krankheiten und Infektionen verursacht werden. Hier erfährst du alles, was du wissen solltest.
8 Ursachen für Blasenschmerzen

Geschrieben von Edith Sánchez

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Blasenschmerzen sind Beschwerden, die viele verschiedene Ursachen haben können. Obwohl sie in den meisten Fällen im Zusammenhang mit einer Harnwegsinfektion auftreten, können sie auch durch andere Erkrankungen oder anatomische Gegebenheiten bedingt sein.

Vergiss nicht, dass die Blase ein Hohlorgan ist, das zur Speicherung von Urin dient. Sie ist ein Teil des Harnsystems und befindet sich im Becken. Blasenschmerzen sind oft im oberen Schambereich zu spüren und verstärken sich fast immer beim Wasserlassen. Warum treten sie auf? Wann sollte man eine Ärztin/einen Arzt aufsuchen? Schauen wir uns das einmal genauer an.

8 Ursachen für Blasenschmerzen

Es gibt verschiedene Gründe, warum Blasenschmerzen auftreten. Sie alle hängen mit Erkrankungen zusammen, die von einem Arzt untersucht und behandelt werden sollten.

1. Entzündung

Blasenschmerzen werden oft durch Entzündungen in der Blase verursacht. Dafür gibt es in der Regel mehrere Gründe, wie zum Beispiel die folgenden:

  • Endometriose
  • Längerer Gebrauch eines Blasenkatheters
  • Autoimmunerkrankung
  • Einnahme von bestimmten Medikamenten
  • Blasenkrebs

Bei Männern verursacht eine Infektion oder ein Prostatatumor eine Entzündung in der Blase.

Frau mit Blasenschmerzen
Eine Blasenentzündung äußert sich in der Regel durch Schmerzen in diesem Bereich. Das kann verschiedene Auslöser haben.

2.Blasenschmerz-Syndrom der interstitielle Zystitis

Das Blasenschmerz-Syndrom oder die interstitielle Zystitis verursacht ebenfalls Schmerzen in diesem Organ. Dabei handelt es sich um eine Reizung der Blasenwand. Die Ursachen sind unbekannt. Die Hauptsymptome sind die folgenden:

Allerdings sind diese Symptome inkonsistent. Manchmal treten sie intensiver auf, während sie zu anderen Zeiten fast vollständig abklingen. Darüber hinaus können sie sich intensivieren, wenn die Person Substanzen wie Kaffee, Alkohol, schwarzen Tee oder säurehaltige Lebensmittel zu sich nimmt. Auch durch Rauchen oder Stress können sie sich verstärken.

3. Neurogene Blase

Die neurogene Blase ist eine Erkrankung, die durch die Unfähigkeit gekennzeichnet ist, die Blase und den Harntrakt zusammenzuziehen und zu entspannen. Dies wiederum führt zu Inkontinenz, Blasenschmerzen und unvollständiger Blasenentleerung. Sie wird durch Krankheiten oder neurologische Probleme verursacht und kann in zwei Formen auftreten:

  • Unteraktive neurogene Blase. Die Blasenmuskulatur kontrahiert sich nicht ausreichend , was zu einem Urinstau führt.
  • Überaktive neurogene Blase. Die Blasenmuskulatur kontrahiert sich sehr leicht, was einen häufigen Harndrang verursacht.

4. Harnwegsinfektion

Dies ist vielleicht die häufigste Ursache für Blasenschmerzen. Eine Harnwegsinfektion kann die Blase, die Harnröhre und, wenn sie nicht richtig behandelt wird, auch die Nieren befallen. Sie tritt häufiger bei Frauen auf, und einige ihrer Symptome sind folgende:

  • Schmerzen im Beckenbereich beim Wasserlassen
  • Schmerzen in der Blase beim Urinieren
  • Harndrang, wobei jedoch nur sehr kleine Urinmengen ausgeschieden werden
  • Unvermittelt starker Harndrang
  • Blut im Urin
  • Dyspareunie (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr)
  • Leichtes Fieber

5. Blasenschmerzen aufgrund einer Harnröhrenentzündung

Urethritis ist eine Entzündung der Harnröhre, die den Urin von der Blase nach außen leitet. Sie wird fast immer durch eine sexuell übertragbare Krankheit verursacht. Sie verursacht Blasenschmerzen, Schmerzen in der Bauchgegend, Brennen, häufiges Wasserlassen und Ausfluss aus der Harnröhre.

Lies auch diesen Artikel: So pflegst du Nieren und Blase

6. Steine in den Harnwegen

Harnwegssteine sind feste Gebilde, die sich in der Niere (Nierensteine), dem Harnleiter (Harnleitersteine) oder der Blase (Blasensteine) bilden. Wenn sie klein sind, verursachen sie keine Symptome. Wenn sie sich in der Blasengegend befinden und wachsen, verursachen sie Symptome wie starke Blasenschmerzen und Übelkeit.

7. Tumore oder Prostata-Adenome

Eine weitere Ursache für Blasenschmerzen ist das Vorhandensein eines Krebstumors. Das charakteristischste Symptom ist Blut im Urin. Er tritt häufiger bei älteren Menschen auf und kann in den meisten Fällen im Frühstadium erkannt werden.

Das Prostata-Adenom – die gutartige Prostatahypertrophie – ist eine häufige Ursache für Blasenschmerzen bei Männern. Die Hauptsymptome sind akute Schmerzen und Harnverhalt. Trotz Harndruck fällt das Wasserlassen schwer. Wenn das Urinieren gelingt, verschwinden die Schmerzen vorübergehend.

8. Andere mögliche Ursachen für Blasenschmerzen

Dieses Symptom kann auch durch eine Schwangerschaft verursacht werden, insbesondere im letzten Schwangerschaftsdrittel. Die vergrößerte Gebärmutter übt Druck auf alle Beckenorgane aus, was derartige Beschwerden verursachen kann.

Außerdem macht das erhöhte Progesteron die Blase entspannter und bewirkt, dass sie mehr Urin als normal speichert. Andere mögliche Ursachen sind die folgenden:

  • Entzündliche Erkrankung des Beckens
  • Entzündung der Beckenbodenmuskulatur
  • Darmerkrankungen
  • Menstruation oder Schwangerschaftskrämpfe

Behandlung von Blasenschmerzen

Die Behandlung von Blasenschmerzen hängt von der Ursache der Schmerzen ab. In der Regel führt der Arzt/die Ärztin eine körperliche Untersuchung und zusätzlich eine Urin- und Blutuntersuchung durch. Sobald die Diagnose gestellt ist, können eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen ergriffen werden:

  • Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente
  • Antibiotika
  • Andere Medikamente, wie Tolterodin oder Oxybutynin
  • Blasenkatheter
  • Physikalische Therapie
  • Operation

In der Zwischenzeit ist es ratsam, eine gute Intimhygiene zu betreiben. Außerdem solltest du mindestens zwei Liter Wasser pro Tag trinken, bequeme Kleidung tragen und dich ausreichend ausruhen.

Blasenschmerzen - Frau bei einer Ärztin
Wenn die Blasenschmerzen stark sind oder immer wieder auftreten, ist es am besten, eine Ärztin/einen Arzt oder eine/n Gynäkologin/en aufzusuchen, um die Ursache feststellen zu lassen.

Abschließende Empfehlungen

Blasenschmerzen sind Anlass für einen Arztbesuch. Wann immer dieser Schmerz auftritt, solltest du dies mit einem Arzt/einer Ärztin besprechen, besonders wenn er sehr häufig auftritt oder sehr stark ist. Eine frühzeitige Behandlung, insbesondere von Infektionen, ist in diesen Fällen entscheidend.

Eine gute Intimhygiene ist ebenfalls sehr wichtig. Allerdings solltest du es damit nicht übertreiben, da das Ergebnis kontraproduktiv sein könnte. Wie bei anderen Krankheiten ist auch hier eine gesunde Lebensweise die beste Vorbeugung und die ideale Ergänzung zu jeder Behandlung.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Blasenentzündungen lindern: Die besten natürlichen Heilmittel
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Blasenentzündungen lindern: Die besten natürlichen Heilmittel

Wusstest du, dass es einige natürliche Heilmittel gibt, die Blasenentzündungen lindern können? Hier findest du die besten Optionen!



  • Martín, J. A., Martínez, S. V., Falcón, D. E. G., Belloso, D. A. M., & González, R. S. (2017). Sondaje vesical. FMC-Formación Médica Continuada en Atención Primaria, 24(10), 596-604.
  • Paz Rojas, J. F., & García Perdomo, H. A. (2013). Cistitis intersticial/síndrome de vejiga dolorosa: ¿Qué hay de nuevo para su diagnóstico?
  • López González, P. A., Tornero Ruiz, J. I., López Cubillana, P., Doñate Iñiguez, G., Ruíz Morcillo, J. C., & Pérez Albacete, M. (2009). Alternativa terapéutica para el dolor pélvico crónico de origen vesical. Actas urológicas españolas, 33(6), 681-685.