Mayonnaise – fettarme Alternativrezepte

· 7 September, 2014
Da diese Saucen kein Ei enthalten, kannst du sie mehrere Tage lang im Kühlschrank aufbewahren. Einfrieren ist jedoch nicht ratsam, da sie so an Geschmack und Textur verlieren.

Mayonnaise ist weltweit die meistbenutzte Sauce. Sie wird heutzutage für eine Vielzahl von Rezepten und Zubereitungen verwendet. Leider ist sie jedoch nicht ganz so gesund, da sie sehr fetthaltig ist.

Diese Alternativrezepte sind zum Teil vegan und deshalb für jeden, der sich bewusst gesund ernähren möchte, empfehlenswert.

Lies weiter, vielleicht findest du hier Rezepte, die du für deine leckeren Gerichte verwenden kannst.

Mayonnaise ohne Ei

Diese Mayonnaise hat den Vorteil, dass sie erwärmt werden kann und sehr leicht verdaulich ist. Da sie kein Ei beinhaltet, kannst du Brühen hinzufügen und diese gegebenenfalls auch kochen. Du benötigst folgende Zutaten:

  • 1 Tasse Milch
  • Olivenöl
  • Salz

Gib zuerst die Milch mit etwas Salz in den Mixbecher und lasse das Olivenöl nach und nach einfließen bis eine dickflüssige Sauce entsteht.

Stelle die Mayonnaise anschließend in den Kühlschrank, am besten in einem Glas mit Verschluss. Diese Mayonnaise ist übrigens mehrere Tage haltbar und ist eine gute Idee für Picknick, Grillfeste usw.

Da sie kein Ei enthält, besteht keine Intoxikationsgefahr. Du kannst  außerdem die Vollmilch durch Halbfettmilch oder Sojamilch ersetzten, wenn du eine leichtere Sauce bevorzugst. Kleiner Tipp: Probiere Schnittlauch, Knoblauch oder Senf zur Verfeinerung.

Lies auch: Warum natives Olivenöl so gesund ist

Verschiedene Dips

Vegane Mayonnaise

Diese Mayonnaise wird auch „Veganaise“ genannt und kann vielseitig verwendet werden, z. B. für Salate, Quiche usw. Die Zubereitung ist sehr einfach und beinhaltet keine tierischen Zutaten. Du brauchst:

  • 1 Kartoffel
  • 1 Möhre
  • Saft einer Zitrone
  • 3 EL Öl
  • 1 EL Senf

Schäle, wasche, schneide und koche zuerst die Kartoffel. Schäle, wasche und schneide anschließend die Möhre. Entnimm danach der Zitrone den Saft. Gib dann alle Zutaten (Öl und Senf ebenfalls) in den Mixer und püriere diese.

Bewahre die Veganaise anschließend in einem hermetisch verschließbaren Behälter im Kühlschrank auf. Als Variante kannst du statt Kartoffeln Rote Beete verwenden. Diese wird allerdings roh verwendet und erteilt der Sauce danach eine besondere Farbe.

Probiere diese Variante für Reisgerichte. Du wirst sehen, wie köstlich diese einfache Sauce sein kann.

Vegane Sojamayonnaise

Dies ist ein Rezept, in dem Sojamilch verwendet wird. Deshalb der Name „Sojanaise“. Benötigte Zutaten:

  • 1 Tasse Sonnenblumenöl
  • 1/4 Tasse Sojamilch
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • Saft einer Zitrone (oder dieselbe Menge Essig)
  • Salz

Gib zuerst Sojamilch, Salz, Öl und Knoblauch in den Mixbecher. Stelle dabei den Mixer auf eine niedrige Stufe. Lasse die Sauce anschließend etwas ruhen, damit sich das Öl bindet.

Gib danach den Zitronensaft hinzu und schlage alles, bis die Sauce dickflüssig wird. In diesem Fall kannst du außerdem wieder rote Beete oder gekochte Karotten, Senf oder Avokado verwenden. Die Farbe der Sojanaise verändert sich danach dementsprechend.

Mayonnaise in einem Schüsselchen

Karottenmayonnaise

Dieses Rezept ist einfach köstlich. Es wird deinen Gerichten einen anderen Geschmack verleihen. Wie bei den vorangehenden Rezepten, benötigst du auch hier nur wenig Zutaten: :

  • 750 g Karotten
  • 1/4 Tasse Öl (Oliven-, Mais- oder Sonnenblumenöl)
  • 1 Knoblauchzehe (je nach Geschmack können Sie auch mehr oder weniger verwenden)
  • Etwas Salz
  • Saft einer Zitrone

Schäle und schneide zuerst die Karotte in dünne Scheiben. Koche diese danach, bis sie gar sind, jedoch nicht zu weich. Lasse die Möhren anschließend etwas erkalten und püriere dann alle Zutaten mit dem Stabmixer.

Es entsteht dadurch eine homogene orange Paste. Wenn du einen intensiveren Geschmack möchtest, gib außerdem etwas mehr Öl hinzu. Diese Sauce ist übrigens eine Woche im Kühlschrank haltbar. Bewahre sie jedoch nicht in der Tiefkühltruhe auf, da sie dort an Geschmack und Textur verlieren würde.

Unser Lesetipp: Gesundheitliche Vorteile von Karotten

Lightmayonnaise

Hierbei handelt es sich um eine Mayonnaise, die mit Joghurt hergestellt wird. Sie ist deshalb bekömmlicher und gesünder als handelsübliche Mayonnaise. Du benötigst folgende Zutaten:

  • 1 Becher Joghurt
  • Einige Tropfen Zitronensaft
  • Etwas Salz
  • 1 EL Öl

Gib alle Zutaten zuerst in den Mixbecher und schlage diese, bis eine cremige und homogene Masse entsteht. Bewahre die Mayonnaise anschließend im Kühlschrank auf.

Als würzige Variante kannst du außerdem gehackte Petersilie oder Pfeffer hinzugeben. Wenn du es etwas frischer bevorzugst, kannst du sogar feingehackten Sellerie untermischen. Alle Varianten sind übrigens kalorienarm und auch bei Abnehmdiäten geeignet.

Mayonnaise gesund gemacht

Haselnuss-Birne-Mayonnaise

Mach einmal etwas anderes, eine wahre Delikatesse: dieses Rezept ist wesentlich fruchtiger und sanfter als andere Mayonnaisen. Diese Sauce verleiht Ihren Speisen eine besonders geheimnisvolle Note.

Sie passt hervorragend zu frischem Spargel, gedünstetem Gemüse, Sandwiches oder Salaten. Sie kann aber auch für Snacks, Fingerfood oder Toast verwendet werden. Du benötigst folgende Zutaten:

  • 1 Ei
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1 große Birne
  • 20 Haselnüsse
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss

Schäle zuerst die Birne und entferne so gut wie möglich die Haut der Haselnüsse (oder kaufe bereits geschälte Haselnüsse). Püriere anschließend alle Zutaten im Mixbecher und würze mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss nach Geschmack.