Rezept: Hotcakes mit Bananen und noch einer Zutat

20 Juli, 2020
Ohne Gluten und ohne Laktose: Für diese leckeren Hotcakes benötigst du nur 2 Zutaten! Sie ermöglichen es dir, mit viel Energie in den Tag zu starten!

Hast du Lust, dieses leckere Rezept mit nur 2 Zutaten auszuprobieren? Diese Hotcakes enthalten weder Gluten noch Laktose und sind deshalb für alle bestens geeignet. Lies weiter, wir zeigen dir, wie du diese Pfannkuchen nachkochen kannst. Sie werden der ganzen Familie schmecken!

Hotcakes mit Bananen ohne Gluten und ohne Laktose

Die fluffigen japanischen Pfannkuchen schmecken sehr lecker und sind außerdem auch sehr gesund. Ein weiterer Vorteil ist, dass auch Menschen mit einer Gluten- oder Laktoseunverträglichkeit dieses Rezept genießen können. Die meisten Pfannkuchen oder Hotcakes enthalten Milch und Mehl, doch für unsere Empfehlung brauchst du nur 2 Zutaten: Eier und Bananen. Probiere das Rezept selbst aus!

Eier

Hotcakes mit Bananen ohne Gluten und ohne Laktose
Hühnereier sind sehr gesund: Sie liefern biologisch hochwertiges Protein und nahrhafte, essenzielle Fettsäuren.

Lange dachte man, dass Hühnereier den Cholesterinspiegel erhöhen und deshalb ungesund sind. Dies konnte jedoch inzwischen widerlegt werden. Wir wissen jetzt, dass Eier sehr gesund sind. Bis zu zwei Eier täglich können ohne jedes Risiko verzehrt werden.

Zu den Vorzügen von Hühnereiern gehören folgende:

  • Sie liefern essenzielle Nährstoffe: Ein Hühnerei enthält nur 80 Kalorien, liefert jedoch Proteine, Eisen und Zink (insbesondere der Dotter). Außerdem enthalten sie auch Omega-3-Fettsäuren und Vitamine.
  • Das Eigelb ist ebenfalls reich an Antioxidantien wie Lutein und Zeaxanthin. Es ist deshalb wichtig in der Vorsorge gegen Augenkrankheiten.
  • Doch das ist noch nicht alles: Es enthält auch Cholin, eine essenzielle Aminosäure, die für das Nervensystem grundlegend ist. Sie stimuliert die Entwicklung und die Gehirnfunktionen. Außerdem wird Cholin mit dem Gedächtnis assoziiert und hilft uns, aufmerksamer zu sein.
  • Hühnereier fördern ebenfalls die Herzgesundheit.
  • Die in Eiern enthaltenen Fettsäuren sind sehr gesund. Sie führen nicht zu einem erhöhten Cholesterinspiegel.
  • Nicht zu vergessen ist, dass Hühnereier dich auch mit Vitamin D und Calcium versorgen, welche deine Knochen stärken.

Wir empfehlen dir auch diesen Beitrag: Vitamin D und seine Wirkung auf die Muskulatur

Bananen

Sie zählen weltweit zu den beliebtesten Früchten, obwohl viele denken, dass sie zu viele Kalorien und Zucker enthalten, was der Figur schadet. Doch wir wissen heute, dass Bananen sehr nahrhaft sind und viele Vorteile aufweisen:

  • Sie zeichnen sich durch ihren hohen Gehalt an Kalium und Pektin aus, eine Faser, die die Verdauungsfunktionen unterstützt.
  • Außerdem enthalten sie Magnesium und die Vitamine C und B6, welche das Immunsystem und die Gesundheit verbessern.
  • Das darin enthaltene Kalium fördert auch die Herzgesundheit und reguliert den Bluthochdruck.
  • Außerdem sollen Bananen in der Vorsorge gegen verschiedene Krebsarten hilfreich sein.

Aus all diesen Gründen solltest du unser Rezept für Hotcakes ohne Gluten und Laktose öfters in deinen Ernährungsplan einbauen. Sie schmecken lecker und haben viele gesundheitliche Vorteile. Ein perfektes Frühstück, um mit viel Kraft und Energie in den Tag zu starten!

Hast du dieses Rezept schon ausprobiert? 2 Rezepte für vegane Hamburger, die du unbedingt ausprobieren solltest!

Rezept für Hotcakes mit Bananen, ohne Gluten und ohne Laktose

Rezept für Hotcakes mit Bananen, ohne Gluten und ohne Laktose 
Diese Hotcakes sind gesund und lecker und außerdem auch für Menschen mit Zöliakie oder Laktoseunverträglichkeit geeignet.

Zutaten für die Hotcakes

  • 2 Eier (am besten biologische Landeier)
  • 1 Banane

Weitere mögliche Zutaten

  • Wenn du besonders fluffige Hotcakes möchtest, kannst du 1 Prise Backpulver dazugeben.
  • Auch Salz ist optional, entscheide selbst, ob du eine Prise dazutun möchtest oder nicht.
  • Wenn du die Hotcakes zusätzlich verfeinern möchtest, kannst du ein bisschen Vanilleextrakt dazugeben.
  • Auch mit etwas Bienenhonig schmecken sie sehr lecker!

Zubereitung der Hotcakes

  • Zerdrücke zuerst die Banane mit einer Gabel sehr fein.
  • Danach kannst du nach Wunsch zusätzliche Zutaten (wie Vanilleextrakt, Backpulver usw.) dazugeben. Vermische alles gut.
  • Verrühre die Eier sehr gut und vermische sie dann mit dem Bananenpüree, bis eine schaumige Masse entsteht.
  • Danach erhitzt du eine Pfanne (nach Wunsch kannst du etwas BIO-Butter dazutun), um jeweils einen Löffel des Teigs beidseitig goldbraun anzubraten. Die Hotcakes sollten sehr dünn sein.
  • Da sie kein Mehl enthalten, ist der Teig deutlich flüssiger als bei normalen Pfannkuchen. Es ist deshalb nicht so einfach, sie in der Pfanne umzudrehen, du solltest aus diesem Grund nur kleine Hotcakes zubereiten.
  • Das war alles! Sobald alle Hotcakes fertig sind, kannst du sie genießen!

Abschließende Bemerkung

Du kannst die Hotcakes mit Bananen nach Wunsch mit geschnittenen Erdbeeren, Himbeeren oder Heidelbeeren servieren. So schmecken sie besonders gut! Auch ein Sirup kann für willkommene Abwechslung sorgen. Wir empfehlen dir jedoch Bienenhonig. Probiere das Rezept auch einmal mit selbstgemachter Marmelade aus!

  • ShinichiSomeya, YumikoYoshiki, KazuyoshiOkubo, “Antioxidant compounds from bananas (Musa Cavendish)”, Food Chemistry, Volume 79, Issue 3, November 2002, Pages 351-354
  • Miranda, J. M., Anton, X., Redondo-Valbuena, C., Roca-Saavedra, P., Rodriguez, J. A., Lamas, A., … Cepeda, A. (2015). Egg and egg-derived foods: Effects on human health and use as functional foods. Nutrients. https://doi.org/10.3390/nu7010706
  • Steven H. Zeisel y Kerry-Ann da Costa, “Choline: An Essential Nutrient for Public Health”,Nutr Rev. 2009 Nov; 67(11): 615–623.