Rezept für Kichererbsencurry mit Basmatireis

5 August, 2019
Ernährungsberater empfehlen, dreimal pro Woche Hülsenfrüchte in den Speiseplan aufzunehmen. Dieses tolle und einfache Rezept für ein Kichererbsencurry mit Basmatireis wird ganz sicher allen in deiner Familie schmecken! Hier zeigen wir dir, wie es geht.

Bist du auf der Suche nach einfachen und leckeren Rezepten für die ganze Familie? Vor allem nach solchen, die Hülsenfrüchte mit auf den Speiseplan bringen? Dann bist du bei diesem köstlichen Kichererbsencurry mit Basmatireis auf jeden Fall richtig! Denn dieses Gericht ist nahrhaft, schmeckt super und tut einfach gut! Und es ist vor allem ideal, um es an einem kalten Abend gemeinsam mit deiner Familie zu genießen.

Im Folgenden zeigen wir dir Schritt für Schritt, wie die Zubereitung geht. Du kannst dir sicher sein: Das Kichererbsencurry ist wirklich einfach und es kommt immer an! Keiner wird seinem besonderen Geschmack widerstehen können. Auch nicht deine Kinder!

Wissenswertes zum Kichererbsencurry mit Basmatireis

Es gibt einige interessante Dinge zum Nährwert dieses Gerichts: Denn Kichererbsen sind reich an Proteinen pflanzlichen Ursprungs. Daher werden sie in der vegetarischen Ernährung sehr geschätzt. Außerdem sind sie eine Quelle für lösliche und unlösliche Ballaststoffe. Ebenso liefern sie Kalzium, Phosphor, Eisen, Magnesium und Kalium. Und bei den Vitaminen sind die Vitamine E, B sowie Folsäure zu erwähnen.

Der Basmatireis für seinen Teil liefert die Vitamine B3 und B6 sowie Proteine. Eine weitere Hauptzutat bei diesem Rezept ist natürlich das Currypulver. Curry ist bekannt für seine antioxidative Wirkung. Darüber hinaus bringt das Gericht auch noch die entzündungshemmenden Eigenschaften von Curcumin mit sich. Das ist der aktive Wirkstoff von Kurkuma.

Ein Lesetipp: Kurkuma zur Hautpflege und gegen Haarausfall: 3 Behandlungen

Rezept: Kichererbsencurry Schritt für Schritt

Teller mit Kichererbsencurry
Dieses Rezept eignet sich auch für Veganer und Vegetarier. Es bringt einen Hauch der traditionellen Küche fernöstlicher Länder in dein Zuhause.

 

Schwierigkeitsgrad: einfach

Benötigte Zeit: 40 Minuten

Zutaten

  • 400 g gekochte Kichererbsen
  • 100 g Basmatireis
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Tomaten
  • Wasser, erforderliche Menge
  • 2 Esslöffel Butter
  • 10 g frischer Ingwer
  • 2 Esslöffel Currypulver
  • 2 Nelken
  • 1 Teelöffel Senfkörner
  • 2 grüne Kardamom-Kapseln
  • Salz und Pfeffer, nach Belieben
  • frischer Koriander, optional, nach Belieben

Zubereitung

  1. Zuerst die Zwiebel in schmale Streifen schneiden. Diese vorerst beiseite stellen.
  2. Dann die Tomaten pürieren. Ebenfalls beiseite stellen.
  3. Nun einen Löffel Butter in einer Pfanne erhitzen. Wenn sie richtig heiß ist, die Zwiebel dazugeben. Bei mittlerer Hitze goldbraun werden lassen.
  4. Anschließend den Knoblauch reiben oder pressen und ebenfalls in die Pfanne geben.
  5. Jetzt fügst du den frisch geriebenen Ingwer hinzu. Wenn der Knoblauch eine goldbraune Farbe erreicht hat, ist es an der Zeit, die Tomaten hinzuzufügen.
  6. Dann auch die Senfkörner zur Mischung geben und gut umrühren.
  7. Sobald die Flüssigkeit sich verdickt hat, fügst du das Currypulver sowie die Kichererbsen hinzu
  8. Im Anschluss ca. 100 ml Wasser in die Pfanne geben und das Ganze 10 Minuten köcheln lassen. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen.
  9. Während der Zubereitung von dem Kichererbsencurry kannst du auch gleichzeitig den Reis machen. Dazu gibst du einen Löffel Butter, die Kardamom-Kapseln sowie die Nelken in einen Topf. Nun lässt du die Gewürze ein wenig anrösten. Dabei musst du darauf achten, dass sie nicht anbrennen. Denn dann würden sie einen bitteren Geschmack annehmen. Also stetig umrühren.
  10. Dann Reis und Wasser hinzufügen. Ideal ist es, den Reis bei geschlossenem Deckel zu kochen. Verwende dabei die doppelte Menge an Wasser. Bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten (oder solange wie auf der Verpackung angegeben) köcheln lassen. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen.
  11. Den gekochten Reis auf die Teller verteilen. Darüber dann das Kichererbsencurry servieren. Du kannst zum Abschluss etwas frischen Koriander darüber streuen.

Auch lecker: Köstliches Rezept: Grüner Reis

Ideen, wie du das Kichererbsencurry variieren kannst

Kichererbsen
Als Variationen kannst du verschiedenes Gemüse oder etwas pikantere Gewürze verwenden. Das heißt, noch mehr Geschmack und noch bessere Nährwerte.
  • Es gibt verschiedene Ideen, wie du dieses Rezept variieren kannst. Zum Beispiels kannst du dem Kichererbsencurry auch weiteres Gemüse hinzufügen. So erhöht sich sein Nährwert noch.
  • Außerdem kannst du, wenn dir das schmeckt, Kartoffeln verwenden. In diesem Fall ist zu empfehlen, diese in etwa gleich große Würfel zu schneiden. Denn so werden sie beim Kochen gleichmäßig weich. Du gibst sie nach dem Braten der Zwiebeln und des Knoblauchs hinzu.
  • Eine weitere gute Option ist auch diese: Füge Spinat oder Karotten zu dem Gericht hinzu. Dazu musst du den Spinat gut reinigen und die Blätter zerkleinern. Den Spinat gibst du erst am Ende des Garvorgangs dazu. Denn er wird schnell weich. Bei den Karotten hingegen ist es ideal, sie zusammen mit den Kichererbsen hinzuzufügen. Dazu solltest du sie in Würfel oder Scheiben schneiden. Denn so werden sie weich und nehmen außerdem den vollen Geschmack des Gerichtes auf.
  • Oder magst du vielleicht gern Brokkoli? Dann verwende doch auch diesen für dein Kichererbsencurry!
  • Außerdem kannst du für eine noch cremigere Soße etwas Kokosmilch hinzufügen.
  • Vielleicht isst du gern pikant? Dann probier doch mal aus, das Gericht mit etwas Chili zu würzen. Du wirst sicher von dem Geschmackserlebnis begeistert sein!
  • Du kannst das Curry auf den Teller jeweils mit einer Zitronenscheibe dekorieren. Denn so können die Gäste je nach Belieben dem Gericht noch einen leicht sauren Geschmack verleihen.

Kichererbsencurry – für jeden ein Genuss!

Dieses Kichererbsencurry mit Basmatireis ist ein wirklich tolles vegetarisches bzw. sogar veganes Rezept. Du wirst sehen, dass es alle begeistern wird! Die Textur von Reis und Kichererbsen passt einfach perfekt zu Curry und den anderen Gewürzen. Du kannst natürlich auch noch etwas Brot dazu reichen. Denn so können deine Gäste es nach Belieben in die köstliche Soße tunken.

  • Fundación Española de Nutrición. Garbanzos. http://www.fen.org.es/mercadoFen/pdfs/garbanzos.pdf
  • Fundación Española de Nutrición. Arroz. http://www.fen.org.es/mercadoFen/pdfs/arroz.pdf
  • Fundación Española de Nutrición. Curry. http://www.fen.org.es/index.php/alimentacion/alimento/curry
  • NCBI. (2017). Curcumin: A Review of Its’ Effects on Human Health. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5664031/