Tipps zum Einschlafen

Immer mehr Menschen leiden unter Schlaflosigkeit. Stress, Alltagsprobleme, Hektik, schlechte Ernährung und vieles mehr können der Grund für schlaflose Nächte sein.

Eine gesunde Ernährung in Kombinnation mit den nachfolgenden Tipps zum Einschlafen können dazu beitragen, dass Sie sich nachts wieder ausruhen und Ihren Alltag mit Energie meistern können.

Hören Sie entspannende Musik

Vor dem Schlafengehen entspannende Musik zu hören, kann Ihnen helfen, die nötige Ruhe zu finden.  Eine wissenschaftliche Studie hat ergeben, dass Personen, die vor dem Schlafengehen  45 Minuten lang sanfte Musik hören, ihre Schlafstörungen um 35% vermindern können.

Es ist nicht wichtig welche Musik gehört wird, sie sollte nur sanft und langsam sein, am besten in einem Takt von 60 bis 80 Schlägen pro Minute. So können Veränderungen bewirkt werden, die den Schlaf provozieren, zum Beispiel die Verlangsamung des Herzrythmus und eine ruhigere Atmung.

Trinken Sie lauwarme Milch

Lauwarme Milch

Die New York Times erklärte in einem Bericht, dass Milch und andere proteinreiche Lebensmittel den Wirkstoff Tryptophan blockiert, der u.a. für die Schlafinduktion verantwortlich ist. Trotzdem hat lauwarme Milch eine ausgezeichnete psychologische Wirkung: Es gibt Studien, die beweisen, dass Neugeborene länger schlafen, wenn sie vor dem Schlafengehen lauwarme Milch trinken. 

Versetzen Sie sich in eine ruhige Szene

Schafe zählenWollen Sie sich vor dem Einschlafen langweilen, dann zählen Sie Schafe oder zählen Sie rückwärts. Eine wissenschaftliche Forschung hat jedoch erwiesen, dass es viel angebrachter ist, sich eine beruhigende Szene vorzustellen und sich in sie hineinzuversetzen. Die Studie testete verschiedene Techniken an Personen mit Schlafproblemen, darunter auch das Schafezählen. Jene Persone, die sich eine beruhigende Szene wie zum Besipiel am Strand, eine Massage oder einen Waldspaziergang vorstellten, schliefen im Durchschnitt um die 20 Minuten früher ein.

Probieren Sie es mit Atemübungen

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung, ähnlich wie bei einer Meditation, um sich auf die Nachtruhe vorzubereiten. Ihr Herzrythmus wird sich dabei verlangsamen.

Nehmen Sie ein warmes Bad

Unsere Körpertemperatur verringert sich circa zwei Stunden vor dem Schlafengehen, dies ist ein natürlicher Prozess, der von unserem Gehirn eingeleitet wird. Ein warmes Bad erhöht unsere Körpertemperatur kurzfristig, was eine schnelle Temperaturveränderung in unserem Körper auslöst, so dass das Einschlafen erleichtert wird.

Meiden Sie Alkohol

Viele trinken gerne etwas, um sich am Abend zu entspannen. Alkohol kann aber den natürlichen Vorgang des Einschlafens negativ beeinflussen. Alkohol wird in der Leber verwertet. Dieser Prozess dauert ungefähr zwei Stunden, deswegen sollte vor dem Zubettgehen nicht getrunken werden.

Stehen Sie einfach auf

Schlaf

Es klingt zwar komisch, aber es funktioniert. Wenn Sie nicht einschlafen können und Sie im Bett bleiben, kann es passieren, dass Sie plötzlich Beklemmung verspüren. Wenn Sie schon 15 bis 20 Minuten schlaflos im Bett liegen, stehen Sie auf, suchen Sie einen ruhigen Ort im Haus, bis Sie die nötige Müdigkeit verspüren, um einschlafen zu können. Kehren Sie dann wieder in Ihr Bett zurück.

Kategorien: Gute Gewohnheiten Tags:
Auch interessant