Natürliche Düfte für unser Haar

12 Dezember, 2014
Monoi-Öl aus Tahiti spendet Feuchtigkeit und schützt das Haar vor Sonnenstrahlen, außerdem duftet es angenehm nach Vanille. Wenn du es häufig verwendest, benötigst du keine Haarmasken.

Unser Haar ist ständig äußerlichen Einflüssen ausgesetzt. Aus diesem Grund nimmt es alle Gerüche leicht auf (Zigarettenrauch, Schweiß usw.). Oft geschieht dies im unangebrachtesten Moment und leider können wir nicht immer gleich das Haar waschen.

Es werden immer mehr spezielle Haarprodukte auf dem Markt angeboten, um das Haar zu parfumieren, ohne es dabei waschen zu müssen. Jedoch möchten wir in diesem Artikel einige Alternativen anbieten, um eigene Haardüfte zu erstellen und dabei  die Haarpracht auf natürliche Weise mit herrlichen fruchtigen, exotischen oder blumigen Aromen zu schonen. Denn sie beinhalten keinen Alkohol, der das Haar austrocknet, haben jedoch therapeutische Wirkungen, die dem Haar wohl tun.

Monoi-Öl

Monoi-Öl, auch Monoi Tiare de Tahiti genannt, ist ein hervorragendes natürliches Kosmetikprodukt, das sowohl für den Körper als auch für das Haar angewendet werden kann. Es wird durch Mazeration der Tiare Blüten (Gardenia Tahitensis) und Beisetzung von Kokosöl hergestellt und hat einen speziellen vanilleähnlichen Duft.

Dieser Duft eignet sich besonders für die Sommermonate. Das  Öl parfümiert und erteilt dem Haar gleichzeitig Sanftheit und einen besonderen Glanz. Außerdem schützt es vor agressiver Sonneneinstrahlung. Es ist reich an Vitamin E, ein starkes Antioxidans, gibt dem Haar die nötige Feuchtigkeit und repariert es bestens. Bei einer regelmäßigen Verwendung sind Haarmasken nach der Wäsche nicht mehr nötig.

Bei fettigem Haar raten wir davon jedoch ab.

Tiare-Blüte

Blumenauszug

Blumenauszüge werden aus der Destilation der Pflanzen während der Ölessenzherstellung erhalten. Der Auszug ist das restliche Wasser, das bei der Ölherstellung übrig bleibt. Blumenauszüge beinhalten wasserlösliche Elemente, Spurenelemente und eine kleine Menge an Ölessenz der Pflanze, so dass sie noch die Aromen und Eigenschaften der Pflanze enthalten, jedoch aber viel milder und weniger konzentriert sind. Sie sind nicht mehr sehr bekannt, wurden jedoch schon in der Antike für heilende Zwecke verwendet.

Wir empfehlen vor allem folgende Blumenauszüge:

  • Orangenblütenauszug: Orangenblüten haben ein unvergleichliches und anziehendes Aroma, mit beruhigender Wirkung. Auf der Kopfhaut regelt der Auszug die Talgabsonderungen.
  • Rosmarinauszug: Rosmarin wird schon seit langem für kosmetische und gesundheitliche Zwecke verwendet. Diese Pflanze verbessert die Durchblutung, beugt gegen Haarausfall vor und regelt Kopfhautprobleme. Rosmarin wirkt außerdem reinigend und hat ein erfrischendes Kräuteraroma.
  • Pfefferminzauszug: Dieser Auszug wirkt sehr erfrischend. Er eignet sich bestens für die warme Sommerzeit, wenn die Kopfhaut am meisten schwitzt. Pfefferminze beugt ebenfalls gegen Schuppen vor.

Es ist unabdingbar, darauf zu achten, reine Qualitätsprodukte zu kaufen, da auf dem Markt viele künstliche Stoffe als natürlich angeboten werden.

Rosenwasser

Rosenwasser wird vor allem in der indischen Kultur und Tradition verwendet. Es  hat einen besonders lieblichen und femininen Duft. Rosenwasser wirkt stabilisierend, regenerierend und ist ein prima Antioxidans. Wir empfehlen dieses Aroma für besondere und intime Anlässe, da es aphrodisische Eigenschaften hat.

Rosenwasser2

Lavendelteekonzentrat

Lavendel besitzt sehr starke reinigende und beruhigende Wirkungen und hat ein reizendes Aroma. Es ist sehr einfach anzuwenden: Es wirt schlichtweg ein sehr konzentrierter Lavendeltee auf das Haar aufgetragen.

Dieser Duft ist sehr sanft und kann mehrere Male am Tag auch für Kinder verwendet werden.

Ölessenzen

Ohne Zweifel ist die Verwendung von Ölessenzen die einfachste Weise natürliche Haardüfte herzustellen. Hier werden einige Tropfen Ölessenz nach Geschmack und Wahl mit etwas Wasser vermischt und mit einem Spray auf die Haare aufgetragen. Wir empfehlen folgende:

  • Ylang-Ylang: hat einen intensiven blumigen Duft, der aphrodisische Eigenschaften besitzt.
  • Mandarine: ist sehr süß und erfrischend, hat beruhigende Eigenschaften und verbessert den Gemütszustand.
  • Bergamotte: Dieses Aroma ist der Schlüssel für viele köstliche Schwarztees. Ein spezielles Aroma, das anitdepressive Eigenschaften hat.
  • Jasmin: ein sanftes, feines und beruhigendes Aroma, das mit anderen Düften prima kombiniert.
  • Zitrone: Zitrone wirkt erfrischend und kann mit anderen Zitrusaromen gemischt werden.

Wie werden die Düfte angewendet?

Das Parfum oder Duftwasser wird mit einem Spray auf das Haar in einem Abstand von 20 cm gesprüht, damit die Flüssigkeit auf das ganze Haar verteilt wird, ohne dass es dabei zu feucht wird. Das Haar kann sogar massiert oder gekämmt werden, um es richtig zu verteilen.

Wir empfehlen, den Spray immer in der Tasche zu haben, so dass er wenn nötig jederzeit benutzt werden kann.

Auch interessant