Nahrungsmittel und Gewohnheiten, die zu vorzeitiger Faltenbildung führen

· 19 Januar, 2015
Schlafmangel wird mit einer vorzeitigen Alterung in Verbindung gebracht. Während der Nachtruhe wird nämlich die Collagenproduktion stimuliert und die Zellerneuerung aktiviert.

Neuere Forschungsstudien haben ergeben, dass die Faltenbildung nicht nur eine Folge des Alterungsprozesses ist. Auch die Ernährung und ungesunde Gewohnheiten können die Ursachen für Falten sein.

Die Falten entstehen zwar während des Alterungsprozesses, eine frühzeitige Alterung kann jedoch provoziert oder vermieden werden. Mit dem Alter ist die Zellteilung langsamer und Elastin, Wasserstoff und Feuchtigkeit in der Haut reduzieren sich, was zu der oft gefürchteten Faltenbildung führt.

Verschiedene Arten von Falten

Falten können je nach Ursprung und Erscheinungsform in drei Gruppen eingeteilt werden:

  • Schwerkraft-induzierte Falten: Diese entstehen durch die ständige Einwirkung der Schwerkraft und weil die Haut mit der Zeit schlaffer und dünner wird. Die Resistenz ist genetisch bedingt und hängt auch vom Hauttyp und der Pflege ab. Typisch für diese Art von Falten sind jene im Bereich der Mundwinkel, welche die Lippen nach unten ziehen.

falten-hals

  • Dynamische Falten: Diese entstehen durch die Muskelbewegungen, also beim Lachen, Sprechen, Rauchen usw. Die verschiedenen Bewegungsmuster bewirken, dass bei jeder Person unterschiedliche Falten entstehen. Beim Verlust von Elastin und Kollagen werden diese Falten noch eindeutiger. Sie entstehen insbesondere über den Lippen und im Augenbereich (Krähenfüße).
  • „Gemischte“ Falten: Diese werden durch die Kombination der vorhergenannten Umstände bewirkt. Beispiele für Falten, die durch Schwerkraft und Bewegung entstehen sind zum Beispiel jene am Hals.

Welche Gewohnheiten provozieren Falten?

Abgesehen vom Lauf der Zeit und dem normalen Alterungsprozess, ist immer wieder festzustellen, dass bei manchen Personen viel früher Falten zu sehen sind als bei anderen. Der Grund dafür sind meist ungesunde Lebensgewohnheiten, die sich auch im Gesicht sichtbar machen:

  • Alkoholische Getränke: Der Verfall einer Person, die täglich oder viel an Wochenenden trinkt bewirkt, dass die Haut zwei Jahre älter ausschaut.
  • Sesshaftigkeit: Es konnte bestätigt werden, dass bei zu wenig regelmäßiger Bewegung auch früher Falten entstehen.
  • Schlafbeschwerden: Ein schlechter Schlaf führt ebenfalls zur frühzeitigen Alterung der Haut, denn in der Nacht wird die Produktion jenes Hormons stimuliert, das für die Bildung und Erneuerung des Kollagens verantwortlich ist.

vorzeitige-falten

  • Zu viel Sonne: Wenn du sehr viel an der Sonne liegst, kommt es zu einer schnelleren Hautalterung. Nicht nur Falten, auch Flecken und im schlimmsten Fall Hautkrebs können dadurch entstehen.
  • Tabakkonsum: Rauchen ist gesundheitsschädlich, das weiß inzwischen jeder. Nikotin verhindert u.a. auch, dass die Poren der Haut korrekt atmen können. Durch die Geste des Rauchens entstehen außerdem meist starke Falten im Mundbereich, insbesondere über den Lippen.
  • Stress: Die Symptome bei Stress sind denen der Schlaflosigkeit ähnlich. Gestresste Personen, die hohem Druck ausgesetzt sind bekommen meist früher Falten und graue Haare und leiden auch eher an Haarausfall.
  • Kein Frühstück: Wegen Zeitmangel ohne Frühstück aus dem Haus zu gehen ist ein großer Fehler. Das erste Essen des Tages ist ausschlaggebend, wenn dieses zusätzlich noch gesund und ausgeglichen ist, wird sich das in der Allgemeingesundheit und auch in der Haut widerspiegeln.

falten-augen

  • Zorn: Personen, die in ihrem Inneren viel Zorn und alte Vorwürfe ansammeln, beanspruchen ihr Nervensystem stärker, deshalb kommt es oft zu einer verminderten Schlafqualität und Auswirkungen auf die Schönheit.
  • Süßigkeiten: Durch den Konsum von vielen Süßigkeiten entsteht nicht nur Übergewicht, auch das Risiko für Diabetes, Falten und Akne ist größer.
  • Krankheiten: Manche Krankheiten können zu vermehrter Faltenbildung führen, entweder als Nebenwirkung der verschriebenen Medikamente oder durch die Krankheit selbst. Es ist nicht immer einfach, den Organismus im Gleichklang zu halten.
  • Starker Gewichtsverlust: Übergewichtige Personen, die schnell viel abnehmen, schauen danach auch meist älter aus. Das Fett unter der Haut füllt nämlich die Falten aus und die Haut erscheint dadurch jünger. Nach dem Abnehmen werden die Falten sichtbar.

falten

Lebensmittel, die die Faltenbildung fördern

Der Hauptfeind einer jungen, schönen Haut ist der Zucker. Dieser ist nicht nur in Nachspeisen, Schokolade oder Süßigkeiten zu finden. Alle Nahrungsmittel, die die Glykierung zur Folge haben (eine chemische Reaktion von Kohlenhydraten mit Proteinen oder Fett), sind schädlich. Es wird empfohlen, das Fleisch nicht zu marinieren, Fisch nicht mit Kartoffeln zu kochen und auf Speisen, deren Zubereitung hohe Temperaturen benötigt, zu verzichten. Ratsam ist auch, während des Essens nicht viel zu trinken.

Empfohlen wird der Konsum von Obst und Gemüse, welche helfen, die freien Radikalen zu bekämpfen (die u.a. durch Zucker entstehen). Obst und Gemüse wirken stark antioxidativ, machen nicht dick und schmecken köstlich. Damit wird auch die Haut ein paar Jahre jünger ausschauen.

falten-1