Salbe gegen Mückenstiche selber machen

17 März, 2019
Lerne, wie du ganz einfach selbst eine Salbe gegen Mückenstiche machen kannst. Ätherische Öle aus Lavendel, Kamille, Zitronengras und Mandeln eignen sich hervorragend, um das lästige Jucken zu lindern.

Lerne, wie du ganz einfach selbst eine Salbe gegen Mückenstiche machen kannst. Ätherische Öle aus Lavendel, Kamille, Zitronengras und Mandeln eignen sich hervorragend, um das lästige Jucken zu lindern.

Wer kennt es nicht: Man kommt aus dem Urlaub zurück und kratzt sich dank nerviger Mücken regelrecht wund, obwohl man ein Insektenschutzmittel benutzt hat.

Falls es dir auch so ergehen sollte, kann eine selbst gemachte Salbe gegen Mückenstiche wahre Wunder wirken. Wie das geht, erfährst du in diesem Artikel.

Salbe gegen Mückenstiche herstellen

Entweder lebst du selbst an einem warmen Ort mit feuchtem Klima oder planst deine Ferien an einem solchen – das Risiko, gestochen zu werden, besteht also in jedem Fall.

Obwohl es einige Produkte zu kaufen gibt, um den Juckreiz zu stillen, basieren die meisten davon auf synthetischen Substanzen. Jedoch sollte bestmöglich auf solche verzichtet werden, indem du auf natürliche Mittel zurückgreifst, die du bereits zu Hause hast.

Daher stellen wir die drei Alternativen für eine selbst gemachte Salbe gegen Mückenstiche vor.

Salbe gegen Mückenstiche mit Candelillawachs und Lavendel

Lavendelöl

Candelillawachs wird weltweit gerne für viele kosmetische Anwendungen eingesetzt. Es ist ein sicheres Material und dient als Basis für verschiedene Arten von Salben.

Der andere Hauptbestandteil ist Lavendel. Lavendelöl hat den großen Vorteil, dass es wie ein natürliches Abwehrmittel gegen Stechmücken wirkt.

Außerdem besitzt es entzündungshemmende Eigenschaften, die bei Schwellungen, Hautirritationen und Juckreiz durch Insekten helfen.

Was du brauchst

  • ½ EL Candelillawachs (6 g)
  • 1 EL Wollwachs (12 g)
  • 5 EL süßes Mandelöl (75 ml)
  • 40 Tropfen ätherisches Lavendelöl
  • Behälter mit Deckel (für ungefähr 100 g)
  • Holzspatel

Zubereitung

  • Lege das Candelillawachs zusammen mit dem Wollwachs in ein Wasserbad, bis beide miteinander verschmolzen sind.
  • Sobald sich das Wachs vermischt hat und ein wenig abgekühlt ist, gib das Mandelöl dazu und rühre mit dem Spatel um. Achte darauf, dass die Temperatur der Basis abnimmt, sodass die Eigenschaften des Öls nicht verloren gehen.
  • Wenn die Mischung undurchsichtig ist und eine cremige Konsistenz angenommen hat, gib das Lavendelöl dazu und rühre es mithilfe des Spatels leicht ein.
  • Schütte alles in einen verschließbaren Behälter, sobald du eine homogene Masse erhältst und warte, bis die Salbe abgekühlt ist.
  • Du kannst sie an den betroffenen Stellen auftragen, wenn sie fest geworden ist.

Lies auch: Anwendung von ätherischem Lavendelöl

Salbe gegen Mückenstiche mit Vaseline und Kamille

Vaseline regt die Zellerneuerung an und beschleunigt diese. Zu dieser Salbengrundlage kann ein ätherisches Öl aus Kamille gegeben werden, das durch seine entzündungshemmenden, antiseptischen und schmerzstillenden Eigenschaften besticht.

Das Öl bekämpft somit effektiv Entzündungen und Juckreiz, die durch Mückenstiche entstehen. Wie die Vaseline fördert es ebenfalls die Zellerneuerung.

Was du brauchst

  • Vaseline oder Paraffin (100 g)
  • 1 EL trockene Kamille (15 g)
  • Glasbehälter (für ungefähr 100 g)
  • Kochlöffel
  • Filter oder Sieb
  • Handschuhe

Zubereitung

  • Gib die Vaseline für ein paar Minuten in ein Wasserbad, bis sie geschmolzen ist.
  • Sobald sie flüssig ist, füge die trockenen Kamillenblüten hinzu und lasse das Wasserbad für ein paar Stunden auf mittlerer Stufe weiterziehen.
  • Wenn die Vaseline in die Farbe der Kamille übergegangen ist, entferne mithilfe eines Filters oder Siebs die restlichen Kräuter. Diesen Schritt solltest du vorsichtig und am besten mit Handschuhen ausführen, da die Mischung heiß ist.
  • Gieße das Konzentrat in einen Glasbehälter und lasse es abkühlen. Fertig ist die Salbe!

Wissenswert: Einfache und natürliche Hausmittel mit Kamille

Salbe gegen Mückenstiche mit Sheabutter und Zitronengras

Sheabutter

Sheabutter wird schon seit der Antike aufgrund ihrer vielversprechenden befeuchtenden, entzündungshemmenden und heilenden Charakteristika verwendet.

Das Zitronengras andererseits zeichnet sich durch seine schmerzstillende, antiseptische und Insekten abwehrende Wirkung aus. Daher eignen sich diese beiden Zutaten perfekt für eine selbst gemachte Salbe gegen Mückenstiche.

Was du brauchst

  • 1 EL Sheabutter (15 g)
  • 1 EL Mandelöl (5 ml)
  • 20 Tropfen ätherisches Öl aus Zitronengras
  • 5 Tropfen ätherisches Öl aus Lavendel
  • kleiner Glasbehälter (25 ml)
  • Holzspatel

Zubereitung

  • Erhitze die Sheabutter für einige Minuten in einem Wasserbad. Sobald sie sich aufgelöst hat, nimm sie vom Herd und lasse sie für ein paar Minuten abkühlen.
  • Kurz bevor die Sheabutter fest wird, gib das Mandelöl dazu und vermische alles gut mit dem Holzspatel.
  • Sobald du eine homogene Masse erhalten hast und diese ein wenig runtergekühlt ist, füge das Lavendel- und das Zitronengrasöl hinzu.
  • Schütte alles in einen Behälter mit breiter Öffnung und rühre um. Lasse die Salbe für ein paar Stunden abkühlen, bevor du sie aufträgst.

Falls du dich jetzt motiviert dazu fühlst, selbst zu Hause eine Salbe herzustellen, musst du einfach nur die notwendigen Zutaten besorgen und kannst anschließend direkt loslegen.

Auch wenn der Großteil der hier vorgestellten Bestandteile natürlichen Ursprungs ist, ist es wichtig sicherzustellen, dass du keine Allergien hast, bevor du die Salben anwendest.