Honig und Kurkuma könnten gegen Gelenkschmerzen helfen

· 15 Februar, 2016
So richtig lecker und doch so wirksam: Kurkuma hilft gegen Gelenkschmerzen

Unser Rezept ersetzt nicht die Medikamte, die dir dein Arzt verschrieben hat, aber es unterstützt die Therapie von entzündlichen Gelenkerkrankungen. Hier erfährst du wie Honig und Kurkuma gegen Gelenkschmerzen helfen können.

Entzündliche Gelenkschmerzen

Arthritis ist eine entzündliche Gelenkerkrankung. Bitte nicht mit „Arthrose“ vergleichen oder verwechseln!

Eine Arthrose ist Gelenkverschleiß ohne Entzündung, eine Arthritis ist immer mit einer Entzündung des Gelenkes verbunden!

Typische Symptome einer Arthritis sind neben den Schmerzen daher auch eine Erwärmung der betroffenen Gelenke, Schwellung und auch Rötung des betroffenen Bereiches.

Es gibt verschiedene Ursachen für Arthritis. Die häufigsten sind: Rheuma, bakterielle Infektionen (zum Beispiel nach Operationen) und Gicht.

Allen Formen ist jedoch der Schmerz gemeinsam, gegen den nicht nur Tabletten aus der Apotheke helfen. Unterstützend zur vom Arzt verordneten medikamentösen Therapie kannst du mit Heilmitteln gegen Gelenkschmerzen kämpfen!

Lesetipp: Yoga gegen Rückenschmerzen

Natürlich funktioniert das nicht innerhalb von Stunden, aber Studien belegen die Wirksamkeit gewisser Heilpflanzen gegen Gelenkschmerzen.

Kurkuma-IngwerWarum Kurkuma gegen Gelenkschmerzen?

Ein in Deutschland eher unübliches Gewürz wirkt ebenfalls entzündungshemmend. Es handelt sich um Kurkuma, das auch Gelbwurz oder fälschlicherweise Safranwurzel genannt wird.

Du bekommst es meist gemahlen als exotisches Gewürz. Kurkuma färbt Speisen intensiv gelb und ist dabei wesentlich billiger als Safran. Der Geschmack ist mildwürzig, weswegen du ihn gegen Arthritis gerne großzügig zum Würzen benutzen kannst.

Die entzündungshemmende Wirkung bei Kniearthritis wurde sogar durch Studien bestätigt.

Warum Honig gegen Gelenkschmerzen?

Das leckere Produkt der fleißigen Bienen gilt in der Naturheilkunde als Allerheilmittel. Tatsächlich ist es erwiesen, dass Honig bei entzündlichen Hauterkrankungen hilft, da die süße Klebe antibakteriell wie ein sanftes Antibiotikum wirkt.

Auch bei Verletzungen dient Honig dazu, diese schneller abheilen zu lassen, sodass sogar einige Hautcremes auf dem Markt sind, die sich diese Eigenschaft zu Nutzen machen.

Warum Ingwer gegen Gelenkschmerzen?

Ein Bestandteil des Ingwers hemmt ein Enzym, das bei Schmerzen im Körper aktiv wird. Ist dieses Enzym gehemmt, sind die Schmerzen abgemildert.

Das Prinzip funktioniert wie bei einer Schmerztablette, nur etwas magenschonender und natürlicher. Die Bestandteile des Ingwers wirken besonders gut gegen Muskelschmerzen, aber auch bei leichten Kopfschmerzen und Rheuma, da Ingwer auch entzündungshemmende Eigenschaften hat.

Lesetipp: Hausmittel gegen Schulterschmerzen

In Kombination mit der schmerzstillenden Wirkung wird Ingwer besonders gerne in der Therapie von Rheuma und Arthritis eingesetzt, da durch Ingwer Schmerzen verringert und Entzündungen gehemmt werden.

Honig-KurkumaLeckeres Hausmittel

Unser Rezept kann als Grundlage für viele leckere Getränke oder Shakes dienen oder Süßspeisen und Gemüse würzen. Du kannst es durch den hohen Zuckergehalt des Honigs im Kühlschrank über mehrere Tage aufbewahren, bis du es wieder frisch anrührst.

Wir versichern dir: so lange hält dein Vorrat nicht, es schmeckt auch einfach viel zu lecker! Du brauchst nur diese drei Zutaten:

  • 100g Honig
  • 20g Kurkuma, getrocknet & fein gemahlen
  • 1 EL Ingwer, getrocknet und fein gemahlen

Für dieses Rezept eignet sich der flüssige Honig besser als cremiger Honig, weil sich die Zutaten in Pulverform darin besser verrühren lassen.

Mische alle drei Zutaten gut miteinander, bis alle Klümpchen verschwunden sind und dann eine intensiv orange-gelbe Masse entstanden ist. Du kannst davon dann löffelweise essen oder damit Speisen und Getränke verfeinern. Pro Tag ein Esslöffel sollte schon sein!

KukrkumahonigGolden Latte

Eine interessante Abwechslung zu Heißgetränken auf Milchbasis ist die „golden Latte“, die in unzähligen Varianten im Himalaya von innen wärmt, wenn die Temperaturen draußen äußerst ungemütlich werden. Du kannst dir deine eigene Variante mischen:

  • 200ml Milch (Kuhmilch oder pflanzliche Milch)
  • 1 EL Kurkuma-Honig-Ingwer-Gemisch
  • eine Messerspitze Zimt
  • 1 Prise Pfeffer
  • Kardamom oder Muskatnuss nach Geschmack

Koche die Milch mit den Gewürzen kurz auf und rühre in die heiße Flüssigkeit dann einen Esslöffel deines selbst hergestellten Heilmittels.

Durch die Schärfe von Ingwer und Pfeffer wird dir dann doppelt eingeheizt. Gleichzeitig wirkt Kurkuma schmerzlindernd sowie entzündungshemmend! Mit weißem Milchschaum und etwas Kurkuma darüber gestäubt sieht das Getränk dann auch noch sehr edel aus!

Wichtig: Die Gewürze lösen sich natürlich nicht vollständig auf. Um die volle Wirkung zu genießen, rühre vor jedem Schluck kräftig um, damit dann nichts in der Tasse zurück bleibt!

Das ist dir zu kompliziert? Im Bioladen gibt es dieses heilsame Getränk unter dem Namen „Kurkuma Latte“ schon fertig gemischt zu kaufen! Du musst das Pulver dann nur in die Milch deiner Wahl einrühren und mit Honig nach Geschmack süßen!

Lass es dir schmecken – deine Gelenke werden es dir danken!