Schleimlösender Sirup mit Karotte und Honig

· 20 Mai, 2017
Dieser Sirup schmeckt auch Kindern und kann bei Erkältung helfen.

Ein Sirup mit Karotte und Honig kann den festsitzenden Schleim lösen. Dieses Naturheilmittel braucht nur zwei Zutaten und wirkt nach alter Überlieferung. Sitzt der Schleim zu fest und lässt sich beispielsweise nicht abhusten, solltest du einen Arzt konsultieren.

Sirup mit natürlichen Zutaten

Oma kannte noch das Rezept für den Sirup, den heute immer weniger selbst herstellen und stattdessen Hustenmittel oder schleimlösende Medikamente mit zum Teil kräftigen Nebenwirkungen aus der Apotheke schlucken.

Warum eigentlich? Hustensaft aus der Apotheke ist wesentlich teurer und dabei noch nicht einmal wirksamer als Omas Hausmittel!

Bevor du dich an die Zubereitung des Hustensaftes machst, solltest du sicher sein, dass dein Husten nur Symptom einer Erkältung ist und sich dahinter keine schlimmere Krankheit der Atemwege verbirgt.

Tritt zu deinem Husten zusätzlich Fieber auf, musst du zum Arzt!

Handelt es sich bei deinem Husten nur um normale Erkältungsbeschwerden, hilft unser Hustensaft ausgezeichnet. Das liegt hauptsächlich am Honig:

Lesetipp: Besser Atmen mit Knoblauch-Honig

HonigHonig

Honig wirkt antibakteriell und entzündungshemmend und ist nicht nur bei Husten ein gutes Heilmittel.

Durch die antibiotische Wirkung von Honig ist es ratsam, bei Halsschmerzen, Halsentzündung oder entzündetem und gereiztem Zahnfleisch mehrmals täglich einen Teelöffel Honig im Mund zergehen zu lassen.

In einer Doppelblindstudie mit Kindern wurde festgestellt, dass Honig besser gegen Husten wirkt, als Hustensaft aus der Apotheke.

Die Kinder der Versuchsreihe litten nachts unter weniger Hustenanfällen als die Kinder der Vergleichsgruppe, die ein Medikament oder gar kein Mittel erhalten hatten.

Eine heiße Zitrone mit einem dicken Esslöffel voll Honig wirkt also effektiv gegen Husten und spart das Geld für teure Medikamente!

KarotteKarotten

Bei vielen traditionellen Rezepten von Sirup gegen Husten oder festsitzenden Schleim wird Zwiebel verwendet. Diese ist aufgrund ihrer Schwefelverbindungen zwar wirksam, aber sorgt natürlich auch für einen Geschmack, der insbesondere bei Kindern nicht sehr beliebt ist.

Du kannst daher versuchen, den Sirup mit Karotten statt mit Zwiebeln herzustellen, damit deine Kinder ihn auch mögen.

Karotten sind reich an Vitaminen, welche insbesondere dann hilfreich sind, wenn der Körper und sein Immunsystem bereits durch einen Infekt wie Erkältung oder Husten geschwächt ist.

Lesetipp: Vorzüge von Natron und Honig

Auch Mineralstoffe finden sich reichlich in Karotten, welche ebenfalls wichtig sind, um den Körper zu stärken und durch fiebriges Schwitzen verlorene Elektrolyte wieder aufzufüllen.

100g Karotten enthalten in etwa 35mg Calcium, 3,86mg Eisen, 13mg Magnesium und 328mg Kalium!

SirupRezept für den schleimlösenden Sirup

Du solltest den Sirup immer frisch zubereiten. Durch die Verarbeitung gelangt Sauerstoff und UV Licht an die Karotten, was zu einem Zerfall der Vitamine führt.

Je länger du den Sirup nach der Zubereitung aufbewahrst, desto weniger Vitamine enthält er. Bereite ihn am besten täglich frisch zu. Du brauchst nur zwei Zutaten:

  • 100g Karotten
  • 30g Honig (etwa zwei große Esslöffel)

Die einfachste Variante, um den Sirup herzustellen ist das Entsaften der Karotten. Hast du einen Entsafter, so stelle einfach Karottensaft auf Vorrat her.

Friere ihn im Eiswürfelbehälter ein, damit du immer wieder frischen Karottensaft hast, der prall gefüllt ist mit allen Vitaminen.

Hast du keinen Entsafter, steht vielleicht ein kräftiger Blender oder Stabmixer mit scharfem Messer in der Küche. Daraus kannst du Karottenbrei herstellen, den du für den Sirup verwenden kannst.

Hast du keines dieser Geräte zur Verfügung, dann versuche, die Karotte so fein wie möglich auf einer Küchenreibe zu reiben.

Mische den selbst entsafteten Karottensaft, das Karottenpüree oder die feinen Karottenschnipsel mit dem Honig, sodass ein homogener Sirup entsteht.

Wenn du einen Spritzer Zitronensaft hinzu fügst, behält der Sirup auch seine knallorangene Farbe und sieht appetitlicher aus.

Über den Tag verteilt löffelweise konsumieren und dazu sehr viel trinken, um den Schleim zu lösen. Die besten Hausmittel helfen nichts, wenn dem Körper nicht genug Flüssigkeit zur Verfügung steht.

Lass dir – oder deinen Kindern – den Sirup gut schmecken. Und: gute Besserung!

  • Mandal, M. D., & Mandal, S. (2011). Honey: Its medicinal property and antibacterial activity. Asian Pacific Journal of Tropical Biomedicine. https://doi.org
  • Eteraf-Oskouei, T., & Najafi, M. (2013). Traditional and modern uses of natural honey in human diseases: A review. Iranian Journal of Basic Medical Sciences. https://doi.org/10.1017/CBO9781107415324.004/10.1016/S2221-1691(11)60016-6