Selbstgemachte Antifaltencreme

· 22 April, 2015
Man nimmt an, Wildrosenöl könne Narben reduzieren und die Haut regenerieren. Da damit die Kollagenproduktion stimuliert wird, hilft es auch, Ausdrucksfalten vorzubeugen und diese zu reduzieren.

In unserem aktuellen Beitrag verraten wir dir ein Rezept für eine selbstgemachte Antifaltencreme.

Konventionelle Produkte enthalten meist chemische Stoffe, die langfristig der Haut schaden können. Cremes mit natürlichen Wirkstoffen hingegen bringen zahlreiche Vorteile, sind jedoch oft teuer.

Deshalb empfehlen wir dir unsere selbstgemachte Antifaltencreme. Sie setzt sich aus natürlichen Inhaltsstoffen zusammen und es ist ganz leicht, sie selbst herstellen. Außerdem ist sie preiswert und auch ein tolles Geschenk für eine Freundin.

Probier das Rezept aus!

Selbstgemachte Antifaltencreme: Für welchen Hauttyp ist sie geeignet?

Diese Creme ist insbesondere für normale bis trockene, sowie reife und sensible Haut mit Falten empfehlenswert. Für Frauen unter 25 Jahren mit Tendenz zu fettiger Haut ist sie jedoch nicht geeignet.

Die Inhaltsstoffe nähren die Haut und spenden tiefe Feuchtigkeit. Außerdem schützen sie vor freien Radikalen und fördern die Regenerierung der Haut

Nachfolgend erfährst du mehr über die Vorzüge der einzelnen Inhaltsstoffe.

Kokosöl

Natives Kokosöl wird vielseitig in Kosmetik und Küche verwendet. Es soll sehr gesund sein, auch wenn manche Geister hier noch auseinander gehen.

Lies auch: Pflegelotion aus Kokosnuss-, Grapefruit- und Rosmarinöl

Die äußerliche Anwendung ist perfekt für Mischhaut, denn dieses kostbare Öl spendet Feuchtigkeit und zieht schnell in die Haut ein. Es hinterlässt eine seidige Haut und ein zartes Aroma.

Kokosöl ist in diesem Rezept die Ausgangsbasis, zusätzlich werden je nach Hauttyp verschiedene andere Wirkstoffe beigefügt.

Kokosöl in hartem Zustand

Bienenwachs

Bienenwachs zählt ebenfalls zu den Basisstoffen, denn es ermöglicht uns, eine kompakte selbstgemachte Antifaltencreme zu fertigen.

Kokosöl ist zwar bei kalten Temperaturen ideal, bei Wärme schmilzt es jedoch leicht, deshalb ist es besser, es mit Bienenwachs zu kombinieren.

Außerdem hilft Bienenwachs gegen Unreinheiten der Haut und schwächt Hautflecken ab.

Wildrosenöl

Wildrosenöl wurde in den letzten Jahren aufgrund der ausgezeichneten Anti-Aging-Effekte immer beliebter . Dieses wertvolle Öl enthält Vitamine, Fettsäuren und Antioxidantien.

Unser Lesetipp: Hausmittel gegen Flecken auf der Haut

Es stimuliere deshalb die Kollagenproduktion, sorge gegen Falten vor und reduziere diese möglicherweise. 

Auch gegen Hautflecken, Dehnungsstreifen, Trockenheit, Reizungen und den Folgen einer zu starken Sonnenbestrahlung wirke Wildrosenöl hervorragend, da es die Haut regeneriere.

Am Abend kann das Öl direkt auf die Haut aufgetragen werden, morgens ist jedoch die selbstgemache Creme besser geeignet.

Vitamin E

Vitamin E ist sowohl innerlich als auch äußerlich sehr empfehlenswert. Es hilft auch, die Creme besser zu konservieren. Vitamin E wirkt antioxidativ und verjünge die Haut, außerdem schütze es vor freien Radikalen. 

Ätherische Öle

Auch ätherische Öle dürfen in dieser Creme nicht fehlen, sie verleihen ein angenehmes Aroma und verstärken angeblich die Eigenschaften der anderen Wirkstoffe. Wir empfehlen insbesondere Geranienöl, das die Haut regeneriere, oder Rosenöl, das wunderbar duftet und die Haut straffe. 

Herstellung der selbstgemachten Antifaltencreme

Offene Kokosnuss und Kokosöl in der Flasche

 

Folgende Zutaten in einen Glasbehälter geben:

  • 20 ml Kokosöl
  • 30 ml Bienenwachs

Beide Zutaten zuerst im Wasserbad schmelzen und allmählich mit einem Holz-, Glas- oder Keramiklöffel verrühren.

Nimm danach die Mischung vom Herd. Anschließend kannst du die restlichen Zutaten beimischen:

  • Fünf ml Wildrosenöl
  • 5 ml Vitamin E
  • Fünf Tropfen Geranienöl (wahlweise)
  • 5 Tropfen Rosenöl (wahlweise)

Danach alles gut verrühren und abkühlen lassen.

Wir empfehlen außerdem, die Creme im Kühlschrank aufzubewahren, damit sie länger haltbar bleibt.

Wer die Creme dennoch nicht im Kühlschrank aufbewahren möchte oder in einem sehr warmem Klima lebt, kann 10 – 15 ml mehr Bienenwachs verwenden.

Wer hingegen eine etwas flüssigere Creme möchte, kann etwas mehr Kokosöl verwenden und das Bienenwachs reduzieren.

Du kannst selbst verschiedene Mengen und Zutaten ausprobieren.

Bilder zur Verfügung gestellt von mealmakeovermoms und Rahel Jaskow.