8 Dinge, die du bei der Intimpflege beachten solltest

2 August, 2020
Die Intimpflege ist von großer Wichtigkeit für jede Frau. Es handelt sich hierbei nicht nur um eine Hygienefrage, sondern um die Vorbeugung von Krankheiten. Hier erfährst du alles darüber.

Die Intimpflege und die Gesundheit der Vagina sind sehr wichtig für das allgemeine Wohlbefinden. Nichtsdestotrotz erhält dieses Organ nicht die Aufmerksamkeit, die es verdient; ein Umstand, dem möglicherweise  Unwissen, bestimmte Tabus oder andere Ursachen zu Grunde liegen.

Die Scheide braucht ein gewisses Maß an Pflege, vor allem vorbeugend, um bestimmte Krankheiten und damit verbundene Probleme zu vermeiden. Es ist wichtig, Vorurteile abzulegen und sich aufzuraffen, einmal jährlich zum Frauenarzt zur Kontrolle zu gehen.

Nachstehend mehr dazu.

Was du über die Intimpflege wissen musst

Folgende Tipps können für die Pflege der weiblichen Fortpflanzungsorgane wichtig sein:

1. Über die Scheide sprechen

Frauenarzt

 Gehe regelmäßig zum Frauenarzt und sprich offen über Intimpflegethemen.

Die erste wichtige Maßnahme ist, die Scheide und die Pflege des Intimbereichs als etwas Natürliches zu betrachten. Gewöhne dich daran, mit deinem Arzt über das Thema zu sprechen und lass die Besuche beim Gynäkologen zu etwas Regelmäßigem werden.

Dies sollte einfach eine Selbstverständlichkeit sein, vor allem, wenn Unregelmäßigkeiten oder Veränderungen auftreten, auch wenn sie noch so gering und unbedeutend zu sein scheinen.

 2. Der Körper befindet sich in ständiger Entwicklung

Die Scheide ist mit all ihren Funktionen dem weiblichen Zyklus untergeordnet; alles ist ständig im Wandel. Das ist völlig normal und natürlich und sollte keinen Anlass zur Sorge geben.

Das könnte dich auch interessieren: Hausgemachte Seife für den Intimbereich

3. Jedes Alter ist gut, um damit anzufangen, die Gesundheit der Scheide im Blick zu haben

Die Scheidengesundheit ist zu jeder Zeit im Leben einer Frau wichtig. Es gibt hierfür kein bestimmtes Alter, deshalb sollten Mütter (oder betreuende Frauen) schon im frühen Alter mit ihren Töchtern über dieses Thema sprechen. So kommt es gar nicht erst dazu, dass ein Mädchen falschen Scham aufbaut oder Tabus entstehen.

4. IntimpflegeIntimpflege

Intimhygiene ist besonders wichtig während der Periode.

Ein Schlüsselthema für eine gesunde Vagina ist die Intimhygiene. Es ist wichtig, die Schamlippen und die umliegenden Bereiche mit lauwarmem Wasser und Neutralseife zu waschen.

Von Vaginalduschen wird jedoch abgeraten, wie in dieser Studie einer Arbeitsgruppe der Universität Washington (USA) dargelegt.

Die Scheide verfügt über eigene natürliche Reinigungsprozesse durch die in der Scheidenflora befindlichen gesundheitsfördernden Bakterien. Bei der Anwendung von chemischen Produkten in der Intimpflege oder äußerer Anwendungen innerhalb der Scheide kann die Vaginalflora geschädigt werden.

6. Intimpflege: Übungen zur Förderung der Scheidengesundheit

Im Laufe der Jahre verlieren die Scheidenmuskeln an Elastizität. Dies hat Auswirkungen auf den Geschlechtsverkehr und den Geburtsprozess, weshalb es wichtig ist, die Muskeln zu trainieren.

Es empfiehlt sich daher, sich beim Frauenarzt über die sogenannten Kegelübungen beraten zu lassen. Diese stärken den Beckenboden und erhalten die Muskelspannung in dem Bereich, wie in der medizinischen Abteilung der Nationalbibliothek der Vereinigten Staaten nachzulesen ist.

Das könnte dich auch interessieren: Weibliche Sexualstörungen und Behandlungsmöglichkeiten

7. Vorsicht mit der WäscheIntimpflege

Atmungsaktive Unterwäsche verhindert Feuchtigkeitsstau und damit verbundene Probleme.

Was die Wäsche betrifft, so empfiehlt es sich, Baumwollprodukte oder andere natürlichen weichen Materialien zu wählen. Spitze sieht zwar gut aus, kann aber reiben, weshalb Spitzenwäsche für besondere Gelegenheiten aufgespart werden sollte.

Der Bereich des Slips, der in direktem Kontakt mit der Scheide ist, sollte immer aus Baumwolle sein. Das trifft auch auf Badeanzüge zu.

8. Das Kondom für den Geschlechtsverkehr

Ein ganz wichtiger Punkt hinsichtlich der Gesundheit der Vagina ist der Schutz während des Geschlechtsverkehrs. Kondome verhindern nicht nur unerwünschte Schwangerschaften, sondern auch den Kontakt des Samens mit der Vagina, wodurch sie der Übertragung von Geschlechtskrankheiten vorbeugen.

Intimpflege: Verabschiede dich von Tabus

Über viele Jahrhunderte war es Frauen peinlich, über ihre Intimprobleme zu sprechen. Schuld waren  gesellschaftliche Zwänge und Konventionen. Hier findet jedoch aktuell ein Wandel statt und immer mehr Frauen sehen das Thema als etwas ganz Normales und sprechen auf natürliche Weise darüber.

Was wichtig ist, ist das Bewusstsein über die Bedeutung dieses Intimorgans und dass Frauen ihm die nötige Beachtung schenken. Davon hängt zu einem großen Teil dein Wohlbefinden ab, weshalb sich jeder Besuch zum Frauenarzt lohnt, nicht nur um Fragen zu klären, sondern auch um die jährlichen Routineuntersuchungen einzuhalten. Deine Gesundheit wird es dir danken und dich ruhig schlafen lassen.

  • REV CHIL OBSTET GINECOL 2015. Hábitos higiénicos vulvo-vaginales. Extraído de: https://scielo.conicyt.cl/pdf/rchog/v80n4/art02.pdf
  • F. Losa Domínguez. Ginecólogo experto en salud vaginal y ginecoestética. La innovación en la salud vaginal y cervical de la mujer. Extraído de: https://www.federacion-matronas.org/wp-content/uploads/2018/07/Articulo-especial_Innovacions-Salud-Vaginal.pdf
  • Biblioteca Nacional de Medicina de Estados Unidos. https://medlineplus.gov/spanish/ency/patientinstructions/000141.htm
  • VV.AA. (2009). Duchas vaginales y otros riesgos de vaginosis bacteriana.