Liebeskugeln: Vorteile und Nutzen

Es gibt viele Hilfsmittel, um die Gesundheit des Beckenbodens zu fördern. In unserem heutigen Artikel werden wir uns Liebeskugeln genauer ansehen und uns mit ihren Vorteilen, Kontraindikationen und Verwendungsmöglichkeiten befassen.
Liebeskugeln: Vorteile und Nutzen
Sara Cañamero

Geschrieben und geprüft von der Krankenschwester für Geburtshilfe und Gynäkologie Sara Cañamero.

Letzte Aktualisierung: 25. August 2022

Immer mehr Frauen sind sich der Bedeutung der Pflege ihres Beckenbodens bewusst. Und die gute Nachricht ist, dass es hierfür verschiedene Hilfsmittel gibt, wie zum Beispiel Liebeskugeln. Tatsächlich haben bereits mehrere Handelshäuser Liebeskugeln in verschiedenen Formen und mit unterschiedlichen Gewichten herausgebracht und selbst die Filmbranche spiegelt ihre Vorteile für die weibliche Sexualität wider.

Doch wie bei der Selbstmedikation ist auch die Selbstverschreibung von Liebeskugeln nicht immer die Lösung für alle weiblichen Beckenbodenprobleme. Tatsächlich kann ihre Verwendung möglicherweise kontraproduktiv und in manschen Fällen sogar kontraindiziert sein.

Aus diesem Grund empfehlen wir, dass du dich vor der Verwendung von Liebeskugeln immer erst an einen Arzt wendest. Bei der Untersuchung kann er oder sie den Tonus und die Stärke deines Beckenbodens beurteilen. Wenn bei dir eine Pathologie vorliegt, erhältst du dann auch die am besten geeignete Behandlung für deinen speziellen Fall.

Im Folgenden werden wir über die Vorteile, die Art der Anwendung und die Kontraindikationen von Liebeskugeln sprechen. Zunächst möchten wir jedoch näher darauf eingehen, was Liebeskugeln überhaupt sind.

Liebeskugeln bestehen aus einer oder zwei Kugeln, in denen sich kleinere Kugeln befinden

Wie Liebeskugeln funktionieren

Liebeskugeln bestehen aus einer oder zwei Kugeln (mehrere Kugeln sind normalerweise durch eine Schnur verbunden), in denen sich jeweils eine weitere kleinere Kugel befindet, die jedes Mal, wenn sich eine Frau bewegt oder geht, eine Vibration im Beckenboden erzeugt.

Der Wirkmechanismus dieser Kugeln ist folgender: Wenn die Liebeskugeln in die Vagina eingeführt werden, muss der Beckenboden unwillkürlich seine Muskeln zusammenziehen, damit die Kugeln nicht herausfallen. Zusätzlich erzeugt die kleine Kugel eine Vibration, die die Lubrikation und den allgemeinen Muskeltonus erhöht, wenn sich die Frau bewegt.

Eine Frau muss sich bewegen, damit die Kugeln ihre Funktion erfüllen. Das heißt, es ist sinnlos, sie einzuführen und sich hinzulegen.

Die Verwendung der Kugeln wirkt sich auf deinen Muskeltonus aus. Das heißt, sie helfen dabei, den Grundzustand der Beckenbodenmuskulatur zu stärken, die du nicht mit einem Muskel verwechseln darfst, der Kraftaufwand erfordert. Es handelt sich vielmehr um eine Kontraktion des Beckenbodens, die du durch Kegel-Übungen erreichen kannst.

Wenn du an deinem Muskeltonus arbeiten und deinen Beckenboden kräftigen möchtest, besteht eine Möglichkeit in der Verwendung von Liebeskugeln. Wenn du dich bewegst, kontrahiert sich deine Beckenbodenmuskulatur. Auf diese Weise werden die Beckenbodenmuskeln vollumfänglich trainiert.

Vorteile der regelmäßigen und kontinuierlichen Anwendung

Die Verwendung von Liebeskugeln bietet einige wichtige Vorteile, unter anderem die folgenden:

  • Sie verbessern den Tonus der Beckenbodenmuskulatur.
  • In Kombination mit Kegel-Übungen können sie die Kraft des Beckenbodens verbessern.
  • Außerdem fördern sie die Lubrikation der Scheide.

Du solltest sie jedoch nicht während sexueller Aktivitäten nutzen.

Der Mythos, dass Frauen einen Orgasmus bekommen, nur weil sie sich Liebeskugeln einführen, wurde von der Filmbranche angeheizt. Allerdings entspricht dies nicht den Tatsachen, da die Kugeln im Allgemeinen in einem Bereich der Scheide eingeführt werden, der praktisch keine Nervenenden hat. Daher erzeugen sie keinen Orgasmus – zumindest nicht bei der Frau, die sie benutzt.

Dennoch kann die Verwendung der Kugeln die sexuelle Erfahrung einer Frau auf andere Weise verbessern. Dies liegt daran, dass der Beckenboden seinen normalen Tonus wiedererlangt und auch stärker wird. Die von Frauen empfundenen und erlebten Orgasmen werden dadurch intensiver und halten länger an. Außerdem fördern die Kugel die Lubrikation der Vagina, was für einen Orgasmus unerlässlich ist.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: Der männliche Beckenboden

Mögliche Vorteile

Zusätzlich zu den oben genannten Vorteilen kannst du die Liebeskugeln auch bei verschiedenen Funktionsstörungen des Beckenbodens einsetzen. Wie wir bereits erwähnt haben, solltest du dich jedoch an die Empfehlungen und Anweisungen deines Arztes halten. Im Folgenden findest du einige der wichtigsten Verwendungszwecke und Vorteile von Liebeskugeln:

  • Sie wirken als Hilfe bei Harninkontinenz.
  • Außerdem können sie chronische Verstopfung verhindern.
  • Du kannst sie zum Training des Beckenbodens vor oder nach einer Operation des weiblichen Genitaltrakts verwenden.
  • Sie eignen sich hervorragend für jede Frau, die einem Prolaps, einer Inkontinenz und anderen Störungen vorbeugen möchte.
  • Sie eignen sich aber auch gut für Frauen, die eine High-Impact-Sportart wie Laufen oder Cross-Fit-Training betreiben.
  • Zusammen mit hypopressiven Übungen können sie den Beckenboden straff halten und einem Prolaps vorbeugen.

Lies auch diesen Artikel: 3 Yoga-Übungen für dein Becken

Situationen, in denen von der Verwendung der Liebeskugeln abgeraten wird

Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es in bestimmten Situationen Kontraindikationen in Bezug auf die Verwendung von Liebeskugeln. Zu diesen zählen beispielsweise folgende:

Die Verwendung der Kugeln wird während einer Schwangerschaft nicht empfohlen
  • Während einer Schwangerschaft wird die Verwendung der Kugeln nicht empfohlen. Wenn dein Gynäkologe feststellt, dass du während einer Schwangerschaft dennoch davon profitieren könntest, solltest du unbedingt einige hygienische Empfehlungen beachten.
  • Liebeskugeln sind nicht für dich geeignet, wenn du bereits einen Prolaps hast oder du vermutest, dass du einen Prolaps haben könntest. Sie können jedoch eine Option darstellen, wenn dein Arzt sie zur Kräftigung oder Straffung deines Beckenbodens im Rahmen einer ambulanten Rehabilitation empfiehlt.
  • In den ersten sechs Wochen nach der Geburt oder bis zum vollständigen Aufhören der Blutung solltest du keine Gegenstände wie Liebeskugeln, Tampons, Menstruationstassen oder Vaginalspülungen in die Scheide einführen. Wenn der Frauenarzt bei der Nachuntersuchung sein Einverständnis gegeben hat, kannst du danach damit beginnen, sie zu benutzen.
  • Verwende die Kugeln nicht während der Menstruation oder wenn du an einer Scheideninfektion (zum Beispiel Vaginitis) leidest oder wenn du während der Anwendung Beschwerden hast oder Schmerzen verspürst.
  • Außerdem solltest du die Kugeln nicht benutzen, wenn du sie nicht halten kannst und diese fortlaufend herausfallen.

Abschließend möchten wir dich noch einmal daran erinnern, dass du im Zweifelsfall deinen Arzt zu konsultieren solltest. Nur er kann dir eine Diagnose stellen und die beste Behandlung für deine individuellen Bedürfnisse verordnen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Mangelhafte Scheidenbefeuchtung (Lubrikation)
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Mangelhafte Scheidenbefeuchtung (Lubrikation)

Wusstest du, dass Stress und Depressionen deine Scheidenbefeuchtung negativ beeinflussen können? Erfahre hier mehr zum Thema.




Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.