Luft im Bauch: Was tun gegen Blähungen?

· 9 Januar, 2019
Zu Blähungen kommt es in der Regel, wenn sich zu viel Luft im Bauch ansammelt, die dann den Körper über den Darm verlässt, was recht unangenehm sein kann. 

Zu Blähungen kommt es in der Regel, wenn sich zu viel Luft im Bauch ansammelt, die dann den Körper über den Darm verlässt, was recht unangenehm sein kann.

Dazu kommt es meist durch vermehrtes Schlucken von Luft oder durch die Gasbildung bei der Verdauung. Im Normalfall ist das zwar unangenehm, doch harmlos.

Wenn es jedoch häufig zu einem Blähbauch, Rumoren im Darm und Völlegefühl kommt, solltest du dich auf jeden Fall ärztlich untersuchen lassen, um die genauen Ursachen herauszufinden.

Wir haben heute verschiedene Tipps für dich, um zu viel Luft im Bauch und somit Beschwerden wie Völlegefühl, Bauchschmerzen oder Flatulenzen zu verhindern.

Zu viel Luft im Bauch? Diese Tipps können helfen

Antioxidative Nahrungsmittel

Antioxidantien sind sehr wichtig, um Blähungen vorzubeugen. Außerdem fördern sie auch die Allgemeingesundheit und sollten deshalb in deinem Speiseplan nicht fehlen.

Konsumiere täglich verschiedene Nahrungsmittel, die Antioxidantien enthalten. Dazu gehören zum Beispiel Heidelbeeren, Äpfel, Zwiebeln, Knoblauch und Sellerie.

Ballaststoffreiche Nahrungsmittel

Mit Ballaststoffen zu einen flachen Bauch ohne Training

Ballaststoffe fördern eine gesunde Verdauung und können bei zu viel Luft im Bauch sehr vorteilhaft sein.

Wenn du an Blähungen leidest, solltest du deshalb mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte (z.B. Vollkornreis) konsumieren.

Gewürznelken

Eine Nelkentinktur kann vor allem bei chronischem Blähbauch helfen. Am Morgen auf nüchternen Magen 20 Tropfen in einem halben Glas Wasser einnehmen. Dieses Mittel beugt Blähungen vor.

Zitronenwasser

Zitrone gegen zu viel Luft im Bauch

Die Zitrone wirkt basenbildend, auch wenn sie sauer schmeckt. Damit kann die Magensäure neutralisiert und eine gesunde Verdauung gefördert werden.

Bei Blähungen trinkst du am besten ein Glas lauwarmes Wasser mit Zitronensaft auf nüchternen Magen. Dieses einfache Hausmittel hat auch zahlreiche andere Vorteile: Welche Vorzüge hat Zitronenwasser am Morgen?

Zimt

Dieses aromatische Gewürz wird schon lange gegen Magenbeschwerden und andere Leiden eingesetzt. Zimttee hilft auch bei zu viel Luft im Bauch!

Die Zubereitung ist ganz einfach: Überbrühe 1 TL Ceylon-Zimtpulver mit Wasser und süße den Tee dann mit Honig.

Weitere Heilpflanzen gegen zu viel Luft im Bauch

Tees gegen Verdauungsstörungen enthalten Fenchel

Fenchel, Kümmel und Oregano wirken ebenfalls ausgezeichnet gegen Blähungen und Flatulenzen. Auch bei Durchfall sind diese Pflanzen sehr effektiv.

Kümmel wirkt beruhigend und diuretisch. Du kannst dieses Gewürz deshalb auch bei Flüssigkeitsretention und Entzündungen verwenden. Oregano fördert die Verdauung, wirkt entwässernd und verbessert die Leberfunktionen. 

Auch Kräuter und Pflanzen wie Kamille, Ingwer, Pfefferminze, Salbei und Basilikum sind sehr vorteilhaft bei zu viel Luft im Bauch. Bereite dir damit einen Kräutertee zu, um Beschwerden zu lindern.

Du kannst die Kräuter auch kombinieren. Trinke davon täglich zwei bis drei Tassen.

Weniger Salz

Salz

Lesetipp: 8 Gewürze, mit denen du Salz ersetzen kannst

Versuche, weniger Salz einzunehmen, um Blähungen und Flüssigkeitsretention zu vermeiden. Vergiss nicht, dass sich insbesondere in Fast Food und Fertigprodukten sehr viel Salz versteckt! 

Zu viel Luft im Bauch? Dieses Rezept kann helfen

Probiere auch dieses Mixgetränk aus, um unangenehme Beschwerden durch Blähungen oder Flatulenzen zu lindern.

Zutaten

  • 1 Scheibe Ananas
  • 1 EL Leinsamen
  • Saft 1 Zitrone
  • 1 Glas Wasser
  • Honig

Zubereitung

Alle Zutaten im Standmixer oder Blender gut verarbeiten und das Ergebnis am Morgen auf nüchternen Magen trinken. Warte danach ungefähr eine halbe Stunde bis zum Frühstück.

  • Harder, H., Hernando-Harder, A. C., & Singer, M. V. (2005). Meteorismus – Ursachen und gezielte Therapie. Deutsches Ärzteblatt.
  • Schulze-Lohmann, P. (2012). Ballaststoffe: Grundlagen – Präventives Potenzial – Empfehlungen fur die Lebensmittelauswahl. Ernahrungs Umschau.