Knöchel verstaucht? 5 Mittel gegen den Schmerz

16 September, 2018
Du hast dir den Knöchel verstaucht? Das kann ziemlich schmerzhaft sein! Außerdem bist du natürlich recht eingeschränkt in deiner Bewegungsfreiheit. Denn du kannst ja sicher sehr schlecht laufen. Daher ist es wichtig, Mittel zur Linderung der Schmerzen zu haben. Dadurch wird eine schnellere Genesung ermöglicht.

Den Knöchel verstaucht man sich viel häufiger und leichter als man denkt.

Besonders gefährlich sind in diesem Zusammenhang das Tragen von hohen Absätzen. Oft ist auch einfach zu eiliges Gehen schuld. Denn wenn man zu schnell unterwegs ist, ist man eher unaufmerksam.

Der Schmerz, wenn man sich den Knöchel verstaucht, ist ziemlich stark. Manchmal führt das sogar dazu, dass man tagelang nicht richtig laufen kann.

Im folgenden Artikel erfährst du, wie du mit Hausmitteln und natürlichen Behandlungsmethoden die Schmerzen lindern kannst. Mit diesen Tipps wirst du dich schneller erholen und wieder fit für den Alltag sein.

Was passiert, wenn man sich den Knöchel verstaucht?

Zunächst solltest du Bescheid darüber wissen, was eine Verstauchung des Knöchels überhaupt ist. Und auch, was genau dabei passiert, wenn man sich den Knöchel verstaucht.

Dazu müssen wir über die Bänder sprechen. Das sind jene Strukturen, die den Gelenken Stabilität verleihen. Sie sind eine Art „Schnüre“, die Bewegungen überhaupt erst ermöglichen.

Wenn sie überstrapaziert werden, können sie Schaden nehmen. Auf diese Weise entsteht die so genannte Verstauchung. Und diese ist im Bereich des Knöchels am häufigsten. Vor allem bei Menschen, die sehr aktiv sind.

Bei Frauen, die Absätze tragen, ist das Risiko größer. Da ist schnell mal der Knöchel verstaucht. Das liegt an der Position des Fußes. Denn hier sind nur die Zehen aufgestützt. Der Rest des Fußes ist relativ instabil. Und die Bänder sind angespannter als normal.

Also siehst du schon: Nicht immer musst du stürzen oder mit dem Fuß umknicken. Du kannst eine Verletzung auch allein dadurch erleiden, dass du bestimmte Schuhe trägst.

Mittel zur Linderung der Schmerzen bei einer Verstauchung

Hast du dir tatsächlich den Knöchel verstaucht, dann ist Folgendes besonders wichtig: Du solltest den betreffenden Fuß ruhigstellen.

Das heißt, du solltest so wenig wie möglich gehen. Am besten ist es, den Fuß gar nicht zu bewegen oder zu belasten. Also ist eine liegende Haltung ideal.

Außerdem gibt es einige Naturheilmittel zur Behandlung von Verstauchungen. Sie helfen auch bei beschädigten Geweben, Bändern und Sehnen.

Zum Beispiel können wir dir folgende empfehlen:

1. Umschlag mit Essigsaurer Tonerde

Knöchel verstaucht wegen hohen Absätzen

Essigsaure Tonerde ist ein sehr altes Heilmittel. Wahrscheinlich kennen es deine Mutter oder Großmutter. Damit kann man Prellungen oder Verstauchungen heilen.

Die Mischung aus roter Tonerde und Essig ist etwas klebrig und dickflüssig. Man trägt sie zu medizinischen Zwecken auf verschiedene Körperteile auf.

Tonerde hat viele positive Eigenschaften: Sie hat heilende Wirkung bei Narben und vermeidet Infekte. Außerdem wirkt sie beruhigend, hemmt Entzündungen und hat einen remineralisierenden Effekt.

Der andere Bestandteil dieses Heilmittels ist Weinessig. Dieser fördert die Desinfektion. Außerdem hält er die Mischung feucht. Darüber hinaus verhindert er die Bildung von Blutergüssen.

Lesetipp: 14 medizinische Verwendungen von Tonerde

Zutaten

  • 1 Tasse rotes Tonerde-Pulver (180 g)
  • Weinessig (nötige Menge)
  • Etwas Klarsichtfolie

Was musst du tun?

  • Zuerst eine Tasse rotes Tonerde-Pulver in eine große Schüssel geben. Dann den Weinessig dazugeben. Alles mit beiden Händen gut vermischen.
  • Es sollte eine Masse entstehen, die du leicht auf die betroffene Stelle auftragen kannst.
  • Nach dem Auftragen die Masse etwas antrocknen lassen (dabei wird die Masse etwas härter). Anschließend die betroffene Stelle mit der Klarsichtfolie umwickeln. Nach 20 Minuten die Folie wieder entfernen und die Masse mit lauwarmem bis warmem Wasser abwaschen.

2. Eis

Wenn du dir deinen Knöchel verstaucht hast, dann gehört Kühlung zu den besten Mitteln. Damit kannst du Entzündungen reduzieren.

Aber du musst das Eis oder den Kühlbeutel möglichst schnell nach deiner Verletzung auflegen. Denn sonst ist es nicht mehr sehr wirksam.

Was musst du tun?

  • Gib mehrere Eiswürfel in eine Plastiktüte. Diese legst du auf die betroffene Körperstelle.
  • Leg dich auf das Sofa oder das Bett und halte deinen Fuß hoch. Er sollte höher als dein Herz liegen. Denn so sammelt sich das Blut nicht an und die Schwellung wird reduziert.
  • Halte den Eisbeutel etwa 15 Minuten lang auf die Verstauchung. Dann mach eine halbe Stunde Pause. Anschließend kühlst du die Stelle erneut.

3. Bittersalz

Bittersalz enthält Magnesium. Das ist ein Mineral, das sehr effektiv bei der Linderung von Muskelschmerzen ist.

Zutaten

  • 4 Tassen Wasser (1 Liter)
  • ½ Tasse Bittersalz (75 g)

Was musst du tun?

  • Zuerst erhitzt du 1 Liter Wasser. Anschließend gibst du ihn in eine Schüssel. Jetzt fügst du eine halbe Tasse Bittersalz hinzu und rührst gut um. Das Bittersalz sollte sich komplett auflösen. Dann lässt du die Flüssigkeit etwas abkühlen.
  • Das Bittersalzwasser sollte Raumtemperatur haben. Falls nötig, kannst du etwas kaltes Wasser dazugeben. Dann kannst du deinen Fuß ins Wasser stellen. Jetzt lässt du die Bittersalzmischung eine halbe Stunde einwirken. Wiederhole diese Anwendung zweimal täglich.

Noch eine Leseempfehlung: Pflanzliche Mittel gegen Entzündungen

4. Warme Kompressen

24 Stunden nachdem du dir den Knöchel verstaucht hast, ist die Schwellung wahrscheinlich schon etwas abgeklungen. Auch sollten die Schmerzen erträglicher geworden sein. Aber das soll nicht heißen, dass du nichts mehr tun könntest, damit du dich besser fühlst.

Warme Kompressen können sehr nützlich sein. Denn sie versetzen das Blut in Bewegung. Außerdem helfen sie den Muskeln, sich zu erholen.

Du kannst einfach ein mit heißem Wasser angefeuchtetes Tuch auf die betroffene Stelle legen. Auch ein Heizkissen hilft gut. Oder du kannst den Fuß mit vielen Decken zudecken und ihn so wärmen.

Heilmittel gegen Schmerzen bei verstauchtem Knöchel

5. Kamille

Dein Knöchel ist verstaucht? Dann können dir auch viele Heilkräuter weiterhelfen. Neben Kamille sind auch Schachtelhalm, Klettenwurzel oder Beinwell gute Alternativen.

Zutaten

  • 4 Esslöffel des ausgewählten Heilkrauts (60 g)
  • 4 Tassen Wasser (1 Liter)

Was musst du tun?

  • Gib das Heilkraut deiner Wahl in eine Schüssel mit kochendem Wasser. Rühre alles gut um. Dann lässt du das Wasser etwas abkühlen.
  • Alle diese Pflanzen haben entzündungshemmende Eigenschaften. Außerdem wirken sie beruhigend auf die Muskeln. Das Wasser sollte lauwarm sein, wenn du deinen Fuße hineinstellst. Lass ihn mindestens 20 Minuten in der Flüssigkeit.

6. Cayennepfeffer

Dieses Gewürz verwendet man eigentlich viel in der Küche. Denn das Aroma, der Geschmack und die Farbe des Cayennepfeffer sind wirklich besonders.

Doch du kannst ihn auch verwenden, wenn du dir den Knöchel verstaucht hast. Denn Cayennepfeffer enthält sehr viel Capsaicin. Und dieses hat schmerzlindernde Wirkung.

Zutaten

  • 1 Tasse heißes Wasser (250 ml)
  • 1 Prise Cayennepfeffer

Was musst du tun?

  • Zuerst löst du in einer Tasse heißem Wasser eine Prise Cayennepfeffer auf. Dann weichst du mit dieser Flüssigkeit ein Tuch oder einen Wattebausch ein.
  • Dann fährst du mit diesem Tuch oder Wattebausch über die betroffene Stelle. Du solltest sie danach nicht abwaschen.

Wenn du dir einen Knöchel verstaucht hast, empfehlen wir dir natürlich in jedem Fall, einen Arzt aufzusuchen. Denn nur dieser kann dich richtig untersuchen und entscheiden, welche Behandlung angemessen ist. Hausmittel wie die, dir wir dir hier vorgestellt haben, dienen lediglich als Ergänzung oder Erste Hilfe.

Knöchel verstaucht? 5 Mittel gegen den Schmerz - Besser Gesund Leben

Knöchel verstaucht? 5 Mittel gegen den Schmerz

16 September, 2018
Du hast dir den Knöchel verstaucht? Das kann ziemlich schmerzhaft sein! Außerdem bist du natürlich recht eingeschränkt in deiner Bewegungsfreiheit. Denn du kannst ja sicher sehr schlecht laufen. Daher ist es wichtig, Mittel zur Linderung der Schmerzen zu haben. Dadurch wird eine schnellere Genesung ermöglicht.

Den Knöchel verstaucht man sich viel häufiger und leichter als man denkt.

Besonders gefährlich sind in diesem Zusammenhang das Tragen von hohen Absätzen. Oft ist auch einfach zu eiliges Gehen schuld. Denn wenn man zu schnell unterwegs ist, ist man eher unaufmerksam.

Der Schmerz, wenn man sich den Knöchel verstaucht, ist ziemlich stark. Manchmal führt das sogar dazu, dass man tagelang nicht richtig laufen kann.

Im folgenden Artikel erfährst du, wie du mit Hausmitteln und natürlichen Behandlungsmethoden die Schmerzen lindern kannst. Mit diesen Tipps wirst du dich schneller erholen und wieder fit für den Alltag sein.

Was passiert, wenn man sich den Knöchel verstaucht?

Zunächst solltest du Bescheid darüber wissen, was eine Verstauchung des Knöchels überhaupt ist. Und auch, was genau dabei passiert, wenn man sich den Knöchel verstaucht.

Dazu müssen wir über die Bänder sprechen. Das sind jene Strukturen, die den Gelenken Stabilität verleihen. Sie sind eine Art „Schnüre“, die Bewegungen überhaupt erst ermöglichen.

Wenn sie überstrapaziert werden, können sie Schaden nehmen. Auf diese Weise entsteht die so genannte Verstauchung. Und diese ist im Bereich des Knöchels am häufigsten. Vor allem bei Menschen, die sehr aktiv sind.

Bei Frauen, die Absätze tragen, ist das Risiko größer. Da ist schnell mal der Knöchel verstaucht. Das liegt an der Position des Fußes. Denn hier sind nur die Zehen aufgestützt. Der Rest des Fußes ist relativ instabil. Und die Bänder sind angespannter als normal.

Also siehst du schon: Nicht immer musst du stürzen oder mit dem Fuß umknicken. Du kannst eine Verletzung auch allein dadurch erleiden, dass du bestimmte Schuhe trägst.

Mittel zur Linderung der Schmerzen bei einer Verstauchung

Hast du dir tatsächlich den Knöchel verstaucht, dann ist Folgendes besonders wichtig: Du solltest den betreffenden Fuß ruhigstellen.

Das heißt, du solltest so wenig wie möglich gehen. Am besten ist es, den Fuß gar nicht zu bewegen oder zu belasten. Also ist eine liegende Haltung ideal.

Außerdem gibt es einige Naturheilmittel zur Behandlung von Verstauchungen. Sie helfen auch bei beschädigten Geweben, Bändern und Sehnen.

Zum Beispiel können wir dir folgende empfehlen:

1. Umschlag mit Essigsaurer Tonerde

Knöchel verstaucht wegen hohen Absätzen

Essigsaure Tonerde ist ein sehr altes Heilmittel. Wahrscheinlich kennen es deine Mutter oder Großmutter. Damit kann man Prellungen oder Verstauchungen heilen.

Die Mischung aus roter Tonerde und Essig ist etwas klebrig und dickflüssig. Man trägt sie zu medizinischen Zwecken auf verschiedene Körperteile auf.

Tonerde hat viele positive Eigenschaften: Sie hat heilende Wirkung bei Narben und vermeidet Infekte. Außerdem wirkt sie beruhigend, hemmt Entzündungen und hat einen remineralisierenden Effekt.

Der andere Bestandteil dieses Heilmittels ist Weinessig. Dieser fördert die Desinfektion. Außerdem hält er die Mischung feucht. Darüber hinaus verhindert er die Bildung von Blutergüssen.

Lesetipp: 14 medizinische Verwendungen von Tonerde

Zutaten

  • 1 Tasse rotes Tonerde-Pulver (180 g)
  • Weinessig (nötige Menge)
  • Etwas Klarsichtfolie

Was musst du tun?

  • Zuerst eine Tasse rotes Tonerde-Pulver in eine große Schüssel geben. Dann den Weinessig dazugeben. Alles mit beiden Händen gut vermischen.
  • Es sollte eine Masse entstehen, die du leicht auf die betroffene Stelle auftragen kannst.
  • Nach dem Auftragen die Masse etwas antrocknen lassen (dabei wird die Masse etwas härter). Anschließend die betroffene Stelle mit der Klarsichtfolie umwickeln. Nach 20 Minuten die Folie wieder entfernen und die Masse mit lauwarmem bis warmem Wasser abwaschen.

2. Eis

Wenn du dir deinen Knöchel verstaucht hast, dann gehört Kühlung zu den besten Mitteln. Damit kannst du Entzündungen reduzieren.

Aber du musst das Eis oder den Kühlbeutel möglichst schnell nach deiner Verletzung auflegen. Denn sonst ist es nicht mehr sehr wirksam.

Was musst du tun?

  • Gib mehrere Eiswürfel in eine Plastiktüte. Diese legst du auf die betroffene Körperstelle.
  • Leg dich auf das Sofa oder das Bett und halte deinen Fuß hoch. Er sollte höher als dein Herz liegen. Denn so sammelt sich das Blut nicht an und die Schwellung wird reduziert.
  • Halte den Eisbeutel etwa 15 Minuten lang auf die Verstauchung. Dann mach eine halbe Stunde Pause. Anschließend kühlst du die Stelle erneut.

3. Bittersalz

Bittersalz enthält Magnesium. Das ist ein Mineral, das sehr effektiv bei der Linderung von Muskelschmerzen ist.

Zutaten

  • 4 Tassen Wasser (1 Liter)
  • ½ Tasse Bittersalz (75 g)

Was musst du tun?

  • Zuerst erhitzt du 1 Liter Wasser. Anschließend gibst du ihn in eine Schüssel. Jetzt fügst du eine halbe Tasse Bittersalz hinzu und rührst gut um. Das Bittersalz sollte sich komplett auflösen. Dann lässt du die Flüssigkeit etwas abkühlen.
  • Das Bittersalzwasser sollte Raumtemperatur haben. Falls nötig, kannst du etwas kaltes Wasser dazugeben. Dann kannst du deinen Fuß ins Wasser stellen. Jetzt lässt du die Bittersalzmischung eine halbe Stunde einwirken. Wiederhole diese Anwendung zweimal täglich.

Noch eine Leseempfehlung: Pflanzliche Mittel gegen Entzündungen

4. Warme Kompressen

24 Stunden nachdem du dir den Knöchel verstaucht hast, ist die Schwellung wahrscheinlich schon etwas abgeklungen. Auch sollten die Schmerzen erträglicher geworden sein. Aber das soll nicht heißen, dass du nichts mehr tun könntest, damit du dich besser fühlst.

Warme Kompressen können sehr nützlich sein. Denn sie versetzen das Blut in Bewegung. Außerdem helfen sie den Muskeln, sich zu erholen.

Du kannst einfach ein mit heißem Wasser angefeuchtetes Tuch auf die betroffene Stelle legen. Auch ein Heizkissen hilft gut. Oder du kannst den Fuß mit vielen Decken zudecken und ihn so wärmen.

Heilmittel gegen Schmerzen bei verstauchtem Knöchel

5. Kamille

Dein Knöchel ist verstaucht? Dann können dir auch viele Heilkräuter weiterhelfen. Neben Kamille sind auch Schachtelhalm, Klettenwurzel oder Beinwell gute Alternativen.

Zutaten

  • 4 Esslöffel des ausgewählten Heilkrauts (60 g)
  • 4 Tassen Wasser (1 Liter)

Was musst du tun?

  • Gib das Heilkraut deiner Wahl in eine Schüssel mit kochendem Wasser. Rühre alles gut um. Dann lässt du das Wasser etwas abkühlen.
  • Alle diese Pflanzen haben entzündungshemmende Eigenschaften. Außerdem wirken sie beruhigend auf die Muskeln. Das Wasser sollte lauwarm sein, wenn du deinen Fuße hineinstellst. Lass ihn mindestens 20 Minuten in der Flüssigkeit.

6. Cayennepfeffer

Dieses Gewürz verwendet man eigentlich viel in der Küche. Denn das Aroma, der Geschmack und die Farbe des Cayennepfeffer sind wirklich besonders.

Doch du kannst ihn auch verwenden, wenn du dir den Knöchel verstaucht hast. Denn Cayennepfeffer enthält sehr viel Capsaicin. Und dieses hat schmerzlindernde Wirkung.

Zutaten

  • 1 Tasse heißes Wasser (250 ml)
  • 1 Prise Cayennepfeffer

Was musst du tun?

  • Zuerst löst du in einer Tasse heißem Wasser eine Prise Cayennepfeffer auf. Dann weichst du mit dieser Flüssigkeit ein Tuch oder einen Wattebausch ein.
  • Dann fährst du mit diesem Tuch oder Wattebausch über die betroffene Stelle. Du solltest sie danach nicht abwaschen.

Wenn du dir einen Knöchel verstaucht hast, empfehlen wir dir natürlich in jedem Fall, einen Arzt aufzusuchen. Denn nur dieser kann dich richtig untersuchen und entscheiden, welche Behandlung angemessen ist. Hausmittel wie die, dir wir dir hier vorgestellt haben, dienen lediglich als Ergänzung oder Erste Hilfe.

Auch interessant