Tipps für weiße Zähne

· 24 Oktober, 2014
Äpfel können bei der Reinigung der Zähne helfen, wenn du außer Haus bist und keine Zahnbürste zur Hand hast.

Schöne, weiße Zähne ist der Wunsch vieler. Oft werden dafür Zahnbehandlungen mit invasiven Produkten verwendet, die jedoch den Zahnschmelz schädigen können und dies kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Sie müssen keine extremen Behandlungen durchführen, um strahlend weiße Zähne zu erlangen. Probieren Sie folgende natürlichen Mittel. 

Warum bekommen Zähne Flecken?

Der Zahnschmelz ist leicht porös und „füllt“ sich mit Essen. Wenn Sie also Wein trinken oder Heidelbeeren essen, bleibt die blaue Farbe haften. Dies ist kein Problem, denn sobald die Zähne gereinigt werden, verschwindet die Farbe wieder. Es gibt jedoch andere Nahrungsmittel und Getränke, die Flecken zurücklassen, da sie stärker eindringen und mit der Zeit eine gelbliche oder bräunliche Färbung der Zähne verursachen, die sehr unschön sein kann.

Farbige Getränke wie Kaffee, Tee oder Erfrischungsgetränke gehören auf die Liste derjenigen Nahrungsmittel, die Flecken auf den Zähnen verursachen können. Auch Tabak und eine schlechte Mundhygiene tragen dazu bei, da sie die Durchlässigkeit des Zahnschmelzes erhöhen.

zähne

Säuren verschiedener Nahrungsmittel schaden den Zähnen ebenfalls sehr. Fleisch, Milchprodukte, Eier, Zitrusfrüchte, raffinierter Zucker, Bier, künstliche Süßstoffe, kohlensäurehaltige Getränke oder Pflanzenöle können schädlich sein. Auch Süßigkeiten gehören in diese Gruppe, doch es hängt alles von der Häufigkeit ab, mit der diese Nahrungsmittel verspeist werden.

Ein typischer Fehler ist, sich unmittelbar nach dem Essen die Zähne zu putzen. Es stimmt, dass so Karies verhindert werden kann, doch der Zahnschmelz hat so keine Zeit, erneut hart zu werden.

Es gibt auch Lebensmittel, die weiße Zähne fördern. Dazu gehöhren Früchte und Gemüse wie Birnen, Äpfel, Karotten, Gurken, Blumenkohl, Blattsalat, Brokkoli und Spinat. Einige aufgrund der Ballaststoffe, andere weil sie einen Schutzfilm um den Zahnschmelz bilden und so verhindern, dass Flecken entstehen.

zähne-bürsten

Auch Käse ist empfehlenswert, weil dieser Proteine und Fette enthält, welche die Säuren neutralisieren können. Zusätzlich stimulieren sie die Speichelbildung, dieser enthält Phosphor und Kalzium und hilft, die Zähne zu remineralisieren.

Hausmittel für weiße Zähne

  • Reiben Sie die Zähne 45 Sekunden lang mit der inneren weißen Schicht einer Orange, die auch Mesokarp genannt wird. Diese enthält aufhellende Substanzen. Putzen Sie sich eine halbe Stunde später die Zähne.
  • Stellen Sie eine frische Zahnpasta aus Natron und Erdbeeren her. Erdbeeren sind natürliche Aufheller. Sie müssen die Frucht nur zerdrücken und mit Natron mischen. Tragen Sie die Pasta 20 Minuten lang auf die Zähne auf und spülen Sie anschließend. Warten Sie wie gewöhnlich eine halbe Stunde bevor Sie die Zähne putzen. Wenden Sie dieses Mittel nicht zu häufig an (einmal in der Woche oder einmal in eineinhalb Wochen). 

zähne2

  • Essen Sie täglih Papaya und Äpfel. Diese Früchte stärken das Zahnfleisch und hellen gleichzeitig die Zähne auf .
  • Geben Sie ein bisschen Holzasche auf die Zahnbürste und putzen Sie sich damit wie gewöhnlich die Zähne. Danach mit lauwarmem Wasser ausspülen und mit der normalen Zahnpasta die Zähne reinigen.
  • Kochen Sie zwei Salbeiblätter in einer Tasse Wasser. Lasen Sie den Aufguss abkühlen und spülen Sie damit den Mund nach jedem Essen. Sie können auch nach dem Essen ein Salbeiblatt kauen.
  • Mischen Sie zwei Löffel Wasserstoffperoxid mit einem Löffel Wasser. Befeuchten Sie damit ein bisschen Watte und reiben Sie diese auf die fleckigen Zähne. Mit viel Wasser nachspülen.
  • Machen Sie eine Pasta aus 1 Löffel Bierhefe, 2 Löffel Salz und etwas Wasser. Putzen Sie sich damit die Zähne.
  • Reiben Sie Ihre Zähne zwei Minuten lang mit dem Inneren einer Bananenschale. Sie können dies so oft Sie wollen machen. Sie enthält Salicylsäure, die eine bleichende Wirkung hat.
  • Mischen Sie eine halbe Tasse Bierhefe und zwei Teelöffel Salz, bis eine Pasta entsteht. Putzen Sie damit Ihre Zähne.
  • Stellen Sie Kohlestaub her und reiben Sie sich damit die Zähne. Es kann zwar ein komisches Gefühl dabei entstehen (wie auch bei Holzasche), doch viele versichern, dass dies das beste Hausmittel ist, um die Zähne zu bleichen.

Natron für weiße Zähne

Alle erwähnten Hausmittel sind sehr effektiv, wenn Sie strahlend weiße Zähne möchten. Die meisten empfehlen jedoch Natron als bestes Mittel. Hier handelt es sich um eine umweltschonende und gesunde Alternative für Ihre Zähne, mit der Zahnpasta ersetzt werden kann, wenn Sie dies wünschen.

Sie müssen nur ¼ Löffel Natron in eine Tasse füllen, die Zahnbürste mit etwas Wasser befeuchten und dann in das Natron tauchen, damit dieses an der Bürste hängen bleibt. Putzen Sie sich damit die Zähne. Wenn Sie viel Natron verwenden, schmeckt das salzig oder sauer in Ihrem Mund, doch machen Sie sich keine Sorgen, dieser Geschack verschwindet sobald Sie mit Wasser spülen.

Diese Methode sollten Sie nur selten anwenden, da ansonsten der Zahnschmelz geschädigt werden kann. Vergessen Sie nicht, diese Empfehlung immer zu beachten. Am besten wenden Sie Natron am Anfang jede zweite Woche einmal an und danach nur noch einmal im Monat, auf keinen Fall öfter.

Noch ein paar abschließende Tipps für weiße Zähne

  • Achten Sie auf eine korrekte Mundhygiene.
  • Putzen Sie die Zähne nicht mit viel Druck.
  • Verwenden Sie Zahnseide.
  • Hören Sie auf zu rauchen.
  • Reduzieren Sie den Konsum von Kaffee, Tee und kohlensäurehaltigen Getränken. 

Bilder zur Verfügung gestellt von Marco Alexandre, torbakhopper, D. Sharon Pruitt, Rupert Taylor Price, JavCon 117, Rory McLeod und Katy Warner.