Nervenberuhigende Naturheilmittel

· 29 Januar, 2015
Dieses Leiden ist bei jedem Betroffenen unterschiedlich, da es auch durch verschiedene Ursachen ausgelöst wird. Versuche diese herauszufinden und einen möglichen Ausweg zu finden.

Wer unter Stress steht, sollte einen Arzt oder Therapeuten besuchen und sich beraten lassen, wie er seinen Lebensstil ändern muss, um gesundheitliche Beschwerden zu vermeiden. In unserem Artikel geht es um nervenberuhigende Naturheilmittel, die außerdem ergänzend wirken könnten.

Stress und Druck aus beruflichen, persönlichen oder finanziellen Gründen können zu Nervosität, Überspannung und Unruhe führen. Je länger die belastende Situation anhält, umso mehr Folgebeschwerden machen sich bemerkbar.

Nicht jeder kann mit stressigen Situationen gleich gut umgehen. Beruhigungsmittel können zur Sucht werden und sollten deshalb vermieden werden. Es gibt jedoch verschiedene nervenberuhigende Naturheilmittel, die möglicherweise wirksam sein könnten.

Wissenswertes über nervliche Belastungen

Nervenprobleme werden meist von Psychologen oder Psychiatern behandelt (letztere haben die Vollmacht Arzneimittel zu verschreiben).

Jeder Mensch reagiert bei starker nervlicher Belastung unterschiedlich, wenn diese jedoch zum Dauerzustand wird, sollten auf jeden Fall Maßnahmen getroffen werden, um die Situation zu verbessern.

Verschiedene Nervenleiden können schwerwiegende Folgen haben, deshalb ist es wichtig frühzeitig einen Arzt aufzusuchen, der die richtige Behandlung verschreiben kann.

Zu den häufigsten Ursachen zählen:

  • Stress: Das moderne Leid, das Millionen Menschen auf der Welt betrifft. Oft werden wir äußerlich aber auch innerlich großem Druck ausgesetzt. Symptome dafür sind Schlaflosigkeit, chronische Erschöpfung, Erkankungen wie Grippe (durch geschwächte Abwehrkräft), Nägelkauen, Haarausfall, Appetitlosigkeit usw.
  • Depression: Bei Depressionen werden Hormone produziert, welche die Gehirnwerte verändern.
  • Schlaflosigkeit: Schlaflosigkeit ist Ursache und Folge zugleich. Durch Schlafstörungen verschlechtert sich die Aufmerksamkeit und auch das Immunsystem. Schlaflosigkeit ist deshalb ein ernstes Problem, das so schnell wie möglich behandelt werden sollte.

Lies auch:. Yoga gegen Stress: 3 Übungen

Schlaflosigkeit um 4 Uhr morgens

Hausmittel zur Nervenberuhigung

  • 1 Glas Orangensaft mit 2 Löffel Honig und etwas Muskatnuss.
  • Mit 2 kleingeschnittenen Zwiebeln und 2 Tassen Sellerie sowie weiteren Zutaten zuerst einen Salat zubereiten.
  • 15 Mandeln über Nacht einweichen, dann schälen und mit Muskatnuss und Ingwer zu einer Paste verarbeiten. Vor dem Schlafengehen einnehmen.
  • Als Abendessen Kopfsalat mit Olivenöl vorbereiten. Der Sud gekochter Salatblätter kann ebenfalls hilfreich sein.
Frischer Kopfsalat

Nervenberuhigende Naturheilmittel

  • Ginseng helfe gegen Depression, reduziere Stress und stärke auf natürliche Weise das Nervensystem.
  • Johanniskraut wirke nervenberuhigend und helfe außerdem auch bei Depressionen. Täglich 2 Teelöffel gemahlene Blätter dieser Pflanze einnehmen.
  • Borretsch reguliere den Überschuss an stressproduzierenden Hormonen. Pro Tasse kochendes Wasser ein Löffel trockene Blätter dieser Pflanze verwenden.
  • Baldrian ist das bekannteste nervenberuhigende Kraut. Herzflimmern, Krämpfe, Schlaflosigkeit und Stress würden ebenfalls damit gelindert. Täglich eine Tasse Baldriantee trinken (15 gr Baldrianwurzel pro Tasse).
  • Wiesenkönigin wirke mit beruhigend und entspannend und hat ein angenehmes Aroma. 2 TL Blüten pro Tasse reichen für einen Tee. Nach jeder Mahlzeit einnehmen.
  • Kardamon wird angeblich für verschiedene Nervenbeschwerden genutzt. Diese Pflanze wird außerdem auch als Tee oder Gewürz für Süßspeisen verwendet. Kardamom kann auch als Kaffeegewürz verwendet werden, dies ist jedoch bei Nervenproblemen nicht ratsam.

Unser Lesetipp: 6 Tipps für eine erholsame Nachtruhe

Eine Tasse Löwenzahntee

  • Boldo habe beruhigende und entspannende Eigenschaften. Vor dem Schlafengehen deshalb eine Tasse mit 2,5 gr. Boldoblättern pro 100 ml Wasser einnehmen.
  • Basilikum beruhige und stärke das Nervensystem. Ein Tee mit 1 TL getrockneten Blättern pro Tasse zubereiten und nach den Hauptmahlzeiten trinken.
  • Passiflora (Passionsblume) sei ideal bei Schlaflosigkeit und Nervosität vor Prüfungen oder bei beruflichen Problemen. Zwei Tassen Passifloratee am Tag einnehmen.
  • Melisse eigne sich bestens bei Störungen des Nervensystems. Drei Mal am Tag als Tee einnehmen.
  • Majoran habe beruhigende Eigenschaften und wirke deshalb ausgezeichnet bei Stress, Nervosität und Schlaflosigkeit. Drei Tassen am Tag mit je 5 Gramm Mayoran einnehmen.

Behandlung und Vorbeugung

Nicht nur nervenberuhigende Naturheilmittel sind sehr hilfreich. Entspannende Aktivitäten sind ebenso wichtig: Vollbäder, Entspannungstechniken, Yoga oder Meditation.

Genieße einen ruhigen Moment im Park und konzentriere dich auf die Atmung. Eine Massage, entspannende Musik oder Meeresgeräusche, Tee, aus dem Fenster schauen, wenn es draußen regnet… all diese ruhigen Momente wirken entspannend.

Viele Katzenhalter beteuern, dass das Schnurren ihrer Vierbeiner die Nerven beruhigt und sie die Sorgen vergessen lässt.

Nutze die Vorzüge der Aromatherapie. Orangenaroma wirkt beispielsweise sehr beruhigend. Ein Dampfbad mit einigen Tropfen ätherischem Orangenöl ist allerdings ebenfalls ausgezeichnet. Außerdem eignen sich auch Nachtkerze, Lavendel, Melisse oder Passiflora für eine beruhigende Aromatherapie.

Vorbeugungsmaßnahmen sind oft der Schlüssel, um ernste Leiden zu vermeiden. Sobald die Ursache bekannt ist, kann auch eine Lösung gefunden werden.

Nervenprobleme sind normalerweise eine natürliche Reaktion des Körpers auf ein Problem. Es ist dabei wichtig, auf die Warnsignale zu achten und schnellstmöglich eine Lösung zu finden.