Mit Karotten gegen Schwangerschaftsstreifen?

· 22 Februar, 2016
Man sollte nicht immer alles glauben. Eins ist aber sicher: Schwaches Bindegewebe sorgt für Schwangerschaftsstreifen

Natürlich sehen Schwangerschaftsstreifen unschön aus. Und natürlich möchten viele Frauen etwas dagegen unternehmen, um diese unschönen Streifen wieder loszuwerden. Ein gefundenes Fressen für die Kosmetikindustrie, Wellness-Anbieter und Frauenzeitschriften, die mit zum Teil abenteuerlichen Methoden Heilung versprechen.

Was ist dran an der Theorie, dass Karotten gegen die unerwünschten Streifen helfen?

Wie entstehen Schwangerschaftsstreifen?

Sie entstehen dabei immer gleich: Durch Dehnung wird das Bindegewebe der Haut zu sehr strapaziert und die kollagenen Fasern reißen. Sie schimmern dann rötlich, blau oder violett, was durch die durchschimmernden Blutgefäße bedingt ist.

Diese Schäden an der Unterhaut sind irreparabel. Sie heilen zwar aus, bleiben dann aber als sichtbares Narbengewebe als hellere Hautstreifen sichtbar. Schwangerschaftsstreifen sind demnach eigentlich Dehnungsstreifen, denn sie können auch bei Männern auftreten sowie bei Frauen, die nicht schwanger waren.

SchwangerschaftsstreifenSchwaches Bindegewebe sorgt für Schwangerschaftsstreifen

Die Grundursache jedweder Art solcher Dehnungsstreifen ist immer ein schwaches Bindegewebe. Dazu kommt eine Gewichtszunahme durch ungesunde Ernährung, Medikamente oder Schwangerschaft, die eine Dehnung der Haut verursacht.

Während der Schwangerschaft kommt noch hinzu, dass aufgrund der Hormonveränderungen die Elastizität der Haut vermindert ist und eine bestehende Bindegewebsschwäche zusätzlich verschlimmert wird. Weitere Ursachen von Schwangerschaftsstreifen sind:

  • Sport kann aus zwei Gründen Schwangerschaftsstreifen verursachen: Zum einen, weil schneller Muskelaufbau (zum Beispiel beim Bodybuilding) immer mit einer Dehnung der Haut einhergeht und zum anderen, weil die weibliche Brust bei hüpfenden Bewegungen Zugbelastungen ausgesetzt ist, sofern kein Sport-BH getragen wird. Frauen mit mittlerer bis großer Brust sollten daher unbedingt darauf achten, beim Sport grundsätzlich einen gut sitzenden und effektiv stützenden Sport-BH zu tragen!
  • Starke Gewichtszunahme führt ebenfalls zu einer überproportionalen Dehnung des Hautgewebes. Dabei treten die Schwangerschaftsstreifen besonders im Bereich der Oberschenkel, Bauch und Hüfte auf. Schwangerschaftsstreifen können so auch bei Frauen jedes Alters und auch bei Männern auftreten. Besonders anfällig für solche Dehnungsstreifen durch Übergewicht sind Menschen, die ein schwaches Bindegewebe besitzen und z.B. auch Cellulite aufweisen.
  • Manche Medikamente führen zu Wassereinlagerungen (zum Beispiel Kortison) und somit zu einer zeitweiligen Gewichtszunahme, die oft mit Schwangerschaftsstreifen „quittiert“ wird. Auch einige Hormonpräparate können Schwangerschaftsstreifen verursachen, in dem sie entweder für eine Gewichtszunahme oder eine Bindegewebsschwäche sorgen – oder beides.

Karotten gegen SchwangerschaftsstreifenUnd was ist mit Karotten?

Möhren haben den Ruf als Wintergemüse, weil sie gut lagerfähig sind – noch heute haben viele Hobbygärtner eine „Miete“ im Keller, in der das Wurzelgemüse aus eigener Ernte unter Sand kühl, feucht und dunkel lagert. Daher findet man die Möhre meist in winterlichen Gerichten wie Eintöpfen und heißen Suppen wieder.

Fast 90% einer Möhre sind Wasser. Das macht sie ideal als Durstlöscher, zum Beispiel als reiner Karottensaft oder als Zutat in Smoothies oder Fruchtsäften.

Nur 1g aus 100g Karotte besteht aus Eiweiß. Das ist nicht viel, wenn man bedenkt, dass 100g Fleisch mindestens 20g Eiweiß enthalten. Als Eiweißquelle sind Karotten daher zu vernachlässigen.

100g Karotten enthalten in etwa 35mg Calcium, 3,86mg Eisen, 13mg Magnesium und 328mg Kalium! Das ist recht ordentlich und somit dient die Karotte dazu, dir beim täglichen Bedarf dieser Mineralstoffe auf die Sprünge zu helfen.

Kalium brauchst du zum Beispiel für eine richtige Reizübertragung der Muskeln (Muskelkrämpfe treten auch bei Kaliummangel, nicht nur bei Magnesiummangel auf!).

Karotten gegen SchwangerschaftsstreifenKarotten in der Kosmetik

Karottenöl gibt es pur im Drogeriemarkt zur Hautpflege zu kaufen, aber du kannst die Wirkstoffe der Karotte auch direkt als Gesichtsmaske aus der gekochten und dann pürierten Wuzel anwenden! Das Carotin des Wurzelgemüses sorgt zusätzlich für eine frische Hautfarbe. Um diesen Effekt zu nutzen, solltest du keine gelben Karotten verwenden, sondern orangefarbene nutzen.

Karotten gegen Schwangerschaftsstreifen?

Der in der Kosmetik geschätzte Wirkstoff der Karotten, Carotin, nützt leider nichts gegen Schwangerschaftsstreifen. Auch alle anderen Inhaltstoffe der Karotte sind gesund, wenn man sie isst, aber nicht wirksam, wenn man sie auf Schwangerschaftsstreifen aufträgt. Was hilft dann gegen die unliebsamen Streifen?

Sind die Streifen erst einmal da, sind sie nicht heilbar. Sie verblassen zwar mit der Zeit, aber sie sind und bleiben sichtbare Narben des Bindegewebes, die man weder durch Cremes noch Karotten verschwinden lassen kann. Die einzige Möglichkeit ist, ihnen vorzubeugen. Dabei nützt es, folgende Dinge zu tun:

  • Bindegewebe durch vitaminreiche Ernährung stärken
  • Bewegung
  • Übergewicht vermeiden
  • Konsequente Hautpflege.