Sinusitis natürlich lindern

· 20 Oktober, 2014
Ein Dampfbad ist eines der besten Mittel gegen Sinusitis. Wenn du Eukalyptus dazugibst, hilft dieses auch, den Schleim zu lösen.

Sinusitis zählt weltweit zu den häufigsten Leiden. Diese Krankheit ist lästig, ermüdend und wird sehr oft fehldiagnostiziert. Deshalb wird sie meist nicht völlig geheilt. Wie kann man Sinusitis natürlich lindern?

Es gibt verschiedene Naturheilmittel gegen Sinusitis, die dir helfen können, die Beschwerden zu bekämpfen und folglich auch, besser zu schlafen und zu atmen. 

Was sollte man über Sinusitis wissen?

In der herkömmlichen Medizin werden bei Sinusitis meist Antibiotika, Schmerzmittel oder Medikamente gegen Allergien verschrieben.

Lesetipp: 10 Maßnahmen um eine Erkältung zu bekämpfen

Manchmal werden sogar chirurgische Eingriffe durchgeführt, um die Nase frei zu bringen. Auch wenn diese extremen Maßnahmen nicht notwendig sind, ist es gut alle Möglichkeiten zu kennen.

sinusitis

Die häufigsten Symptome bei Sinusitis sind: Kopfschmerzen, Nasenrinnen, Schmerzen in den Nasennebenhöhlen, Fieber, Halitosis, gerötete Nase, Müdigkeit, Augen- oder Zahnschmerzen.

Aber auch das Gefühl eines geschwollenen Gesichts, allgemeines Unwohlsein, Nasenbluten, Geruchsverlust, Husten, verstopfte Nase, Schmerzen beim Kauen, Dysphonie oder Heiserkeit zählen zu den Symptomen.

Wie kann man Sinusitis verhindern?

Abgesehen von natürlichen Hausmitteln, sollten auch Gewohnheitsveränderungen vorgenommen werden, die sehr hilfreich sein können.

Verwende z.B. einen Luftbefeuchter und öffne die Fenster, um dein Heim gut zu lüften. Auch regelmäßiges Staubwischen ist wichtig.

So kannst du Anfälle vermeiden, die meist durch Bakterien ausgelöst werden, die in einer sehr sauberen Umgebung nicht so gut überleben.

Du kannst eine verstopfte Nase auch mit einem Eukalyptusaufguss behandeln, entweder mit einem Inhalationsgerät oder durch das Einatmen des Dampfes. Manche finden Erleichterung indem sie im Bad heißes Wasser laufen lassen und so Dampf erzeugen, um das Atmen zu erleichtern.

Lesetipp: Hausmittel gegen verstopfte Nase

Eine andere Alternative ist ein Tuch mit heißem Wasser zu befeuchten und auf das Gesicht zu legen (verbrennen Sie sich dabei nicht), um besser atmen zu können.

Wenn du eine schnelle Erleichterung der Symptome erzielst, kannst du Eukalyptusöl mit heißem Wasser vorbereiten und dieses am Nasenansatz und auf den Wangenknochen auftragen.

Vermeide Produkte, die Reizungen auslösen können, wie z.B. Reinigungsmittel, Tabakrauch, starke Parfums, Haarspray oder andere Mittel, bei denen Gase frei kommen.

Hausmittel gegen Sinusitis

Nachfolgend findest du eine Liste mit den besten natürlichen Mitteln gegen Sinusitis:

  • Eukalyptus ist ideal, um die Nasennebenhöhlen abzuschwellen und wirkt auch schleimlösend. Koche eine Handvoll Eukalyptusblätter und atme den Dampf ein, indem du dich direkt über den Topf beugst. Bedecke dabei deinen Kopf mit einem Handtuch.
  • Malven wirken antibakteriell und können Mikroorganismen eliminieren, die bei Sinusitis entstehen. Bereite dir einen Tee mit einem Löffel Malvenblüten pro Tasse zu und lasse ihn dann 10 Minuten ziehen. Du kannst bis zu vier Tassen täglich trinken.

kamille

  • Kamillenblüten wirken entzündungshemmend und antiseptisch. Deshalb helfen sie, die Schwellung der Nasennebenhöhlen zu lindern und entzündungsfördernde Keime zu eliminieren. Verrühre ein paar Tropfen ätherisches Kamillenöl in einem Liter Wasser und inhaliere damit.
  • Equinacea stärkt das Immunsystem. Du kannst dieses Mittel in Reformhäusern kaufen und 1000 mg täglich, auf fünf Mal verteilt, einnehmen.
  • Katzenkralle: Dieses Kraut stärkt auch das Immunsystem und verhindert so, dass Bakterien und Viren eindringen können. Trinke ein paar Tassen Tee (lasse einen Löffel des Krauts pro Wasertasse 10 Minuten lang kochen). Katzenkralle gibt es auch als Nahrungsergänzungsmittel.
  • Odermennig wirkt bei Sinusitis ausgezeichnet. Gib 60 Tropfen Odermennig-Extrakt in einen Liter Wasser. Nimm die Flüssigkeit mit der Nase auf und stoße diese durch den Mund wieder aus. Sie sollte nicht geschluckt werden.

ingwer

Weitere Hausmittel

  • Ingwer: Diese Wurzel hat zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften im Zusammenhang mit dem Immunsystem. Trinke Tee mit einem Löffel getrocknetem Ingwer, am besten zwei Tassen täglich. Du kannst nach Wunsch etwas Zitronensaft hinzufügen, um die Wirkung zu verstärken.
  • Zitrone: Diese Zitrusfrucht enthält viele antibakterielle Wirkstoffe. Wenn sie heiß als Saft getrunken wird, wirkt sie auch schleimlösend und fiebersenkend. Du kannst den Saft mit etwas Honig süßen, um noch bessere Resultate zu erzielen.
  • Zypresse: Die Blätter dieses Baums lindern die Schwellung der Nasennebenhöhlen und wirken schleimlösend. Du kannst einen Dampf mit heißem Wasser und 10 Tropfen ätherischem Zypressenöl machen.
  • Wacholder wirkt schleimlösend, antiseptisch und krampflösend. Er ist bei allen Atemwegsbeschwerden empfehlenswert. Mache einen Tee mit einem Löffel Wacholderbeeren, die du dann 15 Minuten in Wasser kochen lässt. Trinke diesen im Laufe des Tages, nach Wunsch mit Honig gesüßt.
  • Pinie: Du kannst Wasserdampf mit ätherischem Pinienöl einatmen, oder dem Wasser auch einen Pinienzweig hinzufügen. Dies hilft dann die Schwellung der Nasennebenhöhlen zu lindern.

Bilder zur Verfügung gestellt von Mike Gifford, osseus, mcfarlandmo, William Brawley, Simon James und taylor n.

  • Barrett, B., Brown, R., Rakel, D., Mundt, M., Bone, K., Barlow, S., & Ewers, T. (2010). Echinacea for treating the common cold a randomized trial. Annals of Internal Medicine. https://doi.org/10.7326/0003-4819-153-12-201012210-00003
  • Islam, K., Rowsni, A. A., & Kabir, M. S. (2014). Antimicrobial activity of ginger (Zingiber officinale) extracts against food-borne pathogenic bacteria. International Journal of Science, Environment and Technology. https://doi.org/http://dx.doi.org/10.1016/j.mspro.2014.06.243