Lebenswichtige Organe entgiften

· 11 Mai, 2016
Im Körper sammeln sich Tag für Tag verschiedene Schad- und Reststoffe an, deshalb ist es von großer Wichtigkeit, ab und zu eine Entgiftungskur durchzuführen, um diese auszuleiten und das korrekte Funktionieren der Organe zu garantieren.

Der Körper arbeitet Tag und Nacht, um alle notwendigen Funktionen auszuführen. Er prozessiert Nahrungsmittel, die wir zu uns nehmen, und ermöglicht uns, verschiedene Aktivitäten auszuführen.

Doch oft entstehen Krankheiten, da sich Schadstoffe im Körper ansammeln. Deshalb erfährst du in unserem heutigen Beitrag mehr darüber, wie jedes einzelne lebenswichtige Organ und der Organismus im Allgemienen entgiftet werden kann. 

Die Macht der Entgiftung

Stelle dir den Körper als Maschine vor, die ununterbrochen arbeitet, auch während des Schlafes.

Damit sie effizient sein kann, benötigt diese Maschine von Zeit zu Zeit verschiedene Instandhaltungsarbeiten und auch Rohstoffe guter Qualität, die ihr nicht schaden.

Im Laufe der Zeit sammeln sich in verschiedenen Bereichen des Organismus Rückstände von Lebensmitteln, Schadstoffe und Stoffwechselendprodukte an. Diese können zu verschiedenen Krankheiten oder beschwerden führen.

Wenn du gesund bleiben und Symptome wie Müdigkeit, Grippe, Blässe usw. verhindern möchtest, dann empfehlen wir dir, deine Maschine gründlich zu reinigen.

Dieser Prozess wird dir auch beim Abnehmen helfen, Krankheiten vorbeugen und dir sogar zu besserer Laune verhelfen!

Viele chronische Gesundheitsbeschwerden stehen mit der Ansammlung von Giftstoffen im Zusammenhang. Diese verursachen DNA-Schäden und beeinträchtigen die Funktion der lebenswichtigen Organe und Zellen.

Am meisten davon betroffen sind Darm, Nieren und Leber, denn diese sind dafür verantwortlich, Lebensmittel zu prozessieren und darüber zu entscheiden, welche Stoffe im Körper bleiben und welche ausgeschieden werden müssen.

Auch die Bauchspeicheldrüse und die Lungen werden häufig von Schadstoffen belastet. Das Blut transportiert sowohl die Nährstoffe als auch die Giftstoffe und wenn es zu einer Anhäufung letzterer führt, kann dies ernsthafte Gesundheitsprobleme zur Folge haben.

Lesetipp: Entgiftungskur mit Zitrone

Wie kann man den Darm entgiften?

Rote Bete zum Entgiften der Organe

Reizdarm ist beispielsweise eine Folge einer Überlastung des Darms durch Reststoffe. Auch Verstopfung oder eine Gewichtszunahme können dadurch entstehen.

Manche Nahrungsmittel sind für die verschiedenen Organe schädlich, doch andere wiederum verbessern die Darmfunktion und helfen diesen zu entgiften.

Eine ausgeglichene Ernährung ist von größter Bedeutung für die Darmgesundheit. Vergiss nicht, täglich ausreichend Wasser zu trinken (auch natürliche Fruchtsäfte und Kräutertees) und baue zusätzlich folgende Nahrungsmittel in deinen Ernährungsplan ein:

  • Obst mit Schale (aus biologischem Anbau)
  • rohes Gemüse
  • Bierhefe
  • gekeimte Samen
  • Algen
  • Spinat
  • Mandeln
  • Brokkoli
  • Kresse
  • Hülsenfrüchte
  • Kirschen
  • Leinsamen
  • Rote Bete

Wie kann man die Nieren entgiften?

Die Aufgaben der Nieren ist es, Flüssigkeiten zu filtern und Harn zu produzieren, um Schadstoffe auszuleiten. Wenn die Nieren jedoch überlastet sind, führt dies zu einer mangelhaften Reinigung, was wiederum Beschwerden wie eine Niereninsuffizienz, Nierensteine oder eine Nierenentzündung zur Folge haben kann.

Um die Nieren zu entgiften, empfehlen wir dir, folgenden Ratschlägen zu folgen:

  • Täglich zwischen 2 und 3 Liter Wasser trinken.
  • Entwässernde Tees mit Petersilie, Löwenzahn und Anis trinken.
  • Reinigende Säfte mit Gurke, Karotte, Wassermelone, Zitrone, Radieschen und Sellerie.

Wie kann man die Leber entgiften?

Orange zum Entgiften der Organe

Dieses Organ hat die Fähigkeit, Schadstoffe bevor sie ausgeschieden werden unschädlich zu machen. Doch sehr oft bleibt ein Teil der Giftstoffe im Inneren der Leber und kann zu unterschiedlichen Krankheiten führen.

Folgende Symptome können bei einer giftstoffbelasteten Leber auftreten:

  • Blähungen
  • Bauchbeschwerden
  • Übelkeit
  • Koliken
  • Verstopfung
  • Verdauungsstörungen
  • Durchfall

Zu den besten Hausmitteln zur Reinigung der Leber gehören folgende:

  • 1 Tasse lauwarmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone.
  • Ein Mixgetränk aus 6 Löwenzahnblättern, 1 Knoblauchzehe, 1 Apfel und einer Prise geriebenem Ingwer.
  • Rote-Bete-Saft gemischt mit dem Saft einer Zitrone.
  • Saft von 2 Grapefruits, 2 Zitronen, 1 Orange und 1 Esslöffel Olivenöl.

Wie kann man die Bauchspeicheldrüse entgiften?

Süßholz zum Entgiften der Organe

Diese Drüse spielt bei der Verdauung von Nahrungsmitteln eine wichtige Rolle und reguliert den Blutzuckerspiegel.

Wenn die Bauchspeicheldrüse an Beschwerden leidet, kann es zu einer Bauchspeicheldrüseninsuffizienz, Pankreatitis oder auch zu Krebs kommen.

Die besten Nahrungsmittel für die Reinigung der Bauchspeicheldrüse sind:

  • Löwenzahnwurzel
  • Knoblauch
  • Enzianwurzel
  • Zimt
  • Equinacea
  • Zedernbeeren
  • Süßholzwurzel

Lesetipp: Heilkräuter für die Pflege der Bauchspeicheldrüse

Wie kann man die Lungen entgiften?

Lungen entgiften

Bei Rauchern ist das Problem natürlich besonders ausgeprägt, da Zigaretten bekanntlich zahlreiche Schadstoffe enthalten. Doch uns allen tut eine Reinigungskur für die Lungen gut.

Die Umweltverschmutzung, das Einatmen reizender Gase oder auch passives Rauchen können die Lungen belasten.

Die beste Möglichkeit, die Lunge von Schadstoffen zu befreien, ist mit einem Kräuterdampf, denn damit können Schleim und Schadstoffe gelöst werden, die sich hier mit der Zeit ansammeln.

  • Bereite einen Aufguss mit 2 Tassen Wasser pro Esslöffel trockener Kräuter zu.
  • Am bekanntesten sind Eukalyptus und Minze.
  • Erhitze beide Kräuter im Wasser und nimm dieses vom Herd sobald es zum Kochen kommt. Atme danach den Dampf ein und bedecke deinen Kopf mit einem Handtuch, damit der Dampf nicht entkommt. Verbrenne dich dabei nicht!

Wie kann man das Blut entgiften?

Wenn du krankheitsanfällig bist und an Allergien oder Hautbeschwerden leidest, dann ist dies möglicherweise darauf zurückzuführen, dass eine Reinigung des Blutes nötig ist.

Der rote Lebenssaft kann aus unterschiedlichen Gründen von Schadstoffen belastet werden, insbesondere dann, wenn diese nicht richtig aus den Organen ausgeleitet werden. Häufige Symptome sind Hautkrankheiten und Anfälligkeit für Akne.

Folgende Kräuter und Nahrungsmittel können bei der Reinigung des Blutes sehr hilfreich sen:

  • Klette
  • Holunder
  • Brennnessel
  • Löwenzahn
  • Zitrone
  • Aloe Vera
  • Sarsaparille