Palumboismus: Die Auswirkungen eines Steroidüberschusses bei Bodybuildern

Palumboismus ist eine Folge von anabolen Substanzen. Im Laufe der Zeit kann er zu körperlichen Missbildungen führen. In diesem Artikel erfährst du mehr über seine Entstehung.
Palumboismus: Die Auswirkungen eines Steroidüberschusses bei Bodybuildern

Letzte Aktualisierung: 23. August 2021

Die Auswirkungen von übermäßigem Steroidkonsum bei Bodybuildern sind ein sehr wichtiges Thema. Eine mögliche Folge davon ist Palumboismus.

Es handelt sich um eine seltene körperliche Erkrankung, die Bodybuilder betrifft, die bestimmte leistungssteigernde Substanzen missbrauchen. Palumboismus bewirkt eine unverhältnismäßige Vergrößerung des Abdomens im Vergleich zu Thorax und Extremitäten.

Der Begriff stammt von einem Athleten namens Dave Palumbo, der zwischen 1995 und 2004 an Wettkämpfen teilnahm. Die körperlichen Veränderungen, die er erlitt, waren so offensichtlich, dass sie die Aufmerksamkeit zahlreicher Forscher und Fans auf diesem Gebiet auf sich zogen. Aus diesem Grund wurde die Krankheit schließlich nach ihm benannt.

Da die Krankheit heutzutage sehr selten ist, gibt es nur wenige Therapiemöglichkeiten. Aber was genau steckt dahinter? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? In unserem heutigen Artikel erfährst du alles, was du wissen musst.

Wie baut ein Bodybuilder Muskeln auf?

Der Prozess des Muskelwachstums oder der Hypertrophie erfordert Zeit und Anstrengung, was Bodybuildern sehr wohl bewusst ist. Auf molekularer Ebene besteht der Muskel aus einer Fülle von Proteinen, die sich zusammenziehen können, um die Bewegungen dieses Gewebes zu ermöglichen.

Während des Trainings wird ein hohes Maß an Stress im Muskel erzeugt. Dies führt zum Abbau einiger Fasern, die bei einer ausreichenden Zufuhr von Proteinen und Kohlenhydraten über die Ernährung ersetzt und sogar in größerer Menge neu gebildet werden können.

Letzteres führt zu einem Muskelwachstum, das bei diesen Sportlern konstant ist, da sie sich an immer anspruchsvollere Situationen anpassen müssen.

Palumboismus - Ein Mann, der Gewichte hebt
Bewegung und Ernährung sind entscheidende Faktoren für die Muskelhypertrophie. Darüber hinaus fördern auch einige Substanzen diesen Prozess, beispielsweise Anabolika.

Die Rolle bestimmter Substanzen beim Muskelwachstum

Zahlreiche Faktoren, wie die Aktivität bestimmter Hormone, beeinflussen die Hypertrophie. Testosteron zum Beispiel ist ein Steroidhormon, das das Wachstum von Muskeln und anderer Organe fördert. Daher kann ein Steroidüberschuss in dieser Hinsicht Probleme verursachen.

Dies ist auch einer der Gründe, warum Männer tendenziell größere Körperproportionen haben als Frauen. Die Gruppe der Substanzen, die das Wachstum eines bestimmten Gewebes fördern, werden als “anabol” bezeichnet.

Das Gegenteil sind die Stoffe, die bestimmte Organe abbauen, zersetzen oder verkleinern. Sie werden als “katabol” bezeichnet. Testosteron, Wachstumshormone und Insulin sind anabole Stoffe. Cortisol hingegen ist ein kataboles Hormon.

Was ist Palumboismus und woher kommt er?

Als Palumboismus wird die Zunahme des Bauchumfangs bezeichnet, die bei Bodybuildern auftritt, die bestimmte Substanzen missbrauchen. Als nach den Fotos von Dave Palumbo die ersten Fälle dokumentiert wurden, war der Ursprung der Krankheit noch nicht ganz klar.

Obwohl die Erkrankung häufig mit der Einnahme von Anabolika in Verbindung gebracht wird – von Testosteron abgeleitete Substanzen, die das Muskelwachstum optimieren – ist es wahrscheinlicher, dass Wachstumshormone und Insulin dafür verantwortlich sind.

Laut einer Veröffentlichung der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) sind beide Substanzen im Wettkampf verboten. Das liegt nicht nur an den negativen gesundheitlichen Auswirkungen. Darüber hinaus verschaffen sie auch einen vorübergehenden Vorteil gegenüber anderen Wettkämpfern.

Was verursacht eine abdominale Vergrößerung?

Ein Überschuss an Wachstumshormonen, auch “Somatotropine” genannt, verursacht Akromegalie oder Gigantismus. Dieser Zustand ist in der Regel die Folge eines Tumors in der Hypophyse (Hirnanhangdrüse), die sich an der Schädelbasis befindet.

Bei den betroffenen Patienten kommt es zu einem übermäßigen Wachstum vieler Organe, Gliedmaßen und sogar der Gesichtszüge. Darüber hinaus kann bei Palumboismus die übermäßige Verabreichung von Wachstumshormonen und Insulin die gleichen Auswirkungen auf das Wachstum der Organe im Bauchraum haben.

Palumboismus ist jedoch nicht häufig und betrifft nur einen kleinen Teil der Bodybuilder, die Substanzen missbrauchen. Bei einigen Patienten treten diese Symptome häufig bei hyperkalorischen Diäten oder bei bestimmten Stressfaktoren auf.

Palumboismus - Ein Mann mit Pillen
Palumboismus hängt mit übermäßigem Gebrauch von anabolen Substanzen zusammen.

Lies auch diesen Artikel: Rückentraining mit Hanteln

Behandlungsoptionen bei Palumboismus

Laut einer Veröffentlichung des Portals Health Research Policy ist Palumboismus nicht heilbar. Die Symptome können abnehmen, wenn die Person den Konsum von Substanzen einstellt. Allerdings lassen sie sich nicht immer vollständig rückgängig machen.

Manche Menschen können von einer Psychotherapie profitieren, die darauf abzielt, diese selbstzerstörerischen Gewohnheiten zu vermeiden. Aber bei Menschen, die ihren Lebensunterhalt mit Bodybuilding-Wettkämpfen bestreiten, kann dies schwieriger werden.

Die regelmäßige Einnahme von Anabolika oder ein Übermaß an Steroiden kann zu sozialen Problemen führen. Darüber hinaus kann ein abruptes Absetzen von Anabolika zu schweren Entzugserscheinungen führen. Aus diesen Gründen stuft das U.S. National Institute on Drug Abuse diese Substanzen als süchtig machend ein.

Vorbeugung von Steroidüberschuss

Die naheliegendste Maßnahme zur Vorbeugung dieser Krankheit ist die Einstellung des Konsums anaboler Substanzen. Zwar kommen viele von ihnen auf natürliche Weise im menschlichen Körper vor, doch ist eine übermäßige Einnahme zu Freizeit- oder Sportzwecken oft kontraproduktiv.

Palumboismus vorbeugen: Verantwortungsvoller Wettkampf und kein Steroidexzess

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass du viele Probleme vermeiden kannst, wenn du keine anabolen Substanzen anwendest. Wettkämpfe sollten den Geist des Wettbewerbs und der persönlichen Entwicklung fördern, aber immer unter gesunden Bedingungen.

Palumboismus ist ein gutes Beispiel für die Folgen, die dieses Verhalten haben kann. Glücklicherweise gibt es nur sehr wenige Fälle.

Es könnte dich interessieren ...
Bodyweight-Training: Was ist das und welche Vorteile hat es?
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Bodyweight-Training: Was ist das und welche Vorteile hat es?

Bodyweight-Training ist beliebt geworden, da viele Menschen von den Vorteilen berichten. Man setzt dabei das eigene Körpergewicht ein.



  • Krzysztofik M, Wilk M, Wojdała G, Gołaś A. Maximizing Muscle Hypertrophy: A Systematic Review of Advanced Resistance Training Techniques and Methods. Int J Environ Res Public Health. 2019;16(24):4897. Published 2019 Dec 4. doi:10.3390/ijerph16244897
  • Pasiakos, Stefan M et al. “Effects of testosterone supplementation on body composition and lower-body muscle function during severe exercise- and diet-induced energy deficit: A proof-of-concept, single centre, randomised, double-blind, controlled trial.” EBioMedicine vol. 46 (2019): 411-422. doi:10.1016/j.ebiom.2019.07.059
  • Avella R, et al. Los esteroides anabolizantes androgénicos, riesgos y consecuencias. Rev. U.D.C.A Act. & Div. Cient.15(Supl. Olimpismo):47-55,2012.
  • Fernandes V, et al. Hormônio do crescimento e exercício físico: considerações atuais. Brazilian Journal of Pharmaceutical Sciences 2008;44(4):549-562.