So lernen Kinder einfacher Mathe >> 6 Tipps

· 27 Januar, 2019
Du kannst deinen Kindern mit alltäglichen Gegenständen mathematische Aufgaben erklären und das Rechnen zum Spiel machen. So lernen sie lieber und schneller. 

Mathematische Konzepte sind für Kinder anfang oft schwer verständlich. Deshalb ist die Unterstützung der Eltern wichtig. Es geht insbesondere darum, Kindern Mathe spielerisch beizubringen, um das Interesse für Zahlen zu wecken.

Mit Geduld und täglicher Übung kannst du deinem Kind das Zahlenverständnis erleichtern und wenn du kreativ bist, wird es deinem Sprössling sogar Spaß machen!

Mathematik ist im Alltag und in allen Wissenschaften wichtig. Die Grundrechenarten kommen fast täglich zum Einsatz. Deshalb ist es wichtig, Kinder bereits in frühem Alter an die Welt der Zahlen heranzuführen und sie dafür zu interessieren.

Mit mathematischen Aufgaben wird auch das rationale und logische Denken entwickelt. Darüber hinaus lernen Kinder damit mehr über Mengen und Raum. 

Sie erhalten mit Mathe auch wichtige Werkzeuge für ein umfassenderes Wissen, das in der Schule und der Gesellschaft sehr vorteilhaft ist.

Die mathematische Sprache ist gleichzeitig Grundlage für viele andere Wissenszweige. Sie ist wichtig in der Physik, Chemie, Buchhaltung, Wirtschaft, im Ingenieurswesen, der Biologie, Arithmetik, Geometrie und vielen anderen Bereichen.

Nimm dir Zeit, um mit deinem Kind spielerisch Mathe zu lernen! Anschließend findest du ein paar hilfreiche Tipps:

Wie kann man Kindern Mathe beibringen?

Wie kann man Kindern Mathe beibringen?

Entdecke auch diesen Beitrag: Moderne Erziehung – Zwangsjacke für Kinder?

Für viele Eltern ist es eine Herausforderung, mit ihren Kindern mathematische Aufgaben zu lösen. Manche fühlen sich für diese Aufgabe nicht vorbereitet, andere haben keine Zeit oder sind schnell frustriert, wenn die Ergebnisse nicht wie erwartet ausfallen.

Doch es handelt sich um eine durchaus wichtige Aufgabe, die sowohl für die schulische Leistung als auch für das alltägliche Leben grundlegend ist. Du solltest dein Kind in Mathe deshalb entsprechend unterstützen und begleiten.

Du möchtest dein Kind in die Welt der Zahlen einführen und weißt nicht, wie du das bewerkstelligen sollst? Keine Sorgen, wir haben heute 6 nützliche Tipps für dich, die dir dabei helfen werden.

1. Es soll Spaß machen!

Es ist sehr wichtig, dass dein Kind bei mathematischen Aktivitäten Spaß hat und nicht sofort Freude und Lust verliert. Unterhaltung ist für kleine Kinder wichtig im Lernprozess, deshalb empfehlen sich spielerische Aktivitäten als didaktische Werkzeuge.

Es gibt viele verschiedene Zahlenspiele, die lustig sind. Am besten macht die ganze Familie mit, denn die Spiele sollen dynamisch sein, damit dein Kind dabei tatsächlich Neues über Zahlen lernt.

2. Fördere das Interesse deines Kindes an Zahlen

Kinder zeigen meist nicht von selbst Interesse an Mathematik. Deshalb ist es grundelgend, sie an die Welt der Zahlen heranzuführen und sie dafür zu interessieren.

Du solltest nicht nur praktische Übungen mit ihnen machen, sondern versuchen, ihre Leidenschaft für Mathe zu fördern.

Doch wie kann man das erreichen? Füttere die Neugier deines Kindes mit diesem Fach. Alle Kinder sind sehr neugierig und interessieren sich für Dinge, die eine gewisse Unruhe hervorrufen.

Du kannst deinem Kind auch bewusst machen, wie wichtig Mathematik im Leben ist. Zahlen sollen für deinen Sprössling attraktiv sein, denn sonst ist die Gefahr groß, dass er sie ablehnt.

Auch interessant: 5 Vorteile für die Gesundheit durch Malen

3. Verwende kreative und originelle Methoden

Es gibt nichts Besseres, als Kindern Mathe mit kreativen und originellen Methoden beizubringen. Kinder lieben kreative, neue Dinge. Lass deiner Fantasie freien Lauf und finde eine Methode, die deinem Kind Spaß macht. Mathe soll ein Abenteuer sein, das innovative Welten öffnet.

Lieder sind nützliche Hilfsmittel, um kleine Kinder in der mathematischen Sprache zu fördern. Sie können damit zum Beispiel das Einmaleins einfacher auswendig lernen und haben gleichzeitig Spaß daran.

Auch Zeichnungen oder bunte Flashkarten sind sehr hilfreich. Zeichnen ist im Allgemeinen sehr vorteilhaft. Kinder können damit auch mathematische Aufgaben besser verstehen. Vergiss nicht, dass sie sehr visuell sind und Farben lieben.

Lesetipp: Zeitmanagement für Kinder

 4. Verwende alltägliche Aktivitäten, um das mathematische Verständnis zu fördern

Mutter mit ihren Kindern

Mathematik ist überall zu finden. Wenn du einkaufen gehst, fern siehst oder auf der Straße gehst, findest du vermutlich immer Zahlenreferenzen. Du kannst diese nutzen, um dein Kind darauf aumerksam zu machen und gleichzeitig mit ihm die Grundrechenarten üben.

Bitte deinen Sprössling um Hilfe, wenn du einfache Rechnungen im Alltag anstellen musst. Du kannst dein Kind auch bitten, Zahlen zu identifizieren, die Preise im Lebensmittelgeschäft aufzurunden oder die Zahlen auf den Autokennzeichen zusammenzuzählen.

Auch Küchenutensilien, Gemüse oder Obst sind hilfreich, um einfache Rechnungen anzustellen. Dein Kind kann einen Verkaufsladen aufstellen und du kannst bei ihm einkaufen gehen. Es wird liebend gerne mit Spìelgeld umgehen.

Hast du diesen Artikel schon gelesen? Japanische Methode: Geldsparen mit Kakebo

5. Gehe mit gutem Beispiel voran

Übung macht den Meister. Insbesondere bei Mathe trifft diese alte Weisheit besonders zu. Gehe mit gutem Beispiel voran und rechne deinem Kind im Alltag bei jeder Gelegenheit vor und zeige ihm Beispiele. Es wird so die Welt der Zahlen einfacher verstehen.

Zwar ist die Theorie in jedem Lernprozess sehr wichtig, doch sie kann oft sehr abstrakt sein. Deshalb sind praktische Beispiele nützlich, um die Kenntnisse zu vertiefen. Verwende Tiere, die Wochentage oder die Monate, um deinem Kind verschiedene Zahlensysteme beizubringen.

Wir empfehlen dir gleichzeitig, es aufzumuntern, selbst Beispiele im Alltag zu suchen und mit dir zu teilen. So siehst du auch, ob dein Kind das Gelernte verstanden hat. 

Ihr lernt so gemeinsam und teilt Momente der Weisheit. Du kannst so auch eventuelle Lernschwierigkeiten einfacher feststellen und lösen. 

6. Sei geduldig

Einem Kind mathematische Aufgaben beizubringen ist nicht immer einfach. Du solltest geduldig sein und nicht gleich frustriert, wenn die gewünschten Ergebnisse auf sich warten lassen. 

Vergiss nicht, dass Lernprozesse bei Kindern ihre Zeit brauchen, bis sie verinnerlicht werden.

Wenn du feststellst, dass dein Kind bei bestimmten Rechnungen Probleme hat, darfst du nicht gleich aufgeben. Das ist ganz normal. Du musst dich in Geduld und Vertrauen üben. Jeder Mensch hat seinen eigenen Rhythmus, dein Sprössling ist hier keine Ausnahme.

Schlussfolgerungen

Mathe fällt nicht jedem leicht. Viele Kinder haben dabei Schwierigkeiten, denn es geht um komplexe mentale Vorgänge.

Doch es gibt zahlreiche Methoden, die zum mathematischen Verständnis beitragen können. Hilf deinem Kind, gut mit Zahlen umgehen zu können.

Vergiss nicht, dass auch die Ernährung eine wichtige Rolle spielt. Mit bestimmten Lebensmitteln kann man die Konzentration verbessern und die kognitive Entwicklung unterstützen.

Du musst verstehen, dass es sich um die Erziehung deines Kindes handelt. Deshalb musst du Spaß und Lernen miteinander kombinieren, um erfolgreich zu sein.

Kinder sind keine Roboter, deshalb braucht man dabei Geduld und Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Manchmal dauert es ein Weilchen, bis Ergebnisse zu sehen sind. Doch du bist nicht alleine, denn schließlich ist es insbesondere die Aufgabe der Lehrer, den Kindern Mathematik beizubringen.